Das Theaterstück „Und die Moral von der Geschicht‘…“ wird am Samstag, 5. Mai, im Luthersaal aufgeführt

Zu einem Abend voller Humor und Grusel lädt die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft (DSB) und das Theater „Kopfüber“ am Samstag, 5. Mai, um 20 Uhr im Luthersaal in Neuendettelsau ein. Der Eintritt ist frei.

Gemeinsam in die Geschichte eintauchen und die Moral aus der verstaubten Kiste holen: Claudia Kucharski und Christoph Acermann verkörpern in „Und die Moral von der Geschicht‘…“ unter der Regie von Thomas Koch, zwei Theaterspieler, die feststellen, wie seicht das Theaterleben geworden ist und wie sehr sich die Moral verändert hat. Sie kramen in einer alten Kiste nach Moritaten in Form von Gedichten und Liedern, die vom Mittelalter bis zur Jahrhundertwende auf Märkten gesungen wurden. In einem Streifzug durch die Geschichte wird die Entwicklung der Moral in einer lustigen aber auch gruseligen Art und Weise verkörpert. Die beiden Schauspieler rezitieren die Gedichten und gesungene Moritaten, wie „Sabinchen war ein Frauenzimmer“ oder „Tantenmörder“ von Frank Wedekind. Musikalisch begleitet werden sie dabei auf dem Akkorden, der Gitarre oder der Mundharmonika.

Das Theaterstück wird anlässlich des DSB-Gemeinschaftstags gezeigt und beginnt am Samstag, 5. Mai, um 20 Uhr im Luthersaal in Neuendettelsau. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. 

Weitere Pressemitteilungen
21. Juni 2018

„Wann kommt ihr wieder?“, fragten ein Mann die Studierende der Fürther Fachakademie für Sozialpädagogik der Diakonie Neuendettelsau am Ende des Kunstprojekts. An zwei Tagen malten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit zehn Menschen mit und ohne Behinderung in den Räumen der Dambacher Werkstätten der Lebenshilfe Fürth.

20. Juni 2018

Unter den Aspekten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, wurden in der Kreisklinik Roth gleich zwei Jubiläen gefeiert: Die Berufsfachschule für Altenpflege blickt auf 35 Jahre zurück. Die Berufsfachschule für Krankenpflege feiert heuer ihr 60-jähriges Jubiläum.

18. Juni 2018

Eine Silbermedaille für die Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik: Beim diesjährigen Klinikcheck der „Nürnberger Zeitung“ belegt das Nürnberger Krankenhaus an der Hallerwiese bei der Gallenblasenoperation den zweiten Platz bei insgesamt 27 betrachteten Kliniken in der Region.

18. Juni 2018

Die Ehrenamtlichen des Projekts „Feuerkinder“ reisen regelmäßig nach Tansania, um dort Kinder mit angeborenen Beinfehlstellungen oder massiven Brandverletzungen ehrenamtlich zu behandeln. Nun waren sieben Mitarbeitende des tansanischen Nkoaranga-Hospitals in der Nürnberger Klinik Hallerwiese/Cnopfschen Kinderklinik für eine dreiwöchige Hospitation zu Gast. Finanziert wurde der Aufenthalt durch die staatliche Initiative „Klinikpartnerschaften“.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97