Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten haben sehr gute Berufsaussichten. Das Berufliche Schulzentrum der Diakonie Neuendettelsau wird die Ausbildung zum Ergotherapeuten ab dem kommenden Schuljahr erstmalig anbieten und lädt am Mittwoch, 8. März, zu einer Informationsveranstaltung ein.

Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen helfen Menschen dabei, Handlungen in ihrem Alltag nach einer Einschränkung wieder selbstständig auszuführen. Hierbei arbeiten sie mit Patienten aller Altersgruppen und nutzen sinnvolle Tätigkeiten als Inhalt der Therapie. Die Vielfalt des Berufes zeigt sich auch in den Tätigkeitsfeldern, die von ergotherapeutischen Praxen über Kliniken und Seniorenheimen bis hin zu pädagogischen Einrichtungen wie Sonderschulen und Frühförderzentren reichen.

Die Diakonie Neuendettelsau möchte mit innovativen Ausbildungen in Gesundheits- und Therapieberufen insbesondere dem hohen Fachkräftemangel in der Region und darüber hinaus entgegenwirken. Jährlich steigt die Zahl der freien Stellen für Ergotherapeuten und es bietet sich an, die Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich auszubauen.

Angesprochen sind Schülerinnen und Schüler mit dem Abschluss der Mittleren Reife oder mit einem Mittelschulabschluss sowie abgeschlossener zweijähriger Berufsausbildung. Neben den formalen Zugangsvoraussetzungen sollten die Bewerber gerne mit Menschen arbeiten, einfühlsam und geduldig sein können. Auch eine Prise Kreativität ist von Vorteil, da gestalterische und handwerkliche Techniken eine große Rolle während der Ausbildung und im Beruf spielen.

Die Ausbildung ist dreijährig, wobei sich im zweiten und dritten Ausbildungsjahr theoretische Phasen in der Berufsfachschule mit fachpraktischen Phasen in verschiedenen Praxisstellen abwechseln. Am Ende der Ausbildung steht die staatliche Abschlussprüfung, deren Bestehen zur Führung der Berufsbezeichnung „Ergotherapeut/-in“ berechtigt.

Für die Ausbildung zum Ergotherapeuten wird ab September 2018 ein monatliches Schulgeld von 249 Euro erhoben. Die Anmeldegebühr von 150 Euro wird auf die erste Rate des Schulgeldes angerechnet. Außerdem fällt eine Prüfungsgebühr von einmalig 200 Euro an. Damit liegt die Berufsfachschule für Ergotherapie deutlich unterhalb der Gesamtkosten vergleichbarer Schulen in der Region.

Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen, die Schulplätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Alle, die gerne mehr über dieses neue Ausbildungsangebot im Bereich Kinderpflege wissen möchten, sind zur Informationsveranstaltung am Donnerstag, 8. März, von 17 Uhr bis 19 Uhr herzlich eingeladen.

Information und Anmeldung: Berufsfachschule für Ergotherapie, Wilhelm-Löhe-Str. 21, Neuendettelsau, www.bsz-neuendettelsau.de, Tel.: 09874 8 6416 oder bsz@diakonieneuendettelsau.de

Weitere Pressemitteilungen
21. Februar 2019

Kinder und Jugendliche werden heutzutage mit Smartphones, Laptops und Internet groß. Unter dem Motto „Together for a better internet“ fand ein Aktionstag am Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau statt. Einen Vormittag lang informierten Experten alle 6. und 7. Klassen der Laurentius-Realschule und des Laurentius-Gymnasiums über Datensicherheit im Netz.

19. Februar 2019

Patricia Iawor und Joanna Wroblewska kommen aus Polen. Beide haben im September 2018 mit der Ausbildung in der Altenpflege in Lauf an der Pegnitz begonnen. Einmal pro Woche treffen sie sich mit Jürgen Meltretter. Als Senior-Experte der VerA-Initiative unterstützt er die beiden während ihrer Ausbildung in allen Lebenslagen. Der 69-Jährige hatte viele Jahre eine Realschule geleitet und ist in seinem Ruhestand nun ehrenamtlich im Einsatz. Bei einem Infotag am Dienstag, 19. März, können sich Interessierte über das Projekt informieren.

19. Februar 2019

Am Donnerstag, 28. März, öffnen sich die Türen der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau in Polsingen. Jungs ab der 5. Klasse können beim Boys Day einen Blick hinter die Kulissen werfen und in die Arbeit eines Heilerziehungspflegers schnuppern.

14. Februar 2019

Die ausdrucksstarken Portraits von Ines und Werner Kroemer regen Alt und Jung zum Nachdenken an. Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese der Diakonie Neuendettelsau waren die schwarzweißen Fotos von Menschen in ihrer typischen Berufskleidung ein willkommener Anlass sich an ihre Arbeit zu erinnern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97