Diakonische Schwestern- und Brüderschaft (DSB) spendete 5.100 Euro

Neuendettelsau – Jedes Jahr unterstützen die Mitglieder der Diakonischen Schwestern- und Brüderschaft (DSB) mehrere Einrichtungen mit einer Fastenspende. In diesem Jahr übergaben die Ratsmitglieder weitere 1.900 Euro für die Innengestaltung des Andachtsraums im neuen Pflegezentrum auf der Bezzelwiese in Neuendettelsau. Insgesamt beträgt die Fastenspende 5.100 Euro.

von Amanda Müller

Jedes Jahr spenden die Mitglieder der Diakonischen Schwestern- und Brüderschaft (DSB) für verschiedene Vereine oder Projekte im In-und Ausland. Im Rahmen der diesjährigen Vereinssitzung der DSB überreichten die Ratsmitglieder eine Spende von insgesamt 5.100 Euro. Der erste Teil der Spende - 1.900 Euro – werden für die Innengestaltung des zukünftigen Andachtsraums im Pflegezentrum Neuendettelsau verwendet. Uwe Gleißberg, Einrichtungsleiter der Seniorenheime der Diakonie am Standort Neuendettelsau, nahm die Spende entgegen. 

Zur Spendenübergabe versammelten sich Schwester Roswitha Buff (dritte von rechts), die Ratsmitglieder der Diakonischen Schwestern- und Brüderschaft, Uwe Gleißberg, Einrichtungsleiter der Seniorenheime der Diakonie am Standort Neuendettelsau (zweiter von rechts) und Friedrich Rohm, Koordinator des Wohnparks (vierter von rechts) vor dem „Spendenbaum“, einem alten Walnussbaum am Karoline-Rheineck-Haus.

Gleißberg übernahm vor kurzem den Posten der Einrichtungsleitung und löste damit Friedrich Rohm ab, der jetzt als Koordinator für den Wohnpark zuständig ist. Rohm dankte den Schwestern und Brüdern der DSB für die Geste der Verbundenheit und lobte das freundschaftliche Verhältnis, das bereits seit vielen Jahren bestehe. Auch Gleißberg äußerte sich optimistisch für Zusammenarbeit in der Zukunft. „Es ist toll, dass die Mitglieder der DSB für uns spenden“, sagte er und betonte, dass die Ratsmitglieder bei ihm immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen finden. Bereits die letzten beiden Jahre spendete die DSB für den Andachtsraum des Pflegezentrums, das Anfang 2019 bezugsfähig sein soll. Neben der Spende für den Andachtsraum unterstützt die DSB die Mbeya-Vanessa Secondary School in Tansania mit 800 Euro. „Das Schul- und Waisenhausprojekt begleitet Schwester Irmtraud Hautum schon seit vielen Jahren persönlich. Sie wird die Spende direkt vor Ort von uns übergeben“, freute sich Schwester Roswitha Buff, Leiterin der DSB. Weitere 500 Euro werden für die Aktion „Sonntag ein Geschenk des Himmels“ der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) verwendet.

„Den dritten Teil der Spenden verwenden wir für die Belange der DSB, um deren Mitglieder zu unterstützen“, erklärte Sr. Buff. 

Weitere Pressemitteilungen
19. Juli 2019

Zum ersten Mal fand der Tag der Begegnung in Himmelkron im Zeichen des neuen Unternehmens Diakoneo statt, zu dem die Himmelkroner Dienste für Menschen mit Behinderung seit 1. Juli gehören. Dank der Unterstützung zahlreicher Vereine und Institutionen aus der Region konnte wieder ein vielfältiges Programm organisiert werden.

19. Juli 2019

„Das Thema Hämorrhoiden wird häufig tabuisiert, weswegen viele Betroffene oft mit fortgeschrittenem Befund zu uns kommen“, bedauert Dr. Markus Scheuerpflug, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie am Diakoneo-Klinikum Schwabach. Dabei können behandlungsbedürftige Hämorrhoidalvorfälle heute schonend behandelt werden. In der Proktologischen Sprechstunde erhalten Patienten Antworten auf ihre Fragen.

19. Juli 2019

Bildung ist ein Weg, der entsteht, wenn man ihn geht: Für 94 Absolventinnen und Absolventen des beruflichen Schulzentrums Diakoneo beginnt nach dem Abschluss nun ein neuer Lebensabschnitt.

17. Juli 2019

In Wassertrüdingen findet bis zum 8. September die diesjährige bayerische Gartenschau statt. Ihr Motto „Die Gartenschau der Heimatplätze“ spiegelt sich unter anderem in ihrem Kultur- und Veranstaltungsprogramm wider. Viel Vereine, Verbände, Chöre, Tanz- und Sportgruppen präsentieren sich. Auch die Diakoneo-Jongliergruppe „Fanta-Flip-Flops" aus Gunzenhausen ist dieses Jahr mit dabei.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97