Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff sorgt noch immer für Diskussionen. Das IGES Institut erstellt deshalb eine Studie mit dem Titel „Transform“ zur begleitenden Evaluation der Einführung des neuen Begriffs. Als Expertin ist daran Manuela Füller, Bereichsleiterin Dienste für Senioren der Diakonie Neuendettelsau, beteiligt.

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff hat das Ziel, das Maß der verbliebenen Selbstständigkeit in sechs Lebensbereichen zu messen. Ziel der Studie ist es, Konzepte zur praktischen Umsetzung zu entwickeln und das komplizierte System zu hinterfragen und der Politik Ergebnisse zur Frage zu liefern, was für die Praxis verändert werden muss. Geplant sind neben der Erhebung des Status Quo vier Workshops, in denen Konzepte für ambulante, teilstationäre und stationäre Einrichtungen entwickelt und erprobt werden. Die Evaluation erfolgt durch Befragungen von Leitungen, Pflegekräftigen, Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen in den Modelleinrichtungen sowie in einer Vergleichsgruppe. 






Weitere Pressemitteilungen
17. April 2018

Beim Benefizabend „Mitten unter Uns!“ des Fördervereins von Special Olympics Bayern im Landtag in München wurden über 5.000 Euro gespendet, die in weitere Projekte des Fördervereins fließen. Mit dabei war auch Athletensprecherin Stefanie Scherer aus Neuendettelsau.

16. April 2018

Gemeinsam mit dem Ansbacher Kammerorchester führt die Kantorei der Diakonie Neuendettelsau am Samstag, 1. Dezember drei Werke von Johann Sebastian Bach aufführen – dazu werden noch Sängerinnen und Sänger gesucht.

16. April 2018

Zu einem Abend voller Humor und Grusel lädt die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft (DSB) und das Theater „Kopfüber“ am Samstag, 5. Mai, um 20 Uhr im Luthersaal in Neuendettelsau ein. Der Eintritt ist frei.

13. April 2018

Bei der ersten Jahreshauptversammlung der Mitglieder und des neuen Vorstandes des Freundeskreis für Menschen mit Behinderung im Bereich Wohnen der Diakonie Neuendettelsau, wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und ein Blick in die Zukunft geworfen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97