Freie Plätze beim Bewegungsangebot für Körper und Geist

 Das Kursangebot der Diakonie Neuendettelsau „Vital ü 55“ – Bewegung für Körper und Geist hat wieder freie Plätze.

„Vital ü 55“ richtet sich an alle aktiven Senioren, die gerne mit anderen gemeinsam Freude an Bewegungseinheiten für den Körper und den Geist haben. Das Konzept des Programms richtet sich am sogenannten „SimA“- Präventionsprogramm aus. „Dieses ist das erste wissenschaftlich fundierte Angebot zur Förderung der motorischen und kognitiven Leistungsfähigkeit im Alter“, erklärt Kursleiterin Christiane Schuh. Ergänzend werden Übungen vom Bundesverband Gedächtnistraining hinzugenommen. „Mit viel Freude kegeln wir miteinander, spielen Boccia, machen Tänze im Sitzen und regen unseren Geist mit unterschiedlichsten Übungen an“, so die Kursleiterin weiter. Was Christiane Schuh auch bestätigt, ist der Zusammenhalt der Gruppen, die seit vielen Jahren in Neuendettelsau, Windsbach und Petersaurach bestehen. „Über die Jahre sind die Teilnehmenden sehr zusammengewachsen und es haben sich intensive Freundschaften gebildet. Einsamkeit war gestern“, betont sie.

Gemeinsam Kegeln fördert nicht nur kognitive Fähigkeiten sondern garantiert auch großen Spaß.

Falls Sie Lust haben mitzumachen, könnte auch für Sie gelten: „Donnerstag ist „Vital Ü55-Tag!“

Informationen und Anmeldung bei Christiane Schuh unter: 09874/84269.

Weitere Pressemitteilungen
08. August 2018

Die Rummelsberger Diakonie und die Diakonie Neuendettelsau begrüßen den Beschluss des Bayerischen Kabinetts, ein Sonderinvestitionsprogramm des Freistaats zur Förderung von inklusivem Wohnraum für Menschen mit Behinderung aufzulegen.

07. August 2018

Zwei Athleten des Sport-Teams Neuendettelsau werden bei den Special Olympics Weltspielen im kommenden Jahr in Abu Dhabi für Deutschland antreten. Die Boccia-Spielerin Nicole Radek und der Schwimmer Moritz Glotz wurden für das Sportereignis nominiert.

07. August 2018

Als Leiterin der Kindertagesstätte Karwendelstrolche in Langwasser begleitet Julia Seibert momentan die Umwandlung einer Kitagruppe in eine Kindergartengruppe. Ab September organisiert sie dann 24 Krippen- und 15 Kindergartenplätze. Schon als junges Mädchen übernahm sie die Betreuung für jüngere Kinder.

06. August 2018

„Es gibt einen erheblichen Investitionsstau, wir haben viele Projekte in der Planung – aber die Staatsregierung stellt zu wenig Fördermittel zur Verfügung“, erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau. Um dezentrale Wohnmöglichkeiten durch Ersatzneubauten zu schaffen und die bestehenden Einrichtungen für Menschen mit Behinderung auf den neuesten Stand zu bringen, fordern die Diakonie Neuendettelsau und die Rummelsberger Diakonie ein Sonderinvestitionsprogramm der Bayerischen Staatsregierung. Allein die bayerischen Diakonien benötigen bis 2030 dafür 206 Millionen Euro.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97