Die Wilhelm Löhe Hochschule bietet ab dem Wintersemester 2018 zwei neue Studiengänge an

Mit „Berufspädagogik für Gesundheit (B.A.)“ in den Fachrichtungen Anästhesie- und Operationsassistenz und „Sozialmanagement (B.A.)“ starten ab Oktober 2018 zwei neue Studiengänge an der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth.


Ein Studium trotz Beruf ist auch mit den beiden neuen berufsbegleitenden Studiengängen an der WLH möglich.

Der Studiengang „Sozialmanagement“ richtet sich an ausgebildete Erzieher/innen sowie Heilerziehungspfleger/innen. Es bietet wissenschaftliche Vertiefung der fachlichen Kompetenzen, Fachwissen für die wirtschaftlichen, rechtlichen und organisatorischen Aufgaben in der Einrichtung, entfaltet die Fähigkeit soziale Abläufe im Team zu verstehen und zu gestalten und bereitet die Studierenden auf fachliche und organisatorische Leitungsaufgaben vor. Das Studium umfasst sieben Semester und beginnt ab Oktober 2018.

Eine Infoveranstaltung zum neuen Studiengang findet am 12. April um 18 Uhr in der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth statt. 

Der Studiengang „Berufspädagogik für Gesundheit“ richtet sich an Anästhesie- und Operationsassistenten, die nun Berufsschullehrer werden möchten. „Akademisch ausgebildete Lehrkräfte können die notwendigen Veränderungen im Gesundheitswesen mitgestalten“, erklärte Prof. Dr. Thomas Prescher, der den Studiengang leitet. Innerhalb von acht Semestern werden die Studierenden auf das Aufgabenfeld der Berufspädagogik vorbereitet. Die Studieninhalte fördern die Fähigkeit zur Reflexion und zum Transfer wissenschaftlichen Arbeitens. „Pädagogik ist die Kunst eine Kultur des Lernens zu schaffen. Lehrende brauchen dazu nicht nur das nötige Handwerkszeug um zu unterrichten, sie brauchen vor allem auch das nötige Gespür ihre Klassen zu führen und ihre Schüler zu erziehen“, so Prof. Prescher.

Eine Infoveranstaltung zum neuen Studiengang findet am 03. Mai um 18 Uhr in der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth statt. 


Weitere Pressemitteilungen
08. August 2018

Die Rummelsberger Diakonie und die Diakonie Neuendettelsau begrüßen den Beschluss des Bayerischen Kabinetts, ein Sonderinvestitionsprogramm des Freistaats zur Förderung von inklusivem Wohnraum für Menschen mit Behinderung aufzulegen.

07. August 2018

Zwei Athleten des Sport-Teams Neuendettelsau werden bei den Special Olympics Weltspielen im kommenden Jahr in Abu Dhabi für Deutschland antreten. Die Boccia-Spielerin Nicole Radek und der Schwimmer Moritz Glotz wurden für das Sportereignis nominiert.

07. August 2018

Als Leiterin der Kindertagesstätte Karwendelstrolche in Langwasser begleitet Julia Seibert momentan die Umwandlung einer Kitagruppe in eine Kindergartengruppe. Ab September organisiert sie dann 24 Krippen- und 15 Kindergartenplätze. Schon als junges Mädchen übernahm sie die Betreuung für jüngere Kinder.

06. August 2018

„Es gibt einen erheblichen Investitionsstau, wir haben viele Projekte in der Planung – aber die Staatsregierung stellt zu wenig Fördermittel zur Verfügung“, erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau. Um dezentrale Wohnmöglichkeiten durch Ersatzneubauten zu schaffen und die bestehenden Einrichtungen für Menschen mit Behinderung auf den neuesten Stand zu bringen, fordern die Diakonie Neuendettelsau und die Rummelsberger Diakonie ein Sonderinvestitionsprogramm der Bayerischen Staatsregierung. Allein die bayerischen Diakonien benötigen bis 2030 dafür 206 Millionen Euro.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97