Freie Plätze beim Bewegungsangebot für Körper und Geist

 Das Kursangebot der Diakonie Neuendettelsau „Vital ü 55“ – Bewegung für Körper und Geist hat wieder freie Plätze.

„Vital ü 55“ richtet sich an alle aktiven Senioren, die gerne mit anderen gemeinsam Freude an Bewegungseinheiten für den Körper und den Geist haben. Das Konzept des Programms richtet sich am sogenannten „SimA“- Präventionsprogramm aus. „Dieses ist das erste wissenschaftlich fundierte Angebot zur Förderung der motorischen und kognitiven Leistungsfähigkeit im Alter“, erklärt Kursleiterin Christiane Schuh. Ergänzend werden Übungen vom Bundesverband Gedächtnistraining hinzugenommen. „Mit viel Freude kegeln wir miteinander, spielen Boccia, machen Tänze im Sitzen und regen unseren Geist mit unterschiedlichsten Übungen an“, so die Kursleiterin weiter. Was Christiane Schuh auch bestätigt, ist der Zusammenhalt der Gruppen, die seit vielen Jahren in Neuendettelsau, Windsbach und Petersaurach bestehen. „Über die Jahre sind die Teilnehmenden sehr zusammengewachsen und es haben sich intensive Freundschaften gebildet. Einsamkeit war gestern“, betont sie.

Gemeinsam Kegeln fördert nicht nur kognitive Fähigkeiten sondern garantiert auch großen Spaß.

Falls Sie Lust haben mitzumachen, könnte auch für Sie gelten: „Donnerstag ist „Vital Ü55-Tag!“

Informationen und Anmeldung bei Christiane Schuh unter: 09874/84269.

Weitere Pressemitteilungen
20. Mai 2019

Nach zweijähriger Sanierungszeit ist das Förderzentrum St. Martin wieder in das Schulgebäude in Bruckberg eingezogen. Die Wiedereinweihung stand unter dem Motto „Miteinander Leben – in Vielfalt lernen“.

15. Mai 2019

Trotz des kühlen und regnerischen Wetters nutzten die Kinder der integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase der Diakonie Neuendettelsau in den letzten Tagen Ihre neuen Möglichkeiten zum Rutschen, Schaukeln und Sand spielen.

14. Mai 2019

Wenn die Kapelle eines neuen Seniorenzentrums noch vor dem ganzen Haus eingeweiht wird, ist das eine Besonderheit. So geschah es jetzt im Haus Bezzelwiese, wo großer Werkt auf die Gestaltung dieses Ortes zur Gestaltung von Spiritualität und geistlichem Leben gelegt wurde.

13. Mai 2019

In 15 Sekunden kann man normalerweise nicht viel schaffen – aber trotzdem ein Leben retten. Jedenfalls dann, wenn man sich in dieser Zeit die Hände richtig desinfiziert. Hygienefachkraft Marina Hitz von der Rangauklinik Ansbach informierte jetzt an einem Infostand in der Eingangshalle der Klinik, worauf es bei der Handhygiene besonders ankommt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97