Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer prämierte Nürnbergs Seniorennetzwerke mit dem Innovationspreis „Zu Hause daheim“


Die Seniorennetzwerke der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg sind Orte der Begegnung. © Uwe Niklas

Für die beiden Seniorennetzwerke der Diakonie Neuendettelsau ist der Innovationspreis „Zu Hause daheim“ eine große Anerkennung für ihre engagierte Quartiersarbeit in der Nord- und Weststadt. Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer zeichnete die Nürnberger Seniorennetzwerke aus.

Monika Ittner und Anna Weiß kümmern sich als Netzwerkkoordinatorinnen der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg um ein selbstbestimmtes Älterwerden im Quartier. Sie sind in den Stadtteilen Ansprechpartner für Seniorinnen und Senioren und ermöglichen ihnen eine Teilhabe am sozialen Leben. Denn gerade alleinstehende ältere Menschen fühlen sich oft einsam und schaffen es nicht mehr allein einen Weg aus der Isolation zu finden. Das Ziel der Seniorennetzwerke ist es deshalb, diese Menschen aufzufangen und wieder in die Gesellschaft zu integrieren.

Dass die Sozialministerin Kerstin Schreyer die Arbeit aller 15 Nürnberger Seniorennetzwerke am 24. Mai 2019 mit dem Innovationspreis „Zu Hause daheim“ ausgezeichnet hat, bestärkt die beiden in ihrem Engagement. „Ich freue mich sehr, dass unsere engagierte Arbeit für Seniorinnen und Senioren in der Nordstadt nun auch Wirkung zeigt, die im bayerischen Sozialministerium gesehen wird“, sagt Ittner.

Auch Anna Weiß vom Seniorennetzwerk Eberhardshof, Muggenhof, Gostenhof blickt hoffnungsvoll in die Zukunft der Netzwerkarbeit: „Das Seniorennetzwerk im Nürnberger Westen hat verschiedene Akteure im Stadtteil miteinander in Verbindung gebracht. So sind in den letzten zweieinhalb Jahren viele Angebote für Seniorinnen und Senioren neu entstanden. Der Preis wurde von allen Netzwerkpartnern als große Anerkennung freudig aufgenommen.“

© Erich Vogl

Mehr Informationen zum Innovationspreis „Zu Hause daheim“ finden Sie unter:

www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_60504.html

Weitere Pressemitteilungen
10. September 2019

Auf der Suche nach der perfekten Orgel für die St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau hat sich der Orgelausschuss der Diakoniegemeinde auf den Weg nach Deggendorf und Vilshofen gemacht. Zusammen mit dem Orgelsachverständigen Gerd Hennecke haben Pfarrer Dr. Peter Munzert, Pfarrerin Karin Lefèvre, Martina Finke-Kopp und die beiden Kantoren Martin Peiffer (Diakoneo) und KMD Andreas Schmidt (Augustana Hochschule) drei Orgeln besichtigt.

29. August 2019

Unter dem Motto „Mein Atem, mein Weg“ bietet die Rangauklinik Ansbach kurze Wanderungen für Menschen an, die die Lungenkrankheit COPD haben. Damit will das Klinik-Team die Betroffenen dabei unterstützen, sich mit dem wichtigen Thema Bewegung bei COPD auseinanderzusetzen.

28. August 2019

Anna Kelemen und Bertalan Decman von der Diakonie Ungarn haben sich im Rahmen eines Besuchs beim Diakonischen Werk Bayern auch in Neuendettelsau über Diakoneo informiert.

22. August 2019

Diakoneo lädt am Freitag, 13. September, um 19 Uhr nach der Vesper in der St. Laurentiuskirche zum „Tanzen für den Frieden“ ein. Anlass ist der Weltfriedenstag, der seit 2002 jedes Jahr aufgrund eines Beschlusses der UN-Generalversammlung am 21. September gefeiert werden soll.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97