Der Musikpädagoge Tom Wagner gestaltet einen gemeinsamen Trommel-Workshop für Beschäftigte der Förderstätte Rothenburg der Diakonie Neuendettelsau sowie Schülerinnen und Schüler der Valentin-Ickelsamer-Mittelschule.


Sechs Fünft- und Sechstklässler der Ganztagsklassen der Mittelschule treffen sich seit Oktober mit den Menschen mit Behinderung zu diesem integrativen Projekt immer donnerstags im Ruheraum der Förderstätte. Der Workshop läuft bis zum Ende des Schuljahrs.

„Neben dem gemeinsamen Musizieren steht das Schaffen eines Raumes für Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung im Vordergrund“, erläutert Hartmut Assel, der als Leitung unter anderem für die Förderstätte verantwortlich ist. Der Abbau von Berührungsängsten und Vorurteilen, der Ausbau von sozialen Kompetenzen und der Wunsch nach weiterer Vernetzung sind ebenso Zielsetzungen des Projektes.


Bei mehreren Treffen im Vorfeld wurde zwischen Wagner, Claudia Hildenstein und Simone Scheiderer-Herrmann von der Förderstätte sowie Schulleiter Markus Heindl geklärt, wie das Setting, die Abläufe und die Zuständigkeiten aussehen sollten. Auch die Kosten kamen zur Sprache. Der finanzielle Anteil der Mittelschule wird über einen Förderfonds getragen, den Rest übernimmt die Förderstätte der Diakonie Neuendettelsau. Die Trommeln werden von der Förderstätte und der Werkstatt für Menschen mit Behinderung zur Verfügung gestellt.


Zu Beginn des Schuljahrs wurde das Projekt in den beiden Ganztagsklassen vorgestellt. Während die Schülerinnen und Schüler nach einem Trimester wechseln, bleibt die Gruppe der Förderstättenbesucher bis zum Projektende gleich.

Die Schüler werden in der Aula der Mittelschule von Mitarbeiterinnen der Förderstätte abgeholt und nach dem Workshop wieder zurückbegleitet, um einen Austausch über die Stunde zu ermöglichen und offene Fragen zu klären. Diese Zeit kann auch genutzt werden, um eventuelle Befürchtungen, Ängste oder auch ein neues Erleben zu reflektieren. 

Hartmut Assel würde sich freuen, wenn eine regelmäßige Kooperation mit der Mittelschule oder anderen Institutionen der Stadt Rothenburg entstehen würde: „Das ist nicht nur eine gute Öffentlichkeitsarbeit, sondern ermöglicht den Menschen mit Behinderung auch, den Sozialraum um sie herum für sich zu erschließen“.

-> Mehr Informationen über die Förderstätte in Rothenburg
Weitere Pressemitteilungen
24. Mai 2018

Die Athleten strahlten mit ihren Unified-Partnern und Coaches um die Wette: Die 69 erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des Sportteams der Diakonie Neuendettelsau brachten jede Menge Medaillen mit nach Hause und hoffen jetzt auf eine Nominierung bei den Weltspielen in Abu Dhabi.

24. Mai 2018

Spielerisch Musik lernen: Eine Insel mit zwei Bergen und dem tiefen weiten Meer. Mit viel Tunnels und Geleisen und dem Eisenbahnverkehr - Um Jim Knopf, Lukas den Lokomotivführer und die Eisenbahn Emma drehte sich der Aktionstags „Musik“ in der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenschein in Bruckberg.

23. Mai 2018

Die jährliche Trägerkonferenz der stationären Pflegeeinrichtungen der Stadt und des Landkreises Ansbach wird traditionell von den Diensten für Senioren der Diakonie Neuendettelsau koordiniert und organisiert. Jährlich wechselt der Veranstaltungsort in eine andere Pflegeeinrichtung. In diesem Jahr war das Seniorenwohn- und Pflegeheim Elisenstift in Schillingsfürst Gastgeber dieser trägerübergreifenden Austausch- und Informationsveranstaltung.

23. Mai 2018

Die Sommerspiele der Special Olympics fanden dieses Jahr in Kiel statt. Mit dabei war auch das „POG“-Sportteam aus Polsingen, Oettingen und Gunzenhausen der Diakonie Neuendettelsau. In den Sportarten Boccia, Tischtennis und Schwimmen war das Team mit insgesamt 16 Sportlerinnen und Sportlern, zwei Unified-Partnern und sieben Trainern am Start und gewannen zehn Goldmedaillen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97