Künstlerin Beate Baberske zeigt Installation in der Laurentiuskirche


Die Installation „Leichte Raumschwere“ ist zurzeit in der Laurentiuskirche in Neuendettelsau zu sehen.


„Leichte Raumschwere“ heißt die Installation der Künstlerin Beate Baberske, die zurzeit für wenige Tage in der Laurentiuskirche in Neuendettelsau zu sehen ist. Was klingt wie ein Widerspruch, erschließt sich, wenn man das textile Werk berührt und sich darin aufhält.

„Die Idee ist, einen neuen Zugang zu einem bekannten Raum zu schaffen“, erzählt Baberske, die die Installation beim Jahresfest der Diakonie am 1. Mai um 16.30 Uhr allen Interessierten vorstellen wird. Sie verwendet leichte Stoffe, mit denen sie einen schweren Eingriff in das alte Gotteshaus vornimmt - einen Eingriff mit „optischem Gewicht“, der zum Beispiel den Blick zum Kreuz verstellt.

Die äußeren Bahnen sind weiß und nehmen damit Bezug zur aktuellen Farbe des Kirchenjahrs und auf Jesus Christus. Die Stoffe innen changieren zwischen blau und grün sowie zwischen pink und grün. Neues Leben, Auferstehung, Grenzen überschreiten, sind einige Gedanken, die damit für Beate Baberske verbunden sind. „Die Installation lässt sich aber offen interpretieren“, meint sie.

Wenn ein Luftzug oder Besucher die Bahnen in Schwingen bringen, wandeln sie schnelle Bewegungen in ruhige um und helfen dabei, zur Ruhe zu kommen.

Beim Kirchentag in Berlin im vergangenen Jahr hatte Beate Baberske eine verwandte Installation mit dem Titel „AN GE SICH T“ präsentiert. Dazu ist nun ein dokumentarisches Buch mit dem gleichen Titel erschienen, das beim Jahresfest um 17 Uhr in der Laurentiuskirche der Öffentlichkeit vorgestellt wird.



Weitere Pressemitteilungen
17. Juli 2019

Seit zwölf Jahren gastiert die Bruckberger Theatergruppe Rampenlicht nun schon bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen. Die beiden Aufführungen auf der Bühne im romanischen Geviert bilden den Abschluss der jährlichen Rampenlicht-Theatersaison. In diesem Jahr verstärkt Profi-Schauspieler Mario Schnitzler, der Feuchtwanger Seppel -Darsteller, die Theatergruppe als Räuber im Stück „Robin Hood“.

17. Juli 2019

Seit 30 Jahren gibt es den Kinderhort Roth. Rund 400 Besucher kamen jetzt in die Einrichtung, um dieses Jubiläum zu feiern. Sie erfuhren dabei unter anderem, dass der Hort seit Monatsanfang zu Diakoneo, dem neu gegründeten größten diakonischen Unternehmen in Süddeutschland gehört.

17. Juli 2019

„Diakoneo steht zu allen seinen Krankenhaus-Standorten. Durch die verstärkte Zusammenarbeit und eine Vielzahl von Zertifizierungen sind unsere Abteilungen nicht nur groß genug, sondern wir bieten auch die geforderte medizinische Qualität“. Mit diesen Worten reagiert Michael Kilb (Vorstand Gesundheit) auf die Forderung einer Stiftung, in Deutschland hunderte von Krankenhäusern zu schließen.

17. Juli 2019

Der richtige Umgang mit Demenzkranken ist nicht immer einfach und gerade Angehörige wissen oft nicht, wie sie sich verhalten sollen. In diesen Momenten können ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ein Leuchtturm in der Dunkelheit sein. Ausgebildet werden sie in der Helferschulung der Fachstelle für pflegende Angehörige Diakoneo. Die nächste Schulung startet im Oktober 2019.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97