Dr. Stefan Amann übernahm die Aufgabe von Dr. Hans Winkler


Dr. med. Hans Winkler (links) und sein Nachfolger Dr. Stefan Amann (rechts) arbeiten schon lange vertrauensvoll zusammen, so dass der Wechsel in der Chefarztposition nahtlos über die Bühne ging.


Nahtlos ist in der Clinic Neuendettelsau der Wechsel in der Chefarztposition in der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie über die Bühne gegangen. Der neue Chefarzt Dr. med. Stefan Amann und sein Vorgänger Dr. med. Hans Winkler führen dies darauf zurück, dass auf der Grundlage ihrer langjährigen Zusammenarbeit ein „absolutes Vertrauensverhältnis“ entstanden ist.

Dr. Winkler hatte nach seiner Ausbildung am Klinikum in Nürnberg und sechs Jahren als Oberarzt in den neunziger Jahren die Leitung der Chirurgie in dem Krankenhaus am Stammsitz der Diakonie Neuendettelsau übernommen. Dort etablierte er unter anderem die minimalinvasive Chirurgie. Lange Zeit prägte er gemeinsam mit seinem früheren Kollegen Dr. Rudolf Enz das Image der Clinic. „Dr. Amann war nicht nur mein Wunschkandidat für die Nachfolge“, meint er. „Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war es wichtig, die Kontinuität in der Abteilung zu erhalten“.

So hatte Dr. Amann schon während der Amtszeit seines Vorgängers mit dem Aufbau des Kompetenzzentrums für Hernienchirurgie begonnen. „Fast alle Eingriffe im Bauchraum erfolgen bei uns minimalinvasiv“, betont der neue Chefarzt, den sein Vorgänger fast durch die gesamte Ausbildung begleitet hat. Um stets die aktuellen Standards für die Patienten einsetzen zu können, bildete sich Dr. Amann bei zahlreichen Kongressen und Hospitationen fort.

Die beiden Mediziner verbindet das Bekenntnis zu einem menschlichen, vertrauensvollen Umgang mit Kollegen und Patienten. „In einem kleinen Haus ist man immer nah beieinander. Bei uns gibt es keine reine Apparatemedizin“, betonen sie. Die gute Zusammenarbeit erstreckt sich auch auf die niedergelassenen Ärzte in der Region, was besonders bei der festlichen Verabschiedung von Dr. Hans Winkler spürbar wurde. 

Weitere Pressemitteilungen
21. Februar 2019

Kinder und Jugendliche werden heutzutage mit Smartphones, Laptops und Internet groß. Unter dem Motto „Together for a better internet“ fand ein Aktionstag am Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau statt. Einen Vormittag lang informierten Experten alle 6. und 7. Klassen der Laurentius-Realschule und des Laurentius-Gymnasiums über Datensicherheit im Netz.

19. Februar 2019

Patricia Iawor und Joanna Wroblewska kommen aus Polen. Beide haben im September 2018 mit der Ausbildung in der Altenpflege in Lauf an der Pegnitz begonnen. Einmal pro Woche treffen sie sich mit Jürgen Meltretter. Als Senior-Experte der VerA-Initiative unterstützt er die beiden während ihrer Ausbildung in allen Lebenslagen. Der 69-Jährige hatte viele Jahre eine Realschule geleitet und ist in seinem Ruhestand nun ehrenamtlich im Einsatz. Bei einem Infotag am Dienstag, 19. März, können sich Interessierte über das Projekt informieren.

19. Februar 2019

Am Donnerstag, 28. März, öffnen sich die Türen der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau in Polsingen. Jungs ab der 5. Klasse können beim Boys Day einen Blick hinter die Kulissen werfen und in die Arbeit eines Heilerziehungspflegers schnuppern.

14. Februar 2019

Die ausdrucksstarken Portraits von Ines und Werner Kroemer regen Alt und Jung zum Nachdenken an. Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese der Diakonie Neuendettelsau waren die schwarzweißen Fotos von Menschen in ihrer typischen Berufskleidung ein willkommener Anlass sich an ihre Arbeit zu erinnern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97