Allgemeinbildende Schulen

In der Region Ansbach ist die Diakonie Neuendettelsau Träger von allgemeinbildenden Schulen: einem Gymnasium, einer Realschule und drei Förderzentren.
Alle diese Schulen sind staatlich anerkannte Privatschulen, deren Abschlüsse gleichbedeutend mit den Abschlüssen an staatlichen Schulen sind.
An unseren christlichen Schulen lehren wir unsere Schülerinnen und Schülern den Respekt vor der Schöpfung sowie der Würde des Menschen. Wir ermuntern sie, anderen Menschen mit Toleranz und Offenheit zu begegnen.
Unsere allgemeinbildenden Schulen sind selbstverständlich offen für Schülerinnen und Schüler, die keine Konfession haben oder anderen Glaubensrichtungen angehören.
Zudem sehen wir uns als Diakonie der Idee verpflichtet, Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung soweit wie möglich in einem gemeinsamen Lernumfeld zu unterrichten.

  

Kontakt

Direktion Bildung
Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 (0) 98 74 / 8 - 63 93
Fax: +49 (0) 98 74 / 8 - 63 28

E-Mail schreiben

Gymnasium Region Ansbach

In der Region Ansbach ist die Diakonie Neuendettelsau Träger des Laurentius-Gymnasiums. Dieses staatlich anerkannte Gymnasium auf dem Löhe Campus führt mit seinem sprachlichen wie auch wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Zweig zum Abitur, der Allgemeinen Hochschulreife. Nach erfolgreichem Abschluss der 10. Gymnasialklasse kann auch der Wechsel auf eine Fachoberschule oder Fachakademie erfolgen. Nach bestandenem Abitur ist der Weg zum Studium an einer Universität oder Fachhochschule offen.
In der wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Ausbildungsrichtung setzt das evangelische Laurentius-Gymnasium einen sozialwissenschaftlichem Schwerpunkt.
Mehr Informationen


Realschule Region Ansbach

Die staatlich anerkannte, private Laurentius-Realschule liegt auf dem Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau/ Landkreis Ansbach.
Rund 500 Schülerinnen und Schüler werden dort auf die Mittlere Reife vorbereitet. Als evangelische Schule versteht sich die Laurentius-Realschule auch als Wegweiser bei der Sinn- und Werteorientierung. Die besondere Ausrichtung der Schule spiegelt sich unter anderem in einer speziellen sozialen Profilklasse wieder.
Es gibt an der Schule auch eine schulpsychologische Beratungsstelle und als Streitschlichter ausgebildete Tutoren.
Mehr Informationen


Förderzentren Region Ansbach

In der Region Ansbach betreibt die Diakonie Neuendettelsau drei Förderzentren an den Standorten Ansbach, Bruckberg und Neuendettelsau. Das Angebot der Förderzentren richtet sich an Kinder und Jugendliche, die beim Schulbesuch mehr Unterstützung und Förderung benötigen.
Kleine Lerngruppen und eine Förderung, die individuell auf das einzelne Kind abgestimmt ist, bestimmen den Lernalltag in den Förderzentren. Großen Wert legen die Fachleute auf die enge Zusammenarbeit mit den Eltern und Erziehungsberechtigten.
Zum Angebot gehört auch eine professionelle ambulante Beratung und Unterstützung.
Mehr Informationen

Mehr Beiträge aus dem Magazin "Schule und Bildung"
29. September 2018

Für manche Kinder ist die Entscheidung, ein Förderzentrum zu besuchen, der richtige Weg. Vier Familien schildern ihre positiven Erfahrungen.

06. September 2018

Zum 50. jährigen Bestehen des Förderzentrums St. Laurentius erzählen die Schulleiter Uli Harms und Margarete Haag von ihrem besonderen Arbeitsplatz.

24. August 2018

Von der Friseurin mit dem Schwerpunkt "Perücke" zur Altenpflegehelferin. Beneta Recjca hat sich Ü30 dazu entschieden noch einen neuen Beruf zu erlernen. Trotz zwei kleinen Kindern dank der Ausbildung zur Altenpflegehilfe in Teilzeit kein Problem.

05. August 2018

Erst studieren, später finanzieren: Mit dem umgekehrten Generationenvertrag (UGV) der Wilhelm-Löhe-Hochschule startet ab kommendem Wintersemester ein Finanzierungsmodell mit dem ein Studium und die Beitragszahlung zeitlich voneinander entkoppelt werden können. Während des Studiums übernimmt die WLH die Studienbeiträge für die Studierenden. Nach dem Studium zahlen die Absolventinnen und Absolventen einen Teil des Einkommens an die WLH zurück. Der Vorteil: Jeder kann studieren - unabhängig vom finanziellen Hintergrund.

13. Juli 2018

Warum sollte man spät im Leben, nach jahrelanger Berufstätigkeit oder der Zeit zu Hause in der Familie noch für eine Umschulung in einem sozialen Beruf zu entscheiden? Zwei Umschülerinnen geben Antwort. Ein Video bietet Einblick in den Schulalltag.

06. Juli 2018

Eine zweite oder dritte Berufsausbildung später im Leben ist eine spannende Entscheidung. Zwei Erfahrungsberichte aus dem Bereich der Heilerziehungspflegehilfe.

29. Juni 2018

Das große Neuendettelsauer Schäferbild hängt seit über 60 Jahren am gleichen Platz. Wo es heute im Musiksaal des Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau zu finden ist, dekorierte es 1958 noch den Speisesaal eines Mädcheninternats. Neugierig stehen mehrere Seniorinnen vor dem eindrucksvollen Gemälde. Sie schwelgen in Erinnerungen. An ihre Kindheit, an ihre Schulzeit. Vor über 60 Jahren waren sie Schülerinnen des Mädcheninternats und Realgymnasiums, das heute Laurentius-Gymnasium und Laurentius-Realschule beherbergt. Anlässlich ihres 60-jährigen Abiturjubiläums besuchen die Seniorinnen ihr Schuldorf.

27. Juni 2018

Mit dem Schuljahr 2018/2019 ist in Neuendettelsau die Berufsfachschule für Ergotherapie gestartet. Der vielseitige Beruf bietet gute Zukunftsaussichten.

Berufliche Schulen

Hier finden Sie unser Ausbildungsangebot in der Pflege, in pädagogischen Berufen und Ernährungsberufen.

Zu den Beruflichen Schulen