Lesung mit anschließendem Gespräch im Gemeindezentrum St. Andreas Nürnberg

Die Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg veranstalten eine Lesung mit der SWR-Journalistin Christina Erdkönig am 13. März 2018. Die Autorin liest aus ihrem Buch „Loslassen und Leben aufräumen“. Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Andreas. Der Eintritt ist frei.

Was tun mit der Tassensammlung der Mutter? Wohin mit den Lieblingshausschuhen des Vaters? Nach dem Tod der Eltern stehen die Hinterbliebenen vor einem Berg von Dingen, die sich oft über Jahrzehnte angesammelt haben. Für die Angehörigen beginnt dann ein schwieriger, oft schmerzhafter Prozess, wenn die elterliche Wohnung endgültig aufgelöst werden muss. Erinnerungen werden wach. Für manche beginnt eine Spurensuche, für andere eine Reise in die Kindheit. Neue oder alte Konflikte können aufbrechen.

Da ist es hilfreich, sich rechtzeitig mit diesem Thema auseinander zu setzen. Eine Möglichkeit dafür bieten die Kirchengemeinde St. Andreas in Nürnberg-Thon und die Ambulanten Dienste Nürnberg der Diakonie Neuendettelsau. Sie veranstalten am 13. März 2018 im ökumenischen Gemeindezentrum, Cuxhavener Str. 54, eine Lesung mit der Autorin und SWR-Journalistin Christina Erdkönig. Sie liest aus ihrem Buch „Loslassen und Leben aufräumen“ und bietet Orientierung, wie der schwierige Prozess des Loslassens gestaltet werden kann. Für ihr Buch hat sie 14 Betroffene befragt. Deren Aufräumgeschichten und ihre eigene Erfahrung sind Grundlage des Buches. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zum Buch: Christina Erdkönig, Loslassen und Leben aufräumen – Was mit uns geschieht, wenn wir die Wohnung unserer Eltern auflösen, Kreuz-Verlag, 2014

Weitere Pressemitteilungen
22. November 2018

Studierende der Hochschule Ansbach entwickeln aus Kartoffelschalen einen natürlichen Pflanzendünger. Die Gärtnerei der Diakonie Neuendettelsau unterstützte das Projekt. Jetzt gibt es in der Gärtnerei Feigen-Pflanzen, die mit den Kartoffelschalen gedüngt wurden.

20. November 2018

Christlicher Glaube und soziale Arbeit sind eng verbunden. Menschen, die in der Diakonie, in der Kirche oder in der Sozialwirtschaft im Berufsleben stehen und Interesse an Fragen der Spiritualität haben, bietet die Diakonie Neuendettelsau ab dem kommenden Jahr wieder eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Neuendettelsauer Diakon oder zur Diakonin an.

19. November 2018

Neue Impulse für die Wilhelm Löhe Hochschule (WLH) der Diakonie Neuendettelsau: Bei der Semestereröffnung verabschiedete die Hochschule Dr. Ingo Friedrich nach drei Jahren voller Engagement aus dem Präsidentenamt und übergab es Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser. Mit der Einführung von Prof. Dr. Stefanie Scholz hat die WLH zudem eine neue Professorin für Sozialwirtschaft gewonnen.

16. November 2018

Die Fernsehjournalistin Donya Farahani ist mit dem diesjährigen Journalistenpreis „Demenz“ der Diakonie Neuendettelsau ausgezeichnet worden. Die 31-jährige Journalistin aus Mülheim an der Ruhr erhielt die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre Reportage „Ich und meine Alzheimer-WG“.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97