Förderung und Teilhabe in den Förderstätten

In den Förderstätten betreuen wir Menschen mit Behinderungen, die nicht, noch nicht oder nicht mehr in einer unserer Werkstätten (WfbM) arbeiten können. Die hier angebotene Beschäftigung ist auf das jeweilige körperliche, geistige und psychische Leistungsvermögen abgestimmt. Die individuelle Förderung ist dabei entscheidend.

Vor diesem Hintergrund führen wir die Beschäftigten in den Förderstätten auch an Tätigkeiten heran, die Anstrengung erfordern und zugleich Erfolgserlebnisse ermöglichen.

Unsere Förderstätten in Bayern (Mittelfranken, Oberfranken, Schwaben) eignen sich für Menschen im erwerbsfähigen Alter mit einer geistigen Behinderung und/oder mit einer schweren, mehrfachen Behinderung.

Kontakt

Direktion Dienste für Menschen mit Behinderung
Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 34 77 (bei Aufnahmeanfragen)
Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 32 76 (bei allen anderen Anliegen)
Fax: +49 (0) 98 74 / 8 - 34 30

E-Mail schreiben

So unterstützen wir Sie in den Förderstätten

Insbesondere unterstützen wir Menschen mit Behinderung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und in der Entwicklung und Erweiterung ihrer lebenspraktischen Fähigkeiten.

Wir helfen beim Erlernen und Einüben von Arbeitstechniken. Dies begleiten wir mit musischen und motorischen Interventionen, die pädagogisch und therapeutisch ganzheitlich auf das Wohlergehen der jeweiligen Person abzielen.

Gemeinsame Ziele für Beschäftigte in den Förderstätten

  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, Integration in Beschäftigungsgruppen

  • Förderung und Befähigung zu größtmöglicher Selbstständigkeit

  • Mitbestimmung in allen Lebensbereichen

  • Stärkung individueller Interessen, Fähigkeiten und Talente

  • Gezielte Vorbereitung auf den potenziellen Übergang in eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM)

Mehr Beiträge aus dem Magazin zum Thema Menschen mit Behinderung
20. März 2019

Dass Miriam Ruppert mit dem Down-Syndrom zur Welt gekommen ist, hat sie nicht daran gehindert, ihren Traum zu verwirklichen. Nach einem Praktikum auf der Pflegestation des Sigmund-Faber-Heims in Hersbruck war sich die junge Frau sicher: Sie will in der Altenpflege arbeiten. Das war vor sechs Jahren. Noch heute ist die 30-Jährige eine große Hilfe für das Team der Diakonie Neuendettelsau und aus dem Pflegealltag kaum mehr wegzudenken.

19. März 2019

Bastelspaß und gleichzeitig eine gute Übung der Feinmotorik: Mit dem Bastelset der Werkstatt Bruckberg können Kinder Körbe selbst flechten. Das Produkt wird auf der Werkstättenmesse präsentiert.

28. Februar 2019

Auf der Bühne steht Freddie Mercury. Unbeeindruckt von der begeisterten Menge um ihn herum performed er cool "Another one bites the Dust". Kurz vorher hatte die Spider Murphy Gang mit "Rosi" einen großen Publikumserfolg bei den ausgelassen Gästen des Polsinger Faschingsballs in den Räumen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Stop - Freddie Mercury und die Spider Murphy Gang am gleichen Tag in Polsingen? Nein, es ist Herbert Krasic, der Freddie Mercury zum Verwechseln ähnelt. Er rockt mit den Funny Playbacks auf der Bühne.

29. Januar 2019

Die Arbeit mit Menschen mit Behinderung hat sich grundlegend gewandelt:
Teilhabe und Selbstbestimmung stehen heute im Vordergrund.

Beiträge aus unserem Magazin zum Thema Inklusion
20. März 2019

Dass Miriam Ruppert mit dem Down-Syndrom zur Welt gekommen ist, hat sie nicht daran gehindert, ihren Traum zu verwirklichen. Nach einem Praktikum auf der Pflegestation des Sigmund-Faber-Heims in Hersbruck war sich die junge Frau sicher: Sie will in der Altenpflege arbeiten. Das war vor sechs Jahren. Noch heute ist die 30-Jährige eine große Hilfe für das Team der Diakonie Neuendettelsau und aus dem Pflegealltag kaum mehr wegzudenken.

19. März 2019

Bastelspaß und gleichzeitig eine gute Übung der Feinmotorik: Mit dem Bastelset der Werkstatt Bruckberg können Kinder Körbe selbst flechten. Das Produkt wird auf der Werkstättenmesse präsentiert.

29. Januar 2019

Die Arbeit mit Menschen mit Behinderung hat sich grundlegend gewandelt:
Teilhabe und Selbstbestimmung stehen heute im Vordergrund.

14. Oktober 2018

Die 28jährige Verena Weiß arbeitet auf einem Außenarbeitsplatz der Werkstatt Bruckberg.

Werkstatt für behinderte Menschen

Mehr Informationen zu unseren Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)

Zu den WfbM