Unter dem Motto „Gefühlvolle Zauberei“ entwickelte das JUZ eine integrative Zaubershow

„ Gefühlvolle Zauberei“: Unter diesem Motto entwickelten fünf Jugendliche eine kreative Zaubershow. Sie trafen sich dabei zwar nicht in Hogwarts, aber im Jugendzentrum Neuendettelsau. Die Zaubershow kann bei der Abschlussveranstaltung der Kulturtage „ABMischen“ in Nürnberg angeschaut werden.

Der integrative Workshop fand in den Räumen des Jugendzentrums der Diakonie Neuendettelsau statt. Er wurde im Rahmen von „mischen!“, den Kinder- und Jugendkulturtagen des Bezirks Mittelfranken professionell durch den erfahrenen Zauberer, Bernd Distler begleitet. Die fünf Teilnehmer kamen aus dem offenen Treff des Jugendzentrums und den Wohngruppen „Lerchen“ und „Stare“ für Jugendliche mit Behinderung in Neuendettelsau. 

Zauberer Bernd Distler erarbeitete mit den Kindern und Jugendlichen im JUZ Neuendettelsau eine Zaubershow.

Unter der Anleitung von Zauberer Bernd Distler, wurden die Kinder in die geheimen Künste der Zauberei unterwiesen und erlernten Zauberkunststücke, wie beispielsweise Dinge erscheinen lassen oder einen vier Meter langen Strohhalm in einem Säckchen von der Größe einer Handtasche verschwinden lassen.

Die Kunststücke wurden in Geschichten verpackt und zu einer schönen Zaubershow verarbeitet. Am Freitag, 20. Juli, kann die Zaubershow bei der Abschlussveranstaltung der Kulturtage „ABmischen“ in Nürnberg in der Kulturwerkstatt auf AEG in Nürnberg bewundern kann. Der Eintritt ist frei.

Weitere Pressemitteilungen
20. Juli 2018

Der Gottesdienst zum Abschluss der diesjährigen 10. Klassen der Laurentius-Realschule hat schon Tradition. Er wird von Schülern, Eltern und Lehrkräften mitgestaltet. In diesem Jahr nahmen 91 Schülerinnen und Schüler ihr Abschlusszeugnis entgegen.

20. Juli 2018

Mitarbeitende der Diakonie Neuendettelsau haben im Rahmen eines Pilgerseminars in der Tagungsstätte Wildbad eine menschliche Skulptur mit dem Titel „Leben gestalten mit Freude“ entstehen lassen.

20. Juli 2018

Moderne Kommunikationstechnologien, Roboter oder Sensoren: Innovationen prägen längst den modernen Alltag. Darüber, wie diese neuen Möglichkeiten künftig auch in der Pflege eingesetzt werden können, beschäftigten sich Studierende der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth (WLH) in einem Workshop für Pflegeschüler.

19. Juli 2018

Am 10. September eröffnet der neue Integrative Kinderhort in Ansbach. „Wir nehmen Kinder aus allen Ansbacher Grundschulen auf“, sagte Petra Hinkl, die für die Kindertagesstätten der Diakonie Neuendettelsau verantwortlich ist, vor Medienvertretern bei der Vorstellung der neuen Räume.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97