Die rumänische Generalkonsulin Iulia-Ramona Chiriac besuchte die Diakonie Neuendettelsau

Iulia-Ramona Chiriac, die rumänische Generalkonsulin besuchte die Diakonie Neuendettelsau und sprach mit Rektor Dr. Mathias Hartmann über Zusammenarbeit und über die rumänischen Projekte.

Iulia-Ramona Chiriac ist als Generalkonsulin beim Generalkonsulat von Rumänien in München zuständig für konsularische Fragen für das Bundesland Bayern. Dadurch kam sie öfter in Kontakt mit verschiedenen Projekten der Diakonie Neuendettelsau und wollte sich nun näher über die Einrichtungen und die Arbeit der Diakonie Neuendettelsau informieren.

Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Hartmann zeigte sie sich beeindruckt von der großen Offenheit der Diakonie Neuendettelsau für andere Länder, Kulturen und Tradition. „Die Bereitschaft, soziale Verantwortung in Europa und in anderen Ländern zu übernehmen ist toll und wir sind über dieses Engagement sehr dankbar“, betonte Iulia-Ramona Chiriac. Es freute sie auch, dass die Diakonie Neuendettelsau in verschiedenen Projekten auch Rumänien beim Aufbau der sozialen Arbeit unterstützt. Vergangenes Jahr wurden beispielsweise Spenden gesammelt, um für das Bistum Temesvar medizinisch-technische Geräte anzuschaffen. Ein weiteres Projekt ermöglichte es im Bistum Hermannstadt eine mobile Arztpraxis einzurichten, die die medizinische Versorgung von Senioren in umliegenden Dörfern deutlich verbesserte.

Von rechts: Dr. Mathias Hartmann Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, Generalkonsulin Iulia-Ramona Chiriac und Pfarrer Dr. Lucian Bolos (Pastoraler Dienst) sprachen bei ihrem Treffen auch über die Projekte der Diakonie Neuendettelsau in Rumänien.

In den Gesprächen betonten beide die Idee, den Austausch zwischen der Diakonie Neuendettelsau, und dem Generalkonsulat zu vertiefen, um sich bei zukünftigen Projekten besser unterstützen zu können.

Im Anschluss besuchte die Generalkonsulin die Laurentiuskirche, die Paramentik und das Förderzentrum St. Martin.

Mit dabei war auch Pfarrer Dr. Lucian Bolos vom Pastoralen Dienst der Diakonie Neuendettelsau.

„Ich finde es sehr schön, dass sich der rumänische Staat durch seine Vertreter in Deutschland über die Arbeit der Diakonie Neuendettelsau und das Engagement in Rumänien interessiert, diese Arbeit schätzt und die Bereitschaft für Unterstützung und Zusammenarbeit signalisiert“, betonte Dr. Bolos. 

Weitere Pressemitteilungen
21. Januar 2019

Bildungsgutscheine ermöglichen Umschülern eine kostenlose Ausbildung, auch in der ein- oder zweijährigen Ausbildung an der Fachschule für Heilerziehungspflege in Neuendettelsau. Am Dienstag, 22. Januar, findet ab 19 Uhr ein Infoabend statt.

11. Januar 2019

Spannende Geschichten aus dem eigenen Leben: Mit lebendigen Erzählungen im Gepäck besuchte Schwester Irmgard aus Neuendettelsau die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese.

03. Januar 2019

In Neuendettelsau wurde die 148 Jahre alte „Friedenseiche“ gefällt. Der Baum, der das Ortsbild an der Einmündung der Altendettelsauer Straße in die Wilhelm-Löhe-Straße prägte, war in so schlechtem Zustand, dass er Fußgänger und Autos gefährdete. Die Diakonie Neuendettelsau wird aber einen stattlichen neuen Baum als Ersatz pflanzen.

03. Januar 2019

An den Feiertagen krank zu sein, ist nicht leicht – gerade für die jüngsten Patienten. Um den Kindern, die rund um den Jahreswechsel in der Cnopfschen Kinderklinik behandelt wurden, eine Freude zu machen, startete die Bundeswehr Roth eine besondere Spendenaktion.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97