Die Diakonie Nürnberg-Ost hat ihre neuen Räumlichkeiten in den Nürnberger Stadtteilen Laufamholz und Mögeldorf feierlich eingeweiht.

Mit den beiden neuen Standorten in der Mögeldorfer Hauptstraße 46 und Am Doktorsfeld 13 in Laufamholz zeigt sich die Diakonie Nürnberg-Ost fest verankert im Quartier. „Mit der Lage unserer neuen Räume orientieren wir uns am Sozialraum unserer Kunden“, sagt Jürgen Multrus, Leiter der Ambulanten Dienste Nürnberg der Diakonie Neuendettelsau, zu denen auch die Diakonie Nürnberg-Ost gehört. Die Verantwortlichen der Diakonie Nürnberg-Ost wandelten die Schwierigkeiten, die sie bei der Suche nach einer einzelnen geeigneten Immobilie hatten, in ihren eigenen Vorteil um: „Von nun zwei Standorten aus sind wir noch näher an den Patienten in den Stadtteilen dran“, so Jürgen Multrus.
In den frisch renovierten und ansprechend eingerichteten Räumlichkeiten finden die Mögeldorfer und Laufamholzer Bürger nun eine Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Pflege-, Betreuungs- und Entlastungsangebote sowie die Vermittlung von Pflegehilfsmitteln, Seelsorge oder beispielsweise auch von Essen auf Rädern. Von den beiden Standorten starten aber auch die Diakonie-Mitarbeitenden, um sich um die ambulante Versorgung von pflegebedürftigen, behinderten, alten und kranken Menschen in deren Zuhause zu kümmern.
Mit einer feierlichen Andacht wurden nun die neuen Räume durch Pfarrer Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, sowie der Laufamholzer Gemeindepfarrerin Meike Hirschfelder offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Dr. Mathias Hartmann betonte in seiner Ansprache ebenfalls die größere Nähe zu den Stadtteilbewohnern, die durch die beiden Standorte entstanden ist: „Wir sind nun noch direkter an den Menschen und verlässliche Begleiter für diejenigen, die unsere Unterstützung brauchen“, so Hartmann. Grußworte von Stadtrat Dr. Otto Heimbucher, von Karin Brunner, stellvertretende Vorsitzenden des Stadtseniorenrats, sowie von Wolfgang Rath, Vorsitzender des Gemeindevereins Nürnberg-Laufamholz, rundeten die Feier ab.

Weitere Pressemitteilungen
08. August 2018

Die Rummelsberger Diakonie und die Diakonie Neuendettelsau begrüßen den Beschluss des Bayerischen Kabinetts, ein Sonderinvestitionsprogramm des Freistaats zur Förderung von inklusivem Wohnraum für Menschen mit Behinderung aufzulegen.

07. August 2018

Zwei Athleten des Sport-Teams Neuendettelsau werden bei den Special Olympics Weltspielen im kommenden Jahr in Abu Dhabi für Deutschland antreten. Die Boccia-Spielerin Nicole Radek und der Schwimmer Moritz Glotz wurden für das Sportereignis nominiert.

07. August 2018

Als Leiterin der Kindertagesstätte Karwendelstrolche in Langwasser begleitet Julia Seibert momentan die Umwandlung einer Kitagruppe in eine Kindergartengruppe. Ab September organisiert sie dann 24 Krippen- und 15 Kindergartenplätze. Schon als junges Mädchen übernahm sie die Betreuung für jüngere Kinder.

06. August 2018

„Es gibt einen erheblichen Investitionsstau, wir haben viele Projekte in der Planung – aber die Staatsregierung stellt zu wenig Fördermittel zur Verfügung“, erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau. Um dezentrale Wohnmöglichkeiten durch Ersatzneubauten zu schaffen und die bestehenden Einrichtungen für Menschen mit Behinderung auf den neuesten Stand zu bringen, fordern die Diakonie Neuendettelsau und die Rummelsberger Diakonie ein Sonderinvestitionsprogramm der Bayerischen Staatsregierung. Allein die bayerischen Diakonien benötigen bis 2030 dafür 206 Millionen Euro.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97