Hochschulrat wählt Politikwissenschaftler einstimmig zum Nachfolger von Dr. Ingo Friedrich


Dr. Markus Horneber, Vorsitzender des Hochschulrats der Wilhelm Löhe Hochschule (links), und Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau als Träger der WLH (Mitte), gratulieren Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser (rechts) zur Wahl.


Im September endet die Amtsperiode des Präsidenten der Wilhelm Löhe Hochschule, Dr. Ingo Friedrich, der aus Altersgründen nicht für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung steht. Der Hochschulrat wählte Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser ein¬stimmig zu dessen Nachfolger. Er tritt sein Amt am 1. Oktober an, die Amtsperiode beträgt fünf Jahre.

Die Wilhelm Löhe Hochschule wird auch zukünftig einen hochkarätigen Präsidenten an ihrer Spitze haben. Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser, Politikwissenschaftler und Leiter der Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung in München, sieht in der wissenschaftlichen Herangehensweise der WLH Parallelen zu seinem bisherigen Schwerpunkt, der internationalen Politik. „Insbesondere der interdisziplinäre Ansatz und die Forschungsorientierung machen das besondere Profil der Wilhelm Löhe Hochschule aus“, so der neue Präsident, „beides sind Themen, die auch in meiner bisherigen Laufbahn immer präsent waren“.

Der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Neuendettelsau, Dr. Mathias Hartmann, zeigt sich überzeugt, dass Prof. Dr. Meier-Walser mit seinen breit gefächerten Erfahrungen in Lehre und Forschung eine Bereicherung für die WLH darstellen wird: „Schon in der Präsentation vor dem Hochschulrat hat Prof. Dr. Meier-Walser vielfältige Ideen für die WLH entwickelt und wir sind sicher, dass er die weitere Entwicklung der WLH wesentlich voranbringen wird“ .

Auch der Vorsitzende des Hochschulrats Dr. Markus Horneber und der jetzige Präsident Dr. Ingo Friedrich waren beeindruckt von dem Elan des zukünftigen Präsidenten.

Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser wird sein Amt wie seine beiden Vorgänger, Gründungspräsident Prof. Dr. Peter Oberender und der jetzige Präsident Dr. Ingo Friedrich ehrenamtlich ausüben.

Weitere Pressemitteilungen
15. Mai 2019

Trotz des kühlen und regnerischen Wetters nutzten die Kinder der integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase der Diakonie Neuendettelsau in den letzten Tagen Ihre neuen Möglichkeiten zum Rutschen, Schaukeln und Sand spielen.

14. Mai 2019

Wenn die Kapelle eines neuen Seniorenzentrums noch vor dem ganzen Haus eingeweiht wird, ist das eine Besonderheit. So geschah es jetzt im Haus Bezzelwiese, wo großer Werkt auf die Gestaltung dieses Ortes zur Gestaltung von Spiritualität und geistlichem Leben gelegt wurde.

13. Mai 2019

In 15 Sekunden kann man normalerweise nicht viel schaffen – aber trotzdem ein Leben retten. Jedenfalls dann, wenn man sich in dieser Zeit die Hände richtig desinfiziert. Hygienefachkraft Marina Hitz von der Rangauklinik Ansbach informierte jetzt an einem Infostand in der Eingangshalle der Klinik, worauf es bei der Handhygiene besonders ankommt.

10. Mai 2019

Eine kleine Handbewegung von Alexia setzt die bunten Blätter auf dem Zauberteppich in Bewegung. „Magic Carpet“ (englisch für Zauberteppich) heißt ein Gerät, das mit Hilfe eines Beamers auf einem speziellen Untergrund - einer Art Leinwand - über 100 Motive auf dem Boden darstellt. Das Besondere daran ist, dass die Bilder nicht statisch sind, sondern auch durch Menschen mit Behinderung wie Alexia interaktiv in Bewegung gesetzt werden können.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97