Unser Leitbild

Unser Leitbild ist der Orientierungsrahmen für unser Pflegeverständnis, die pflegerischen Werte und die Schwerpunkte unseres Handelns. Die Grundlage dafür bildet unser Diakonischer Auftrag, das Evangelium Jesu Christi in Wort und Tat zu bezeugen. In diesem Sinne gestalten wir unsere Arbeit mit drei übergreifenden Zielen – christliches Leben, professionelles Arbeiten und verantwortliches Wirtschaften. Diese Zielvorgaben stehen in der Praxis in einem Spannungsfeld, in das wir uns bewusst hineinstellen und das wir verantwortungsbewusst gestalten.

Diversität

Die Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau sind offen für die kulturelle und religiöse Vielfalt von Mitarbeitenden und Kundinnen und Kunden. Wir treten ein für eine inklusive Gesellschaft und Chancengleichheit von Menschen unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, sexueller Orientierung oder Assistenzbedarf.

Innovation      

Technische und digitale Innovationen entlasten unsere Mitarbeiter und bieten Freiräume für die Betreuung unserer Senioren. Unsere Einrichtungen der Dienste für Senioren setzen ihr fachliches Know-how und innovative Hilfsmittel mit einem hohen Interesse an stetiger Weiterentwicklung ein.

Autonomie    

Für die Diakonie sind die Autonomie und Selbstbestimmung hochbetagter Menschen unantastbar. Wir orientieren uns an vorhandenen Ressourcen, der Biografie und der gelebten Gefühlswelt der Senioren. Dies erreichen wir durch Empathie, gute Beobachtung der Wünsche und das Zulassen von Nähe und Distanz.

Kompetenz   

Kompetenz in der Pflege bedeutet für uns, die Gesundheit des einzelnen Menschen zu erhalten und zu fördern und ihn unter Einbeziehung seines sozialen Umfeldes bei Krankheit und Behinderung zu unterstützen sowie während des Sterbeprozesses zu begleiten.

Offenheit   

Offenheit schafft Vertrauen, Verbindlichkeit und Respekt für Mitarbeitende, Senioren, Angehörige und unsere Geschäftspartner. Eine enge und von Offenheit geprägte Zusammenarbeit mit Angehörigen, Ärzten und Therapeuten stellt für uns einen Gewinn und Bereicherung für unsere Arbeit dar.

Nationale Standards 

Mit der Implementierung der wissenschaftlich evaluierten, nationalen Expertenstandards vom Deutschen Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) leisten wir unseren Beitrag zur Qualitätsentwicklung auf nationaler Ebene.

Integriertes Managementsystem            

Unser integriertes Managementsystem, das IMS, umfasst Methoden und Instrumente zur Einhaltung von Anforderungen und Prozessen aus den Bereichen Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, Balanced Scorecard, Projektmanagement, Arbeitsschutz, Gesundheit und Sicherheit. Das Unternehmen wird kontinuierlich unter den Blickwinkeln Kunden, Finanzen, Prozesse sowie Lernen und Entwicklung betrachtet.

Engagement

Unser Engagement ist geprägt von der Überzeugung, dass alle Menschen nach Gottes Ebenbild geschaffen sind. Sie haben eine unverwechselbare Persönlichkeit und eine unverlierbare Würde. Menschliches Leben ist von Gott geschenkt und deshalb unantastbar. Dafür engagieren wir uns jeden Tag.

Kontakt

Diakonie Neuendettelsau Direktion
Dienste für Senioren
Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 9874 / 8 - 46 59

E-Mail schreiben

Infomaterial

Wir senden Ihnen gerne unsere Broschüren zu den jeweiligen Einrichtungen zu.

Infomaterial anfordern

Für Senioren und Angehörige

Demenzbetreuung

Beratung, Betreuung, Entlastung

Ambulanter Pflegedienst

Tagespflege

Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege

Pflegeheime

Betreutes Wohnen

Geschichten aus dem Magazin Senioren
07. Dezember 2018

In einem guten Team arbeiten, sich in neue Konzepte einbringen, die berufliche Weiterentwicklung nicht aus dem Auge verlieren und dabei noch Menschen Gutes tun. Wo es das gibt? Pflegekräfte im Seniorenzentrum Altdorf bei Nürnberg erleben das täglich.

16. November 2018

Der Arzt und Journalist Lother Zimmermann hat mit dem Beitrag "Vergesslich oder schon dement" den dritten Preis im Journalistenwettbewerb Demenz 2018 gewonnen.

16. November 2018

Mit der Fernseh-Dokumentation "Ich und meine Alzheimer-WG" hat die 31-jährige Journalistin Donya Farahani den ersten Preis des Journalistenpreises Demenz 2018 gewonnen.

16. November 2018

Ich bin Donya und 31 Jahre alt. Vor fünf Jahren bin ich aus meiner Studenten-WG ausgezogen. Wenn ich alt bin, möchte ich wieder in eine WG ziehen - mit meinen Freundinnen. Aber wie wird das Leben sein, wenn wir alt und auf Hilfe angewiesen sind? Wenn wir vielleicht sogar an Demenz erkrankt sind? Um das herauszufinden, ziehe ich in eine Alzheimer-WG in Mülheim an der Ruhr. Der Filmbeitrag zeigt, was ich mit Frau Kirschner und ihren sechs anderen Mitbewohnern erlebe.