Förderung und Teilhabe in den Förderstätten

In den Förderstätten betreuen wir Menschen mit Behinderungen, die nicht, noch nicht oder nicht mehr in einer unserer Werkstätten (WfbM) arbeiten können. Die hier angebotene Beschäftigung ist auf das jeweilige körperliche, geistige und psychische Leistungsvermögen abgestimmt. Die individuelle Förderung ist dabei entscheidend.

Vor diesem Hintergrund führen wir die Beschäftigten in den Förderstätten auch an Tätigkeiten heran, die Anstrengung erfordern und zugleich Erfolgserlebnisse ermöglichen.

Unsere Förderstätten in Bayern (Mittelfranken, Oberfranken, Schwaben) eignen sich für Menschen im erwerbsfähigen Alter mit einer geistigen Behinderung und/oder mit einer schweren, mehrfachen Behinderung.

Kontakt

Direktion Dienste für Menschen mit Behinderung
Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 34 77 (bei Aufnahmeanfragen)
Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 32 76 (bei allen anderen Anliegen)
Fax: +49 (0) 98 74 / 8 - 34 30

E-Mail schreiben

So unterstützen wir Sie in den Förderstätten

Insbesondere unterstützen wir Menschen mit Behinderung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und in der Entwicklung und Erweiterung ihrer lebenspraktischen Fähigkeiten.

Wir helfen beim Erlernen und Einüben von Arbeitstechniken. Dies begleiten wir mit musischen und motorischen Interventionen, die pädagogisch und therapeutisch ganzheitlich auf das Wohlergehen der jeweiligen Person abzielen.

Gemeinsame Ziele für Beschäftigte in den Förderstätten

  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, Integration in Beschäftigungsgruppen

  • Förderung und Befähigung zu größtmöglicher Selbstständigkeit

  • Mitbestimmung in allen Lebensbereichen

  • Stärkung individueller Interessen, Fähigkeiten und Talente

  • Gezielte Vorbereitung auf den potenziellen Übergang in eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM)

Mehr Beiträge aus dem Magazin zum Thema Menschen mit Behinderung
12. Juli 2019

Seit 23 Jahren gibt es die Theatergruppe Rampenlicht. In dieser Saison steht "Robin Hood" auf dem Spielplan.
Wie proben die Rampenlichter ihre Stücke, wer baut die Kulissen und was sagen die Schauspieler selbst über die Gruppe? Ulrike Englmann hat nachgefragt.

03. Juli 2019

Jedes Jahr im Juli bietet die Neuendettelsauer Kerwa unterschiedliche Aktionen und kulinarische Spezialitäten für Groß und Klein. Zum zweiten Mal dabei ist das Café Miteinander, das vom Freundeskreis für Menschen mit Behinderung und dem Bereich Wohnen der Diakonie Neuendettelsau organisiert wird.

20. April 2019

Der Nachmittag des ersten Freitags im Monat gehört der Schreibwerkstatt "Glücksfinder". Das Besondere: Niemand muss Lesen oder Schreiben können. Das Angebot der Offenen Hilfen gibt jedem die Möglichkeit, zu erzählen und sich so einzubringen, wie es möglich ist.

12. April 2019

Die Theatergruppe "Schau mer x" aus Rothenburg o.d.T. ist schwer beschäftigt: Ein neues Stück hat 2019 Premiere.

Werkstatt für behinderte Menschen

Mehr Informationen zu unseren Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)

Zu den WfbM