Angebote für Kinder und Jugendliche mit Behinderung

Die Diakonie Neuendettelsau bietet an den Standorten Bruckberg und Neuendettelsau im Landkreis Ansbach moderne und differenzierte Wohnangebote für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Das Einzugsgebiet hierfür erstreckt sich auf Bayern und darüber hinaus. Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland leben in unseren Einrichtungen.

Die speziellen Wohnbereiche sind mit den Erwachsenenbereichen eng vernetzt. Damit besteht für junge Menschen leicht die Möglichkeit, nach der Schulentlassung einen geeigneten Wohnplatz in einem der Erwachsenenbereiche zu finden.

Mit den Eltern und Angehörigen besteht ein kooperatives Zusammenwirken. Wir freuen uns über alle, die sich einbringen und sich an unseren Angeboten beteiligen. Gerne gestalten wir unsere Projekte gemeinsam und freuen uns über Ideen zu Geburtstagsfeiern, Sommerfesten oder Jahresfesten!

Kontakt Neuendettelsau

Wohnen Neuendettelsau
Wilhelm-Löhe-Str. 12
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 35 26
Fax: +49 (0) 98 74 / 8 - 36 19

E-Mail schreiben

Beauftragter i.S.d. § 6 MPBetreibV: René Reinelt
Email: Rene.Reinelt@diakonieneuendettelsau.de

Kontakt Bruckberg

Bruckberger Heime
Bernhard-Harleß-Str. 2
91590 Bruckberg

Tel.: +49 (0) 98 24 / 58 - 0
Fax: +49 (0) 98 24 / 58 - 102

E-Mail schreiben

Beauftragter i.S.d. § 6 MPBetreibV: Mario Herrmann
Email: Mario.Herrmann@diakonieneuendettelsau.de

Kinder mit Behinderung in Neuendettelsau


ANZAHL DER PLÄTZE

116 Wohnplätze

Besonderheiten

Aufnahme nicht an Mindestalter gebunden
Breit gefächerter Personenkreis
Langjährige Erfahrung

Im Kinder- und Jugendbereich in Neuendettelsau bieten wir 116 Kindern und jungen Menschen attraktive Wohnplätze. Die Aufnahme ist nicht an ein Mindestalter gebunden. Der Auszug geschieht mit Ende der Schulpflicht. In unseren Wohngruppen leben höchstens acht Kinder und Jugendliche in Einzel– und Doppelzimmern zusammen.

Wir legen Wert auf eine gute Vernetzung und enge Kooperation mit Eltern, Angehörigen und Betreuern sowie Kindertagesstätten, Schulen, Fachärzten und Kostenträgern und verfügen über langjährige Erfahrung u. a. in der palliativen Betreuung. In Kooperation mit dem deutschen Kinderschutzbund Nürnberg nehmen wir kontinuierlich an aktuellen Schulungen und Fortbildungen teil und entwickeln den Standort Neuendettelsau laufend weiter.

Der aufzunehmende Personenkreis umfasst Kinder und Jugendliche mit hohem medizinischem und pflegerischem Bedarf ebenso wie relativ selbstständige Kinder und Jugendliche im Grenzbereich zwischen Lernbehinderung und geistiger Behinderung. Wir begleiten junge Menschen ins selbstständige Erwachsenenleben.

Unser Freizeit- und Sportangebot richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen und Interessen der Kinder und Jugendlichen. Innerhalb der Wohngruppen finden Ausflüge und Ferienfreizeiten statt. Das umfangreiche, inklusive Sportangebot erstreckt sich von Fußball, Handball, Basketball, Tischtennis, Boccia, Sport- und Spiel sowie Schwimmen bis hin zu Voltigieren auf dem Pferd. Die Mannschaften des Wohnen Neuendettelsau, der Diakonie Neuendettelsau nehmen weltweit an den Turnieren von Special Olympics teil. Außerdem gibt es zahlreiche Freizeitangebote im kreativen und musikalischen Bereich (z. B. Bewohner-Chor oder Kreativwerkstatt).


Unsere Häuser in Neuendettelsau

  • „Am Kohlschlag“ mit den Wohngruppen Pony, Panther, Dachse und Zebra
  • „Rappelkiste“ mit den Wohngruppen Schlümpfe und Sterntaler
  • „Falkenstraße“ mit den Wohngruppen: Schneewittchen, Heinzelmännchen, Rotkäppchen, Jim Knopf, Hobbits und Pumuckl
  • „Pfortenhaus“ mit den Wohngruppen Tiger, Stare, Lerchen
Kontakt Neuendettelsau

Wohnen Neuendettelsau
Wilhelm-Löhe-Str. 12
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 35 26
Fax: +49 (0) 98 74 / 8 - 36 19

E-Mail schreiben

Beauftragter i.S.d. § 6 MPBetreibV: René Reinelt
Email: Rene.Reinelt@diakonieneuendettelsau.de

Daten & Fakten

Anzahl der Plätze:
116 Wohnplätze

Zielgruppen:
Kinder und Jugendliche mit Lernbehinderung oder geistiger Behinderung - auch mit zusätzlichem medizinischem oder pflegerischem Bedarf

Einzugsgebiet:
Landkreis Ansbach, Mittelfranken, Bayern aber auch bundesweit

Aus unserem Magazin
29. Juli 2018

Gemeinsam lachen, musizieren und die Natur genießen: Professionell gestaltete und begleitete Begegnungen ermöglichen persönliche Beziehungen zwischen Kindern und Senioren. Sie fördern und gestalten die Kommunikation mit- und das Verständnis füreinander.

22. April 2018

Erzieher und Kinderpfleger brauchen eine Menge Geduld und Einfühlungsvermögen auf der einen Seite, müssen sich auf der anderen Seite aber auch durchsetzen können und ein starkes Verantwortungsbewusstsein haben. Erzieher gestalten diese Zukunft direkt mit und übernehmen dadurch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe.

23. November 2017

Auch Kinder mit einer Behinderung, die in stationären Einrichtungen leben, gehen gern in die Kindertagesstätten.

24. Oktober 2017

Gemeinsam erleben KiTa-Kinder und Senioren schöne Stunden

Kinder mit Behinderung in Bruckberg


ANZAHL DER PLÄTZE

54 Wohnplätze

Besonderheiten

Umfassendes Therapieangebot
Angebote des geistlichen Lebens
Attraktives Ferienprogramm

Im Kinder- und Jugendbereich „Sonnenhof“ der „Bruckberger Heime“ finden 54 Kinder und Jugendliche mit geistiger und/oder Mehrfachbehinderung ein zweites Zuhause. Ab dem Schuleintrittsalter können die Kinder bei uns aufgenommen werden und bis zum Abschluss ihrer Schulzeit bei uns leben.

In den acht therapeutischen und heilpädagogischen Kleingruppen leben jeweils sechs bis acht Kinder mit Behinderung zusammen. Sie werden von speziell ausgebildeten Fachkräften betreut und individuell unterstützt.

Der „Sonnenhof“ zeichnet sich vor allem durch ein umfassendes Angebot an Therapieformen aus: z. B. Reittherapie, Spieltherapie, psychologische Einzel- und Gruppentherapie, heilpädagogische Maßnahmen, Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie sowie die Kommunikationsförderung durch "Unterstützte Kommunikation". Im Vordergrund steht die ganzheitliche Entwicklung des Kindes oder Jugendlichen. Wir legen Wert auf eine interdisziplinäre Zusammenarbeit interner und externer Therapeuten. So können die unterschiedlichen Therapieangebote individuell abgestimmt und auf den jeweiligen Bedarf ausgerichtet werden.

Die Kinder- und Jugendlichen besuchen das Förderzentrum St. Martin der Diakonie Neuendettelsau am Schulort Bruckberg oder Neuendettelsau.


Persönlichkeitsförderndes und kreatives Freizeit- und Sportangebot

  • kreative Gruppen- und Einzelbeschäftigungen (z. B. Malen, Tonen)
  • erlebnispädagogische Gruppenmaßnahmen (z. B. Pfadfinder, Fahrradtouren)
  • musikalische Angebote (z. B. Flötenkurs)
  • Entspannungsangebote (z. B. Snoezelen)
  • Unified Sport: Basketball, Fußball, Laufen.

Auch auf Angebote des geistlichen Lebens legen wir Wert. Wir gestalten z. B. coole Bibelstunden, kindgerechte Sonntagsandachten und die Konfirmanden treffen sich in ihrer eigenen Konfirmandengruppe.


Programm in den Sommerferien

In den Sommerferien werden viele Ausflüge und Aktivitäten unternommen, z. B.:

  • Besuch im Freizeitpark oder in der „Eisdiele“
  • Kanu- und Fahrradtouren
  • „Beachparty“ im hauseigenen Freibad
  • Besuch bei der Feuerwehr
Kontakt Bruckberg

Bruckberger Heime
Bernhard-Harleß-Str. 2
91590 Bruckberg

Tel.: +49 (0) 98 24 / 58 - 0
Fax: +49 (0) 98 24 / 58 - 102

E-Mail schreiben

Beauftragter i.S.d. § 6 MPBetreibV: Mario Herrmann
Email: Mario.Herrmann@diakonieneuendettelsau.de

Daten & Fakten

Anzahl der Plätze:
54 Wohnplätze

Zielgruppen:
Kinder und Jugendliche mit Behinderung

Einzugsgebiet:
Landkreis Ansbach, Mittelfranken, Bayern


Schule und Beruf

Beschulungsangebot für Kinder mit Behinderung

Zum Systemangebot der Diakonie Neuendettelsau gehören auch Integrative Kindertagesstätten, Schulvorbereitende Einrichtungen und Förderzentren in der Region Ansbach.

Je nach individuellem Bedarf des Kindes oder Jugendlichen wird ermittelt, welche Kindertagesstätte bzw. Schule für den Einzelnen passend ist. Im vorschulischen Bereich können die Kinder die Integrative Kindertagesstätte oder die Schulvorbereitende Einrichtung am jeweiligen Ort besuchen.

An Schulen stehen neben dem Sonderpädagogischen Förderzentrum St. Laurentius (mit DFK-Klassen) und dem Förderzentrum St. Martin, Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, auch alle Regelschulen zur Verfügung.

Bei Bedarf wird dem Schüler eine individuelle Schulbegleitung zur Seite gestellt.

Übergänge Schule und Beruf

Beim Übergang von der Schule in den Beruf orientiert sich die Unterstützung am individuellen Hilfebedarf des Jugendlichen. Mit Hilfe des Integrationsfachdienstes der Arbeitsagentur kann schon zwei Jahre vor Schulende mit Praktika begonnen werden, um nach der Schulzeit eine Tätigkeit auf dem 1. Arbeitsmarkt zu vermitteln.

Weiterhin ist es möglich nach einem Probeunterricht die Sonderberufsschule in Ansbach zu besuchen, hier den Hauptschulabschluss zu erwerben um danach eine theoriereduzierte  Ausbildung zu beginnen. Natürlich können aber auch die WfbM mit Berufsbildungsbereich und Eingangsverfahren oder die Förderstätte besucht werden.

Berichte und Reportagen rund um die Einrichtungen für Kinder
29. Juli 2018

Gemeinsam lachen, musizieren und die Natur genießen: Professionell gestaltete und begleitete Begegnungen ermöglichen persönliche Beziehungen zwischen Kindern und Senioren. Sie fördern und gestalten die Kommunikation mit- und das Verständnis füreinander.

20. Juni 2018

Feinfühligkeit und enge Zusammenarbeit mit den Eltern: Der Wechsel von der Krippe in den Kindergarten ist für Kinder eine spannende Zeit mit neuen Erfahrungen und großen Veränderungen. Ein Prozess, den Eltern und Bezugserzieher gut vorbereiten und begleiten. Was genau zu tun ist und wie der Übergang für Kinder am besten vorbereitet werden kann, wissen Julia Seibert und Miriam Meichsner von der Integrativen Kindertagesstätte Karwendelstrolche in Nürnberg.

01. Juni 2018

Kinder sind im Alltag oft zu beschäftigt. Eltern müssen hier auf eine gute Abwechslung achten, in der die Freizeit ihres Kindes nicht nur aus Programm besteht, sondern auch genug Zeit bleibt, sich mit Freunden zu treffen und auszutauschen.

20. Mai 2018

Im Stadtgebiet Ansbach eröffnet im September 2018 der neue Kinderhort unter Trägerschaft der Diakonie Neuendettelsau.

Mehr lesen aus unseren anderen Arbeitsbereichen
06. August 2018

Bewegung ist in jedem Lebensalter wichtig. Ein Spendenprojekt unterstützt Kinder und Senioren dabei, fit zu werden beziehungsweise zu bleiben.

04. Juli 2018

Ein Frühchen oder ein Kind mit einer schweren Krankheit zu bekommen, stellt Eltern vor ungeahnte Herausforderungen. Um den Übergang von der langen Zeit in der Klinik ins eigene Zuhause möglichst reibungslos zu gestalten, gibt es an der Klinik Hallerwiese/Cnopfschen Kinderklinik das Nachsorgeprogramm „Cnöpfchen zu Hause“. Zwei Familien erzählen, wie sie die Unterstützung durch das Nachsorgeprogramm erlebt haben.

24. Juni 2018

Gemeinsam musizieren, Spaß haben und selbstverständlich erleben, dass Menschen mit Behinderung vieles schaffen: Das können Kinder in dem Rothenburger Projekt "Einfach trommeln".

10. Juni 2018

Wie leben Menschen mit Down-Syndrom? Wie leben wir mit ihnen? Unter dem Motto „Wir schenken Ihnen ein Lächeln“ beleuchtet eine Fotoausstellung in der Klinik Hallerwiese/Cnopfschen Kinderklinik dieses Thema.

19. November 2017

Drei kinderorthopädische Erkrankungen, die Sie kennen sollten

Frühförderung / SVE

Unsere Frühförderstellen und Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) richten sich an Kinder mit individuellem Förderbedarf vor der Einschulung.

Frühförderung / SVE Region Ansbach

Förderzentren

An unseren Förderzentren in der Region Ansbach erhalten Kinder im Schulalter individuelle sonderpädagogische Förderung.

Zu den Förderzentren Region Ansbach

Heilpädagogische Tagesstätte

In der Heilpädagogischen Tagesstätte werden Kinder mit Behinderung nach der Schule betreut.
Zur Heilpädagogischen Tagesstätte