32 Schülerinnen und Schüler der Altenpflegeschule in Roth erhalten ihr Examen

 32 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Altenpflege Roth haben das Examen bestanden und durften ihr Abschlusszeugnis entgegennehmen. Schulleiter Philipp Böhm kündigte an, dass demnächst das Alumni-Projekt, ein Club für Ehemalige, gegründet werden soll.

von Amanda Müller

Mit dem Erhalt ihres Examens feierten die 32 frischexaminierten Altenpflegekräfte und Altenpflegehelfer ihren Abschluss im evangelischen Gemeindezentrum in Roth. Die Feier der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenhilfe der Diakonie Neuendettelsau begann zunächst mit einem Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche, dessen Predigt Obern Sr. Erna Biewald hielt. Der feierliche Gottesdienst genauso wie der anschließende Empfang im Gemeindehaus wurde von den Absolventinnen und Absolventen mitgestaltet.

Insgesamt haben 32 Schüler ihr Examen bestanden, 17 davon haben die dreijährige Ausbildung zum Altenpfleger und 15 die Ausbildung zum Altenpflegehelfer absolviert. Die Jahrgangsbesten der Ausbildung zum Altenpfleger waren Anna-Marie Meindl, Nadja Koch und Angelika Regler. 

Von links: Anna-Marie Meindl, Nadja Koch und Angelika Regler sind die Jahrgangsbesten der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin.

Zu den Jahrgangsbesten der Ausbildung zum Altenpflegehelfer zählen Sabrina Hief (1,2), die den Staatspreis von Landrat Herbert Eckstein überreicht bekam, Lucia Ciaramella und Klaus Walter.


Von links: Sabrina Hief, Lucia Ciaramella und Klaus Walter sind die Jahrgangsbesten der zweijährigen Ausbildung zur Altenpflegehelferin.

„Alle Absolventen haben auf Anhieb das Examen bestanden“, freute sich Schulleiter Philipp Böhm und sagte, dass es für ihn besonders wertvoll sei, dass viele der Schüler einen Migrationshintergrund haben. „Durch ihre Kompetenzen sind sie eine absolute Bereicherung für unsere Gesellschaft“, sagte Böhm und betonte dass Pflegefachkräfte immer gefragt seien. In diesem Zug bedankte er sich auch bei den Ehrenamtlichen, die die Schülerinnen und Schüler beim Lernen oder anderen Angelegenheiten unterstützen und so zum Gelingen einer erfolgreichen Ausbildung beigetragen hatten.

Als letztes kündigte er an, dass die Schule derzeit plane, einen Club der Ehemaligen zu gründen. Mit dem sogenannten Alumni-Projekt können Absolventen nach ihrer Ausbildung in Kontakt bleiben und erhalten auch Zugriff auf Stellenangebote, die der Berufsfachschule übermittelt werden. 

Weitere Pressemitteilungen
21. März 2019

Mit rund 130 teilnehmenden Kindern aus Neuendettelsau und Umgebung füllte Mike Müllerbauers ausverkauftes Mitmach-Konzert den Luthersaal in Neuendettelsau. Der Sänger vermittelte gemeinsam mit seinem Keyboarder Andy Doncic in ihren Lieder und Geschichten die Botschaft: „Für Gott ist jeder ein echter Superstar“.

21. März 2019

Sie befinden sich gerade in der Ausbildung in der Altenpflege oder arbeiten schon länger in der Pflege? Sie mögen ihren Beruf und möchten gern zeigen, warum Sie gern für andere Menschen da sind? Dann ist der Kreativwettbewerb „Ich pflege gerne!“ genau das richtige, um der Öffentlichkeit zu zeigen, dass Pflege toll ist! Bis zum 31. Juli können Sie Ihre Beiträge einreichen und ein Preisgeld von bis zu 1000 Euro gewinnen.

19. März 2019

„Medien und Kirchen sind gut beraten, durch gute, leidenschaftliche Arbeit zu überzeugen anstatt zu missionieren“, empfiehlt Alexander Jungkunz, Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten. In der ersten Neuendettelsauer Fastenpredigt in diesem Jahr sprach er darüber, wie das Thema „Wahrheit“ Kirche und Medien verbindet.

18. März 2019

Zum achten Mal findet der Direktvermarktertag der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) in Bruckberg statt: Im Mittelpunkt stehen die Produkte regionaler Direktvermarkter. Neben Lebensmitteln, wie Käse, Gemüse oder frisches Holzofenbrot, wird auch alte Handwerkskunst gezeigt. Ein umfangreiches Programm mit Spielen und Musik lädt Jung und Alt zu einem informativen Nachmittag von 11 bis 17 Uhr ein.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97