Diakonie Neuendettelsau feiert Neubau für Menschen mit Behinderung


Am Neubau des Wohnhauses für Menschen mit Behinderung in Oettingen wurde Richtfest gefeiert.


Nach dem Bezug des Neubaus in der Spitalstraße in Gunzenhausen feierte die Diakonie Neuendettelsau nun Richtfest in Oettingen.

In der Anton-Jaumann-Straße entsteht hier derzeit ein moderner und attraktiver Neubau für 24 Menschen mit Behinderung in der Nähe des historischen Stadtzentrums. Es handelt sich dabei um zwei sich gegenüberliegende Doppelhaushälften mit 24 großzügigen Einzelzimmern, welche in Wohngemeinschaften für jeweils drei beziehungsweise vier Personen zusammengefasst sind. Die Zimmer verfügen entweder über ein eigenes Badezimmer oder zwei Bewohnerzimmer teilen sich gemeinsam ein Badezimmer. Bei Bedarf stehen zur optimalen pflegerischen Versorgung darüber hinaus separate Pflegebäder bereit. Ergänzt durch sieben Küchen und Wohn-/Esszimmer findet hier jeder Bewohner seinen Platz, an dem er sich möglichst selbstbestimmt einbringen und verwirklichen kann.

Für Feste, Projekte und Begegnungen stehen außerdem ein großer Gemeinschaftsraum, ein geschützter Innenhof und auch ein spezieller Therapieraum zur Verfügung. Die Gebäude liegen dabei in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bildungshaus, in dem neben dem Töpfer- und Kreativräumen auch die Tagesbetreuung für Senioren untergebracht ist.

Neben den ausführenden Handwerkern freuten sich auch viele Bewohner bei Leberkäse und Getränken über den reibungslosen Fortgang der Baustelle und verschafften sich interessiert einen ersten Einblick in die neuen Räumlichkeiten.

Der Neubau in Oettingen ist für die Diakonie Neuendettelsau in der Region Polsingen, Oettingen und Gunzenhausen ein weiterer und wichtiger Schritt im Rahmen der Dezentralisierung und Inklusion. Ziel ist es, zeitgemäße und moderne Wohn- und Betreuungsangebote für Menschen mit Behinderung wohnortnah zur Verfügung zu stellen. In den nächsten Jahren werden weitere Gebäude in Gunzenhausen, Merkendorf und Dinkelsbühl entstehen. In Dinkelsbühl wird es zusätzlich dann auch eine weitere Förderstätte für Menschen mit mehrfacher beziehungsweise schwerer Behinderung geben.

Im Laufe des Jahres findet ein „Tag der offenen Baustelle“ in Oettingen statt, bei dem sich Interessierte einen persönlichen und detaillierten Einblick verschaffen können.

Weitere Pressemitteilungen
08. August 2018

Die Rummelsberger Diakonie und die Diakonie Neuendettelsau begrüßen den Beschluss des Bayerischen Kabinetts, ein Sonderinvestitionsprogramm des Freistaats zur Förderung von inklusivem Wohnraum für Menschen mit Behinderung aufzulegen.

07. August 2018

Zwei Athleten des Sport-Teams Neuendettelsau werden bei den Special Olympics Weltspielen im kommenden Jahr in Abu Dhabi für Deutschland antreten. Die Boccia-Spielerin Nicole Radek und der Schwimmer Moritz Glotz wurden für das Sportereignis nominiert.

07. August 2018

Als Leiterin der Kindertagesstätte Karwendelstrolche in Langwasser begleitet Julia Seibert momentan die Umwandlung einer Kitagruppe in eine Kindergartengruppe. Ab September organisiert sie dann 24 Krippen- und 15 Kindergartenplätze. Schon als junges Mädchen übernahm sie die Betreuung für jüngere Kinder.

06. August 2018

„Es gibt einen erheblichen Investitionsstau, wir haben viele Projekte in der Planung – aber die Staatsregierung stellt zu wenig Fördermittel zur Verfügung“, erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau. Um dezentrale Wohnmöglichkeiten durch Ersatzneubauten zu schaffen und die bestehenden Einrichtungen für Menschen mit Behinderung auf den neuesten Stand zu bringen, fordern die Diakonie Neuendettelsau und die Rummelsberger Diakonie ein Sonderinvestitionsprogramm der Bayerischen Staatsregierung. Allein die bayerischen Diakonien benötigen bis 2030 dafür 206 Millionen Euro.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97