Prägend für das geistliche Leben der Diakonissengemeinschaft


Rektor Dr. Mathias Hartmann (links) und Oberin Sr. Erna Biewald (2.v.l.) waren die ersten, die den neuen Psalter vom Arbeitskreis erhielten, dem Pfr. Peter Schwarz, Diakonisse Ruth Gänstaller, Prof. Dr. Stefan Klöckner und Diakonisse Elisabeth Kelber angehörten. Auf dem Bild fehlen Ilse Grünert und Kantor Martin Peiffer.


Im Rahmen einer Vesper ist der neue Neuendettelsauer Psalter seiner Bestimmung übergeben worden. Fast sechs Jahre lang hatte ein Arbeitskreis daran gearbeitet. Der Psalter prägt das geistliche Leben der Diakonissengemeinschaft.

Trotz der rasanten Veränderung der Rahmenbedingungen diakonischer Arbeit blieben das Gebet und das geistliche Leben im Blick, betonte der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Neuendettelsau, Dr. Mathias Hartmann, bei einer Einführungsveranstaltung zum neuen Psalter im Luthersaal. Trotz der musikalischen Weiterentwicklung bleibe der gregorianische Grundcharakter des Neuendettelsauer Psalters erhalten.

Oberin Sr. Erna Biewald meinte, der anfängliche innere Widerstand gegen den neuen Psalter sei schnell überwunden worden und man habe inzwischen Geschmack gefunden an den neuen Psalmtönen.

Die bisherigen Psalter, die fast ein halbes Jahrhundert im Einsatz waren, werden kreativ umgestaltet und als Engelfiguren gegen eine Spende für die neue Orgel der Laurentiuskirche abgegeben.

Pfarrer Peter Schwarz schilderte die Rahmenbedingungen, an denen sich der von ihm geleitete Arbeitskreis orientierte. Kantor Martin Peiffer stellte einige der an die Gregorianik angelehnten Melodien vor und sang sie mit den Besuchern der Veranstaltung ein. Man habe intensiv am Verhältnis von Wort und Ton gearbeitet, sagte der katholische Professor Dr. Stefan Klöckner. Er hat den überwiegenden Teil der Antiphonen komponiert und alle Gesänge für die Praxis eingerichtet. „Primär geht es darum, den Text zum Erklingen zu bringen“, erläuterte er: „Das geht nicht ohne Ausprobieren“. Von vornherein habe man im Blick gehabt, dass geistliche Gemeinschaften ihre Tagzeitengebeten mit dem Psalter gestalten können. Neben Schwarz, Peiffer und Klöckner gehörten dem Arbeitskreis Diakonisse Ruth Gänstaller, Ilse Grünert und Diakonisse Elisabeth Kelber an.

Der Neuendettelsauer Psalter erscheint im Verlag „Leben gestalten“ der Diakonie Neuendettelsau und hat die ISBN 978-3-947552-00-9.

Weitere Pressemitteilungen
09. November 2018

Gemeinsam informierten die Diakonie Neuendettelsau und die Wilhelm Löhe Hochschule auf der Messe Consozial über ihre Angebote. Die Kongressmesse für soziale Themen stand in diesem Jahr unter dem Motto „Digitalisierung menschlich gestalten“.

09. November 2018

Der Verein Musik schenkt Lächeln hat den Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau besucht, um gemeinsam mit Kindern zu musizieren. Im Rahmen ihrer „Tour des Lächelns“ sind die ehrenamtlichen Musiker bis Anfang Dezember in Baden-Württemberg und Bayern unterwegs, um Kindern unabhängig von ihrer Lebenssituation durch Musik einen Moment der Freude zu bereiten.

06. November 2018

Unter dem Motto „Gemeinsames Reiten ist gemeinsamer Erfolg“ fand vor kurzem der 9. Integrative Reitertag auf dem Ugenhof statt. Mit dabei war das Reiterteam der Diakonie Neuendettelsau.

05. November 2018

Ein lang gehegter Wunsch ist für die Palliativstation der Clinic Neuendettelsau einen Schritt näher gerückt. Eine Spende des Hospizvereins Neuendettelsau/Windsbach in Höhe von 20.000 Euro soll unter anderem für den Anbau eines Balkons verwendet werden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97