Benefizkonzert mit der Klezmerband „Klezmaniaxx“ am 16. November

Am Freitag, 16. November, lädt der Freundeskreis der Klinik Hallerwiese e.V. zu einem außergewöhnlichen Abend ab 19 Uhr im Orpheum Nürnberg ein. Mit der Band Klezmaniaxx organisiert der Freundeskreis ein Benefizkonzert, dessen Erlös der Klinik Hallerwiese zu Gute kommt. In diesem Jahr soll ein Beatmungsgerät für die Neugeborenen-Erstversorgung im Kreißsaal sowie eine Simulationspuppe erworben werden.


Karen Harder (Klarinetten, Saxofone), Rudolf Harder (Helikon, Tanzanleitung), Petro Grimm (Trompete, Flügelhorn) und Andreas Vogt (Schlagzeug, Poyk) bilden die Band Klezmaniaxx.

Klezmermusik, die Hochzeitsmusik der osteuropäischen Juden, erfuhr in den späten 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in Amerika eine Renaissance. Daran anknüpfend enthält „Klezmaniaxx“, der Name der Band ein englisches Wort: Ein „maniac" ist ein Wahnsinniger und die „Klezmaniaxx" sind verrückt nach Klezmer. Die vier Musiker bringen mit Klarinette, Trompete, Sousafon und Schlagzeug überlieferte jüdische Unterhaltungs- und Tanzmusik in moderner Form auf die Bühne. Dabei legt die Gruppe besonderen Wert darauf, die Zuschauer nicht durch Lautstärke, sondern durch ihre Musik mitzureißen und tritt deshalb meistens unverstärkt auf. Diese Spielfreude ist ein großes Markenzeichen der Band, deren Mitglieder unterschiedliche musikalische Erfahrungen aus Volksmusik, Rock, Latin und Jazz in die Gestaltung der Stücke einbringen. Dabei wird höchste Feierstimmung geboten: Lieder zum Mitklatschen und vor allem zum Mittanzen. Musik, die aus dem Bauch kommt und direkt in die Füße geht. Ruhig auf dem Platz sitzen bleiben kommt nicht in Frage.

Das Konzert beginnt am 16. November um 19 Uhr im Orpheum in Nürnberg. Weitere Infos und Tickets gibt es unter der Tel. 0180/ 2823456 oder im Internet unter www.diakonieneuendettelsau.de

Weitere Pressemitteilungen
01. August 2019

Bundestagsabgeordnete von vier Parteien informierten sich bei einer Reihe von Besuchen über die Arbeit von Freiwilligen bei Diakoneo.

31. Juli 2019

Nach der dreijährigen Ausbildung in der Altenpflege mit 2100 Stunden Theorie und 2500 Stunden Praxis ist es nach den Abschlussprüfungen geschafft. Viel Wissen konnte in dieser Zeit erworben, geübt und vertieft werden. Alle Auszubildenden der Diakoneo-Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe in Lauf an der Pegnitz haben sich erfolgreich drei schriftlichen, drei mündlichen und einer praktischen Prüfung gestellt und freuen sich darauf, das Erlernte in Ihrem Beruf anzuwenden.

30. Juli 2019

„Egal was kommt, es wird gut, sowieso“ – mit dieser Songzeile von Mark Foster verabschiedeten und ermutigten das Kollegium und die Schulleitung die frisch gebackenen Altenpfleger – die bereits allesamt einen Arbeitsvertrag in der Tasche haben. Als erster Jahrgang der Berufsfachschule für Altenpflege in Ansbach erhielten die Schüler Zeugnisse des neuen Unternehmens Diakoneo.

30. Juli 2019

Der Diakoneo-Seniorenpark am Kreuzberg in Crailsheim bot den passenden Rahmen für ein Treffen der Landtagsabgeordneten Jutta Niemann mit Vertreterinnen der Agentur für Arbeit.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97