Das Songprojekt im Rahmen der gebundenen Ganztagsklasse des Laurentius-Gymnasiums

13 Schülerinnen und Schüler halten ihre erste eigenen CD in den Händen: Im Rahmen der gebundenen Ganztagsklasse nahm die 7. Klasse des Laurentius-Gymnasiums der Diakonie Neuendettelsau an einem Musikprojekt mit Jo Jasper teil.

„Angefangen haben wir noch als 5d mit einem Kennenlernsong, der an einem Schnuppertag der Schule erarbeitet wurde“, erzählte Jo Japer. Zwei Jahre lang musizierte er mit den Schülerinnen und Schüler der gebundenen Ganztagsklasse. Die Songs des Singers und Songwriters richten sich an seinen eigenen Botschaften aus. Jasper geht es nicht nur darum, gemeinsam Musik zu machen. Er versuchte den Schülerinnen und Schülern während des Songprojekts aufzuzeigen, in sich hineinzuhören und auf sich selbst zu konzentrieren. 

Jo Jasper musizierte gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse.

"Denn obwohl wir verschiedene Generationen sind, bleiben die Fragen des menschlichen Miteinanders dieselben“, betonte der Künstler. So philosophierte der Musiker mit den Schülerinnen und Schülern beim zweiten Treffen über das Leben. Es ging unter anderem um die Frage, was hilft, um wieder positiv nach vorne blicken zu können? Beim dritten, dem „Family Song“ war die Ganztagsklasse selbst das Thema: „Jeden Tag über so viele Stunden zusammen zu sein, fühlt sich wie Familie an. Da bleiben Konflikte nicht aus. Wir haben versucht herauszufinden, wie wir das Miteinander stärken können“, erzählte er. Das letzte Thema beschäftigte sich mit dem Glauben an Gott. „Heute sagen viele Menschen, dass sie nicht mehr an Gott glauben. Das ist auch unter den Schülerinnen und Schülern so. Wir haben nach einer Antwort gesucht, die es ermöglicht, Fragen zu stellen“, so Jasper. In den zwei Jahren erarbeiteten sie während des Songprojekts der Ganztagsklasse vier Songs zu diesen Themen, die Jasper dann mit den Schülerinnen und Schüler aufgenommenen und daraus eine CD produziert hat. Das Cover designte und gestaltete die Klasse selbst.

Jo Jasper sang zusammen mit der 7d beim Jahresfest der Diakonie Neuendettelsau.

Lehrkraft Edith Hübner koordiniert die Ganztagsklasse. „Das Projekt kam sehr gut an. Die Schüler fanden es klasse, ihre eigenen Gedanken und Ideen miteinzubringen“, erzählte Hübner. Auch Jo Jasper lobt das Projekt: „Die Schüler und ich sind in dieser Zeit ein Stück eines gemeinsamen Weges gegangen, haben uns ausgetauscht und die Themen der Songtexte in der Gruppe erarbeitet“, erzählte er.



Weitere Pressemitteilungen
24. Mai 2018

Die Athleten strahlten mit ihren Unified-Partnern und Coaches um die Wette: Die 69 erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des Sportteams der Diakonie Neuendettelsau brachten jede Menge Medaillen mit nach Hause und hoffen jetzt auf eine Nominierung bei den Weltspielen in Abu Dhabi.

24. Mai 2018

Spielerisch Musik lernen: Eine Insel mit zwei Bergen und dem tiefen weiten Meer. Mit viel Tunnels und Geleisen und dem Eisenbahnverkehr - Um Jim Knopf, Lukas den Lokomotivführer und die Eisenbahn Emma drehte sich der Aktionstags „Musik“ in der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenschein in Bruckberg.

23. Mai 2018

Die jährliche Trägerkonferenz der stationären Pflegeeinrichtungen der Stadt und des Landkreises Ansbach wird traditionell von den Diensten für Senioren der Diakonie Neuendettelsau koordiniert und organisiert. Jährlich wechselt der Veranstaltungsort in eine andere Pflegeeinrichtung. In diesem Jahr war das Seniorenwohn- und Pflegeheim Elisenstift in Schillingsfürst Gastgeber dieser trägerübergreifenden Austausch- und Informationsveranstaltung.

23. Mai 2018

Die Sommerspiele der Special Olympics fanden dieses Jahr in Kiel statt. Mit dabei war auch das „POG“-Sportteam aus Polsingen, Oettingen und Gunzenhausen der Diakonie Neuendettelsau. In den Sportarten Boccia, Tischtennis und Schwimmen war das Team mit insgesamt 16 Sportlerinnen und Sportlern, zwei Unified-Partnern und sieben Trainern am Start und gewannen zehn Goldmedaillen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97