Prägend für das geistliche Leben der Diakonissengemeinschaft


Rektor Dr. Mathias Hartmann (links) und Oberin Sr. Erna Biewald (2.v.l.) waren die ersten, die den neuen Psalter vom Arbeitskreis erhielten, dem Pfr. Peter Schwarz, Diakonisse Ruth Gänstaller, Prof. Dr. Stefan Klöckner und Diakonisse Elisabeth Kelber angehörten. Auf dem Bild fehlen Ilse Grünert und Kantor Martin Peiffer.


Im Rahmen einer Vesper ist der neue Neuendettelsauer Psalter seiner Bestimmung übergeben worden. Fast sechs Jahre lang hatte ein Arbeitskreis daran gearbeitet. Der Psalter prägt das geistliche Leben der Diakonissengemeinschaft.

Trotz der rasanten Veränderung der Rahmenbedingungen diakonischer Arbeit blieben das Gebet und das geistliche Leben im Blick, betonte der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Neuendettelsau, Dr. Mathias Hartmann, bei einer Einführungsveranstaltung zum neuen Psalter im Luthersaal. Trotz der musikalischen Weiterentwicklung bleibe der gregorianische Grundcharakter des Neuendettelsauer Psalters erhalten.

Oberin Sr. Erna Biewald meinte, der anfängliche innere Widerstand gegen den neuen Psalter sei schnell überwunden worden und man habe inzwischen Geschmack gefunden an den neuen Psalmtönen.

Die bisherigen Psalter, die fast ein halbes Jahrhundert im Einsatz waren, werden kreativ umgestaltet und als Engelfiguren gegen eine Spende für die neue Orgel der Laurentiuskirche abgegeben.

Pfarrer Peter Schwarz schilderte die Rahmenbedingungen, an denen sich der von ihm geleitete Arbeitskreis orientierte. Kantor Martin Peiffer stellte einige der an die Gregorianik angelehnten Melodien vor und sang sie mit den Besuchern der Veranstaltung ein. Man habe intensiv am Verhältnis von Wort und Ton gearbeitet, sagte der katholische Professor Dr. Stefan Klöckner. Er hat den überwiegenden Teil der Antiphonen komponiert und alle Gesänge für die Praxis eingerichtet. „Primär geht es darum, den Text zum Erklingen zu bringen“, erläuterte er: „Das geht nicht ohne Ausprobieren“. Von vornherein habe man im Blick gehabt, dass geistliche Gemeinschaften ihre Tagzeitengebeten mit dem Psalter gestalten können. Neben Schwarz, Peiffer und Klöckner gehörten dem Arbeitskreis Diakonisse Ruth Gänstaller, Ilse Grünert und Diakonisse Elisabeth Kelber an.

Der Neuendettelsauer Psalter erscheint im Verlag „Leben gestalten“ der Diakonie Neuendettelsau und hat die ISBN 978-3-947552-00-9.

Weitere Pressemitteilungen
24. Mai 2018

Die Athleten strahlten mit ihren Unified-Partnern und Coaches um die Wette: Die 69 erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des Sportteams der Diakonie Neuendettelsau brachten jede Menge Medaillen mit nach Hause und hoffen jetzt auf eine Nominierung bei den Weltspielen in Abu Dhabi.

24. Mai 2018

Spielerisch Musik lernen: Eine Insel mit zwei Bergen und dem tiefen weiten Meer. Mit viel Tunnels und Geleisen und dem Eisenbahnverkehr - Um Jim Knopf, Lukas den Lokomotivführer und die Eisenbahn Emma drehte sich der Aktionstags „Musik“ in der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenschein in Bruckberg.

23. Mai 2018

Die jährliche Trägerkonferenz der stationären Pflegeeinrichtungen der Stadt und des Landkreises Ansbach wird traditionell von den Diensten für Senioren der Diakonie Neuendettelsau koordiniert und organisiert. Jährlich wechselt der Veranstaltungsort in eine andere Pflegeeinrichtung. In diesem Jahr war das Seniorenwohn- und Pflegeheim Elisenstift in Schillingsfürst Gastgeber dieser trägerübergreifenden Austausch- und Informationsveranstaltung.

23. Mai 2018

Die Sommerspiele der Special Olympics fanden dieses Jahr in Kiel statt. Mit dabei war auch das „POG“-Sportteam aus Polsingen, Oettingen und Gunzenhausen der Diakonie Neuendettelsau. In den Sportarten Boccia, Tischtennis und Schwimmen war das Team mit insgesamt 16 Sportlerinnen und Sportlern, zwei Unified-Partnern und sieben Trainern am Start und gewannen zehn Goldmedaillen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97