Laurentius-Realschule feierte fünf Jahre „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“


Schulleiterin Heike Geßner stellte die vielfältigen Aktivitäten vor, mit denen die Laurentius-Realschule ihren Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ seit fünf Jahren kontinuierlich mit Leben erfüllt. © Diakonie Neuendettelsau/Thomas Schaller


Vor fünf Jahren ist die Laurentius-Realschule der Diakonie Neuendettelsau mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet worden. Seitdem hat die Schule kontinuierlich weiter daran gearbeitet, diesen Anspruch mit Leben zu erfüllen. Die ganze Schule feierte nun das Jubiläum und gab dabei Einblicke, wie wertschätzender Umgang in der Praxis aussieht.

Für den Dialog und gegen Schwarz-Weiß-Denken sprach sich Matthias Weigart (Vorstand Bildung) in seinem Grußwort aus. „Seien Sie mutig, sich für andere einzusetzen“, appellierte er an die Schülerinnen und Schüler.

Dass das Bekenntnis zum beherzten Eintreten gegen Rassismus heute noch mindestens so aktuell ist wie vor fünf Jahren, erläuterte Staatssekretär a.D. Hansgeorg Hauser, der die Schule als Pate bei dem Projekt begleitete. Dabei wies er auch auf die Bedeutung fairer wirtschaftlicher Beziehungen mit der sogenannten Dritten Welt hin.

Die vielfältigen schulischen Aktivitäten zur Integration und zum Europa-Gedanken stellte Schulleiterin Heike Geßner in ihrer Ansprache vor. Sie reichen vom Unified-Sportprojekt mit den Bruckberger Heimen über Austauschprogramme mit Ungarn und Frankreich bis hin zur Auszeichnung als Europa-Schule im Jahr 2017. Das soziale Miteinander wurde und wird durch die Einführung der Profilklasse „Soziales Erleben“, das Profilfach Sozialwesen ab der 7. Klasse als Prüfungsfach, eine Mobbing-Präventionsmappe für die 5. Klassen, Streitschlichter und Tutoren, das Freiwillige Soziale Schuljahr und den jährlichen Aktionstag gegen „Rechts“ gefördert.

Die Schüler Timo, Jonas, Toprak und Eila schilderten ihre Eindrücke von einem Besuch im Landtag in München im Rahmen des Programms „Jung sein in Bayern – Fit für Europa“. Musikalisch gestaltet wurde die Feier von der inklusiven Band „Werkstatt Allstars“ und der Realschul-Band „Real Universe“, die auch gemeinsam für Stimmung in der Halle sorgten. Ein weiteres praktisches Beispiel lieferte das packende Unified-Basketball-Spiel, das die Besucher der Veranstaltung erleben durften.

Weitere Pressemitteilungen
23. Mai 2019

Im Krankenhaus ist Hygiene besonders wichtig. Die Hände richtig zu desinfizieren, schützt einen selbst und andere vor Infektionen. Deswegen macht das Hygieneteam der Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik seit fünf Jahren bei der Kampagne „Aktion Saubere Hände“ mit und erklärt Patienten und Mitarbeitern an einem Stand im Foyer, wie sie ihre Hände richtig desinfizieren.

22. Mai 2019

Junge Forscher aus Unterfranken experimentierten am Laurentius-Gymnasium der Diakonie Neuendettelsau mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Energie. Die Achtklässler lernten dabei Aspekte der aktuellen und künftigen Energieversorgung kennen.

22. Mai 2019

Ihre Bilder schenken Lebensfreude: Die Künstlerin Gerda Katharina Spatz aus Schwabach präsentiert farbenprächtige Abstraktionen und lichtdurchflutete Blumenstilleben in der Klink Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik. Die Ausstellung bringt Farbe in den Klinikalltag der Patienten, Besucher und Mitarbeiter. Alle Interessierten sind ebenso herzlich zur Schau eingeladen.

21. Mai 2019

Rund 450 Frauen ließen den 2. Mädchenflohmarkt zu einem vollen Erfolg werden. Organisiert wurde der Flohmarkt von den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen und der gemeindlichen Jugendarbeit der Katholischen Jugendhilfe Donau-Ries. Neben den schönen Erlebnissen stand auch das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97