Beim Boys‘ Day 2019 schnupperten Schüler Klinikluft 

Beim bundesweiten Boys‘ Day haben Jungs die Möglichkeit, Berufe kennenzulernen, in denen Männer immer noch unterrepräsentiert sind. Dabei handelt es sich vor allem um Jobs im sozialen, erzieherischen und pflegerischen Bereich. Dem entgegenzuwirken, hat sich die Clinic Neuendettelsau in diesem Jahr auf die Fahne geschrieben und öffnete ihre Türen für die zwei Achtklässler Benedikt und Gordian.

von Helmut Schemm

Pünktlich um 8 Uhr begann die Schicht für die beiden Jungs im Krankenhaus. Gemeinsam mit Dr. Stefan J. Dörr, dem Chefarzt der Medizinischen Klinik II, trafen sie sich zur Morgenbesprechung mit den anderen Kollegen. Das war der Auftakt für einen vollgepackten Tag mit vielen spannenden Einblicken. Nach der Visite begleiteten Benedikt und Gordian Dr. Dörr zu verschiedenen Untersuchungen und erfuhren, wie eine Magen- und Darmspiegelung oder eine Ultraschalluntersuchung abläuft. Ein Abstecher zur Sprechstunde in der Ambulanz stand ebenfalls auf dem Programm.
Die Jungen merkten schnell, wie abwechslungsreich der Alltag eines Arztes sein kann und worauf es in dem Beruf ankommt. So ist es wichtig, eine gute Menschenkenntnis zu besitzen, um auf die Sorgen und Nöte der Patienten eingehen zu können und in kritischen Momenten die richtige Entscheidung zu treffen. 

Am Boy´s Day schnupperten Gordian und Benedikt unter der Betreuung von Dr. Stefan Dörr Klinikluft in der Clinic Neuendettelsau © Helmut Schemm

Für Benedikt und Gordian erwies sich der Boys‘ Day in der Clinic Neuendettelsau als Volltreffer. Ihr Wunsch war es, in den Berufsalltag im Krankenhaus hinein zu schnuppern und sich ein Bild über die Tätigkeit als Arzt zu machen. Die Erwartungen der Jungs haben sich durch die vielen Eindrücke, die sie vor Ort gewinnen konnten, voll erfüllt.

Dabei ist es für die beiden aber keine Selbstverständlichkeit, solch wertvolle Erfahrungen sammeln zu können. Dass die Anzahl der Unternehmen, die sich am Boys’s Day beteiligen, noch recht überschaubar ist, bekam vor allem Gordian zu spüren. Auf der Suche nach einem spannenden Angebot, nahm er letztendlich eine Anfahrt von 50 Kilometern in Kauf, um die Arbeit an der Clinic Neuendettelsau kennenzulernen.
Viele Firmen scheinen immer noch im Boys‘ oder Girls‘ Day einen großen Mehraufwand zu sehen, für den sie keine Zeit aufwenden möchten. Doch dem widerspricht Chefarzt Dr. Dörr: „ Auf ein spezielles Programm haben wir bewusst verzichtet. Benedict und Gordian begleiten mich durch den Tag und lernen somit die Vielseitigkeit des Berufes kennen. Dadurch bekommen sie einen realistischen Einblick in den Beruf.“
Somit bleibt zu hoffen, dass in Zukunft noch mehr Unternehmen ihre Türen öffnen, damit Jugendlichen die Chance bekommen, hautnah Eindrücke in verschiedenen Berufen sammeln zu können. Sowohl Dr. Dörr als auch Benedict und Goridan möchten diese Erfahrung nicht mehr missen.

Weitere Pressemitteilungen
22. Mai 2019

Junge Forscher aus Unterfranken experimentierten am Laurentius-Gymnasium der Diakonie Neuendettelsau mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Energie. Die Achtklässler lernten dabei Aspekte der aktuellen und künftigen Energieversorgung kennen.

22. Mai 2019

Ihre Bilder schenken Lebensfreude: Die Künstlerin Gerda Katharina Spatz aus Schwabach präsentiert farbenprächtige Abstraktionen und lichtdurchflutete Blumenstilleben in der Klink Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik. Die Ausstellung bringt Farbe in den Klinikalltag der Patienten, Besucher und Mitarbeiter. Alle Interessierten sind ebenso herzlich zur Schau eingeladen.

21. Mai 2019

Rund 450 Frauen ließen den 2. Mädchenflohmarkt zu einem vollen Erfolg werden. Organisiert wurde der Flohmarkt von den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen und der gemeindlichen Jugendarbeit der Katholischen Jugendhilfe Donau-Ries. Neben den schönen Erlebnissen stand auch das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund.

20. Mai 2019

Nach zweijähriger Sanierungszeit ist das Förderzentrum St. Martin wieder in das Schulgebäude in Bruckberg eingezogen. Die Wiedereinweihung stand unter dem Motto „Miteinander Leben – in Vielfalt lernen“.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97