Rumänischer Chor „Psalmodia Transylvanica“ gastiert vom 12. bis zum 22. Mai in Mittelfranken

 Vom 12. bis zum 22. Mai kommt der rumänische Chor „Psalmodia Transylvanica“ nach Neuendettelsau. Konzerte gibt er unter anderem in Neuendettelsau, Windsbach und Ansbach. Die Eintritte sind frei.

Der Chor „Psalmodia Transylvanica“ kommt aus der Orthodoxen, theologischen Fakultät Cluj Napoca in Rumänien. Vom 12. bis zum 22. Mai sind sie in Deutschland und geben unter anderem in Neuendettelsau, Windsbach und in Ansbach Konzerte. Das erste Konzert findet am Sonntag, 13. Mai, um 10 Uhr in der Rumänisch-Orthodoxen Kirchengemeinde in Obereichenbach statt. Weiter geht es für die 14 Sängerinnen und Sänger am Mittwoch, 16. Mai, um 19.30 Uhr in der Evangelischen Kirche in Burgthann. Am Donnerstag, 17. Mai, tritt der Chor um 9 Uhr in der Rumänisch-Orthodoxen Metropolie Nürnberg und um 18.30 Uhr in der St. Johanneskirche in Ansbach auf. Am Samstag, 19. Mai, kommt er nach Neuendettelsau und gibt anlässlich der Pfingstvigil unter dem Leitbild „Wasser und Geist“ um 19.30 Uhr ein Konzert in der Laurentiuskirche. Die Pfingstvigil ist ein spätabendlicher Gottesdienst, der mit biblischen Lesungen und Gesängen auf das kommende Fest einstimmt. „Vigil“ (lateinisch vigilia = Nachtwache) ist ein Gottesdienst, in dem das meditative Hören auf das biblische Wort und der Gesang von Psalmen und Hymnen im Mittelpunkt steht.

Am Sonntag, 20. Mai, beginnt der Chor erneut in der Laurentiuskirche bevor um 17 Uhr ein Konzert in der Evangelischen Kirche Castell gespielt wird. Zum Abschluss am Montag, 21. Mai, spielt der Chor um 9.30 Uhr in der Stadtkirche in Windsbach.

Psalmodia Transylvanica aus Rumänien gastieren eine Woche lang in Deutschland.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Vasile Stanciu, dem Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Klausenburg, bringen die 14 Chormitglieder Gesänge aus der ostkirchlichen Liturgie zu Gehör. Der Chor wurde 1989 gegründet, kurz nach der Wiedereröffnung der Orthodoxen Theologischen Fakultät der Universität aus Cluj Napoca. Seit seiner Gründung bis heute hat der Chor über 300 Konzerte bei verschiedenen Chormusikfestivals, Wettbewerben und anderen Gelegenheiten gegeben. Die meisten Mitglieder des Chores sind Studenten oder ehemalige Studenten der Fakultät für Orthodoxe Theologie aus Cluj Napoca, aktuelle Masteranden und Doktoranden oder schon Doktoren in Theologie, Kirchenmusik und Ritual. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei.


Weitere Pressemitteilungen
21. Februar 2019

Kinder und Jugendliche werden heutzutage mit Smartphones, Laptops und Internet groß. Unter dem Motto „Together for a better internet“ fand ein Aktionstag am Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau statt. Einen Vormittag lang informierten Experten alle 6. und 7. Klassen der Laurentius-Realschule und des Laurentius-Gymnasiums über Datensicherheit im Netz.

19. Februar 2019

Patricia Iawor und Joanna Wroblewska kommen aus Polen. Beide haben im September 2018 mit der Ausbildung in der Altenpflege in Lauf an der Pegnitz begonnen. Einmal pro Woche treffen sie sich mit Jürgen Meltretter. Als Senior-Experte der VerA-Initiative unterstützt er die beiden während ihrer Ausbildung in allen Lebenslagen. Der 69-Jährige hatte viele Jahre eine Realschule geleitet und ist in seinem Ruhestand nun ehrenamtlich im Einsatz. Bei einem Infotag am Dienstag, 19. März, können sich Interessierte über das Projekt informieren.

19. Februar 2019

Am Donnerstag, 28. März, öffnen sich die Türen der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau in Polsingen. Jungs ab der 5. Klasse können beim Boys Day einen Blick hinter die Kulissen werfen und in die Arbeit eines Heilerziehungspflegers schnuppern.

14. Februar 2019

Die ausdrucksstarken Portraits von Ines und Werner Kroemer regen Alt und Jung zum Nachdenken an. Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese der Diakonie Neuendettelsau waren die schwarzweißen Fotos von Menschen in ihrer typischen Berufskleidung ein willkommener Anlass sich an ihre Arbeit zu erinnern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97