Wilhelm Löhe Hochschule startet eine eigene Schriftenreihe „Kompass“

Das erste Heft ist online: Unter dem Namen „Kompass“ veröffentlichen Studenten des Ethik-Instituts der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth eine eigene Schriftreihe für ausgewählte studentische Beiträge.

In der ersten online erschienen Ausgabe von „Kompass“ diskutiert Cordula Forster, ehemalige Studentin der Wilhelm Löhe Hochschule und nun Masterstudentin an der Universität Bayreuth, die Sterbehilfe um eine fundamentale ethische Reflexion, in der tabulos gegensätzliche Begründungsbeispiele einander gegenüber gestellt werden. Der Beitrag findet sich unter https://www.wlh-fuerth.de/ethikinstitut/kompass/.

Die erste Ausgabe von "Kompass" ist online.

Das Etihik-Institut (WLE) startet damit ein Diskussionsforum für Studierende aller relevanten Disziplinen, die sich wissenschaftlich und praxisnah mit ethischen Fragen unserer Gesellschaft beschäftigen. Die Beiträge werden entweder im Rahmen des Nachwuchspreises Ethik des WLE oder aus frei eingereichten studentischen Beiträgen ausgewählt. Das Redaktionsteam um den Medizinethiker Prof. Dr. Jan Schildmann und den Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Dr. Elmar Nass ist interdisziplinär und bringt Perspektiven ethischer Grundlagen und Anwendung gleichermaßen mit ein. Das zweite Heft, das in Kürze erscheinen soll, wird sich mit der Würde der Pflegekräfte beschäftigen.  

Weitere Pressemitteilungen
23. Februar 2018

Was macht eigentlich der Landtag? Noch bis zum Donnerstag, 1. März, können sich Interessierte im Foyer von Löhe23 über die Arbeit des Landtags informieren.

22. Februar 2018

Die Koalitionsverhandlungen sind abgeschlossen, aber das Ergebnis bietet keine Lösung für die wichtigsten Probleme im Pflegebereich. Deshalb fordert Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, dass der „genannte Aufbruch mit Vorschlägen für konkrete Veränderungen unterlegt werden muss.“

21. Februar 2018

Wilhelm Löhe, der Gründer der Neuendettelsauer Diakonissenanstalt, erblickte das Licht der Welt vor 210 Jahren in Fürth. Anlässlich seines 200.Geburtstages im Jahre 2008 begann die Diakonie Neuendettelsau damit, das Augenmerk stärker auf den mittelfränkischen Standort zu legen. Heute, zehn Jahre später, ist schon viel passiert.

20. Februar 2018

„Im Netz (auf)gefangen – Überwacht oder umsorgt durch digitale Medien?“ war das Thema der ersten Fastenpredigt in der Neuendettelsauer Laurentiuskirche. Gehalten hat sie Johanna Haberer, Professorin für Christliche Publizistik an der Universität Erlangen-Nürnberg. Als Predigttext wählte sie die Bibelstelle „Ich sitze oder sehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne“ (Psalm 139).

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97