Der Musikpädagoge Tom Wagner gestaltet einen gemeinsamen Trommel-Workshop für Beschäftigte der Förderstätte Rothenburg der Diakonie Neuendettelsau sowie Schülerinnen und Schüler der Valentin-Ickelsamer-Mittelschule.


Sechs Fünft- und Sechstklässler der Ganztagsklassen der Mittelschule treffen sich seit Oktober mit den Menschen mit Behinderung zu diesem integrativen Projekt immer donnerstags im Ruheraum der Förderstätte. Der Workshop läuft bis zum Ende des Schuljahrs.

„Neben dem gemeinsamen Musizieren steht das Schaffen eines Raumes für Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung im Vordergrund“, erläutert Hartmut Assel, der als Leitung unter anderem für die Förderstätte verantwortlich ist. Der Abbau von Berührungsängsten und Vorurteilen, der Ausbau von sozialen Kompetenzen und der Wunsch nach weiterer Vernetzung sind ebenso Zielsetzungen des Projektes.


Bei mehreren Treffen im Vorfeld wurde zwischen Wagner, Claudia Hildenstein und Simone Scheiderer-Herrmann von der Förderstätte sowie Schulleiter Markus Heindl geklärt, wie das Setting, die Abläufe und die Zuständigkeiten aussehen sollten. Auch die Kosten kamen zur Sprache. Der finanzielle Anteil der Mittelschule wird über einen Förderfonds getragen, den Rest übernimmt die Förderstätte der Diakonie Neuendettelsau. Die Trommeln werden von der Förderstätte und der Werkstatt für Menschen mit Behinderung zur Verfügung gestellt.


Zu Beginn des Schuljahrs wurde das Projekt in den beiden Ganztagsklassen vorgestellt. Während die Schülerinnen und Schüler nach einem Trimester wechseln, bleibt die Gruppe der Förderstättenbesucher bis zum Projektende gleich.

Die Schüler werden in der Aula der Mittelschule von Mitarbeiterinnen der Förderstätte abgeholt und nach dem Workshop wieder zurückbegleitet, um einen Austausch über die Stunde zu ermöglichen und offene Fragen zu klären. Diese Zeit kann auch genutzt werden, um eventuelle Befürchtungen, Ängste oder auch ein neues Erleben zu reflektieren. 

Hartmut Assel würde sich freuen, wenn eine regelmäßige Kooperation mit der Mittelschule oder anderen Institutionen der Stadt Rothenburg entstehen würde: „Das ist nicht nur eine gute Öffentlichkeitsarbeit, sondern ermöglicht den Menschen mit Behinderung auch, den Sozialraum um sie herum für sich zu erschließen“.

-> Mehr Informationen über die Förderstätte in Rothenburg
Weitere Pressemitteilungen
11. Januar 2019

Spannende Geschichten aus dem eigenen Leben: Mit lebendigen Erzählungen im Gepäck besuchte Schwester Irmgard aus Neuendettelsau die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese.

03. Januar 2019

In Neuendettelsau wurde die 148 Jahre alte „Friedenseiche“ gefällt. Der Baum, der das Ortsbild an der Einmündung der Altendettelsauer Straße in die Wilhelm-Löhe-Straße prägte, war in so schlechtem Zustand, dass er Fußgänger und Autos gefährdete. Die Diakonie Neuendettelsau wird aber einen stattlichen neuen Baum als Ersatz pflanzen.

03. Januar 2019

An den Feiertagen krank zu sein, ist nicht leicht – gerade für die jüngsten Patienten. Um den Kindern, die rund um den Jahreswechsel in der Cnopfschen Kinderklinik behandelt wurden, eine Freude zu machen, startete die Bundeswehr Roth eine besondere Spendenaktion.

03. Januar 2019

Im Rahmen des trägerübergreifenden Projekts „WIND - Werte, Innovation, Diversity“ arbeiten die Diakonie Neuendettelsau und der Caritasverband Nürnberg daran, ihre Unternehmenskultur weiter zu entwickeln. Was ein solches Projekt konkret bringen kann, zeigt sich am Beispiel des Caritas-Senioren- und Pflegeheims Stift St. Josef in Fürth.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97