Theatergruppe Rampenlicht sorgte für gute Unterhaltung


Am Ende ist Schlumpi wieder da: Pumuckl (Rene Heidel) und Meister Eder (Martin Piereth) überzeugten auf der Bühne des Theaters Ansbach.


Gute Unterhaltung war garantiert, als sich im Theater Ansbach der Vorhang zur Premiere von „Neues vom Pumuckl“ hob. Die Theatergruppe Rampenlicht aus Bruckberg bewies mit ihrer neuen Inszenierung wieder einmal, was sie kann.

Adrian Cosman und sein Team hatten die Kulisse geschaffen, in der das Geschehen seinen Lauf nahm. Verbunden sind die drei Geschichten durch den Hund Schlumpi, auf den Meister Eder (Martin Piereth) aufpassen soll, während seine Schwester (Evi Vigants) auf Reha ist. Leider geht Schlumpi gleich zu Beginn verloren und der alarmierte Polizist (Matthias Luft) schleppt ständig die falschen Hunde an.

„Pumuckl ist an gar nichts schuld“ heißt der 1. Akt, in dem Frau Eichinger (Jutta Wagner), die Putzfrau von Meister Eder, sich den Arm gebrochen hat. Die Aushilfe (Jasmin Schwarz) erweist sich als ziemlich schusselig – aber immerhin kann der Pumuckl (Rene Heidel) diesmal nichts dafür, dass so viel Geschirr zu Bruch geht.

Im 2. Akt sieht Pumuckl seine Chance, berühmt zu werden. Über einen Kunden und den kunterbunten Experten Dr. Confetteroni (Daniel Strößner) erfährt die Presse von der Vermutung, dass bei Meister Eder ein Kobold lebt. Das Interview des Fernsehteams (Alexander Geier, Christian Friedrich und Erik Stich) verläuft allerdings recht chaotisch und das Geheimnis bleibt gewahrt.

Im letzten Akt ist Meister Eder zum Spanferkelessen eingeladen – ohne seinen Kobold. Pumuckl richtet darauf ein Durcheinander an, dass einige Nachbarinnen und die Polizei anlockt.

Wer die Vorstellungen in Ansbach verpasst hat, kann „Neues vom Pumuckl“ noch am 1. und 3. August jeweils um 13 Uhr bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen sehen. Karten gibt es telefonisch unter der Nummer 09824 58108 oder per Mail an Martin.Piereth@DiakonieNeuendettelsau.de.


Schon wieder der falsche Hund: Der Polizist (Matthias Luft) schleppt bei Meister Eder (Martin Piereth) ständig die falschen Vierbeiner an.


Weitere Pressemitteilungen
08. August 2018

Die Rummelsberger Diakonie und die Diakonie Neuendettelsau begrüßen den Beschluss des Bayerischen Kabinetts, ein Sonderinvestitionsprogramm des Freistaats zur Förderung von inklusivem Wohnraum für Menschen mit Behinderung aufzulegen.

07. August 2018

Zwei Athleten des Sport-Teams Neuendettelsau werden bei den Special Olympics Weltspielen im kommenden Jahr in Abu Dhabi für Deutschland antreten. Die Boccia-Spielerin Nicole Radek und der Schwimmer Moritz Glotz wurden für das Sportereignis nominiert.

07. August 2018

Als Leiterin der Kindertagesstätte Karwendelstrolche in Langwasser begleitet Julia Seibert momentan die Umwandlung einer Kitagruppe in eine Kindergartengruppe. Ab September organisiert sie dann 24 Krippen- und 15 Kindergartenplätze. Schon als junges Mädchen übernahm sie die Betreuung für jüngere Kinder.

06. August 2018

„Es gibt einen erheblichen Investitionsstau, wir haben viele Projekte in der Planung – aber die Staatsregierung stellt zu wenig Fördermittel zur Verfügung“, erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau. Um dezentrale Wohnmöglichkeiten durch Ersatzneubauten zu schaffen und die bestehenden Einrichtungen für Menschen mit Behinderung auf den neuesten Stand zu bringen, fordern die Diakonie Neuendettelsau und die Rummelsberger Diakonie ein Sonderinvestitionsprogramm der Bayerischen Staatsregierung. Allein die bayerischen Diakonien benötigen bis 2030 dafür 206 Millionen Euro.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97