Dr. med. Stephan Oehler baut das Endoprothetik-Zentrum am Krankenhaus Schwabach aus


Dr. med. Stephan Oehler baut als neuer Chefarzt die Angebote des Endoprothetik-Zentrums am Krankenhaus Schwabach weiter aus. © Diakonie Neuendettelsau/Thomas Schaller

Seit Januar arbeitet Dr. med. Stephan Oehler als Chefarzt im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie im Krankenhaus Schwabach. Damit kann ein weiterer Baustein des neuen Konzepts für das Schwabacher Krankenhaus umgesetzt werden.

„Ich bin Orthopäde durch und durch“, beschreibt Dr. Oehler seine berufliche Haltung. Für die Patienten hat das den Vorteil, dass die Angebote des bestehenden Endoprothetik-Zentrums in Schwabach ergänzt und weiter ausgebaut werden. Das Zentrum ist zertifiziert, was bedeutet, dass die Qualität der medizinischen Leistungen auch von externen Experten regelmäßig geprüft und bestätigt wird.

Ein besonderer Pluspunkt für die Patienten ist, dass Dr. Oehler im nordbayerischen Raum der Experte ist gelenkerhaltend zu arbeiten, also nicht vorschnell auf künstliche Gelenke setzt. Er untersucht in der Arthrose-Therapie zunächst, ob Knie oder Hüfte durch gelenkerhaltende Eingriffe gerettet werden können. In manchen Fällen kann so ein künstliches Gelenk vermieden werden, lautet seine Botschaft.

„Der Teamgedanke ist mir wichtig“, meint Dr. Oehler. Deshalb ist er froh, auf die Unterstützung des hochqualifizierten unfallchirurgischen Teams am Krankenhaus Schwabach mit der leitenden Oberärztin Dr. med. Friederike Habighorst an der Spitze zählen zu können. Von großer Bedeutung ist auch die Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten im Raum Schwabach. Diese dezentrale Struktur vor Ort in Schwabach hat für die Patienten den Vorteil, dass sie vor, während und nach der Operation von Ärzten professionell betreut werden, die regelmäßig in Kontakt miteinander stehen. Da der neue Chefarzt auch im Rahmen des Verbunds der Kliniken der Diakonie Neuendettelsau tätig wird, können die Patienten von den Vorteilen der jeweiligen Spezialisierungen profitieren.

Die Schwabacher bekommen damit eine medizinische Versorgung „auf Fachklinikniveau“, wie Dr. Oehler betont. Der Facharzt für Orthopädie hat eine ganze Reihe von Zusatzqualifikationen in der Chirotherapie, der Sportmedizin, der Kinderorthopädie und der speziellen orthopädischen Chirurgie. Das orthopädische Handwerk erlernte Dr. Oehler in der orthopädischen und unfallchirurgischen Klinik in Rummelsberg, in der er zuletzt als leitender Oberarzt tätig war, bevor er als leitender Arzt an die Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik wechselte. Bei einem öffentlichen Informationsabend am 13. Februar um 18 Uhr im Gesundheitszentrum Galenus am Krankenhaus Schwabach stellt Dr. med. Stephan Oehler sich selbst, die Abteilung und ihre Angebote vor.

Weitere Pressemitteilungen
23. Mai 2019

Im Krankenhaus ist Hygiene besonders wichtig. Die Hände richtig zu desinfizieren, schützt einen selbst und andere vor Infektionen. Deswegen macht das Hygieneteam der Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik seit fünf Jahren bei der Kampagne „Aktion Saubere Hände“ mit und erklärt Patienten und Mitarbeitern an einem Stand im Foyer, wie sie ihre Hände richtig desinfizieren.

22. Mai 2019

Junge Forscher aus Unterfranken experimentierten am Laurentius-Gymnasium der Diakonie Neuendettelsau mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Energie. Die Achtklässler lernten dabei Aspekte der aktuellen und künftigen Energieversorgung kennen.

22. Mai 2019

Ihre Bilder schenken Lebensfreude: Die Künstlerin Gerda Katharina Spatz aus Schwabach präsentiert farbenprächtige Abstraktionen und lichtdurchflutete Blumenstilleben in der Klink Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik. Die Ausstellung bringt Farbe in den Klinikalltag der Patienten, Besucher und Mitarbeiter. Alle Interessierten sind ebenso herzlich zur Schau eingeladen.

21. Mai 2019

Rund 450 Frauen ließen den 2. Mädchenflohmarkt zu einem vollen Erfolg werden. Organisiert wurde der Flohmarkt von den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen und der gemeindlichen Jugendarbeit der Katholischen Jugendhilfe Donau-Ries. Neben den schönen Erlebnissen stand auch das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97