Die Offenen Hilfen feierten beim Faschingsumzug in Erlangen

„Wir waren dabei!“ Gemeinsam mit der Bäckerei Schneider aus Bruck haben die Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau am Faschingsumzug in Erlangen teilgenommen.

Trotz nass-kaltem Wetter verfolgten viele tausende Menschen das Treiben des Faschingsumzugs in Erlangen am Straßenrand. Um die 45 Festwagen wurden gesichtet, mit dabei waren Innenminister Joachim Herrmann, Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik und Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich. Auch der Wagen der Bäckerei Schneider mit DJ Olli, der extra für den Faschingsumzug von Chef Stefan Lehner und seinem Team gebaut wurde, erfreute die vielen Menschen.

Auf dem Wagen standen die Mitarbeitenden der Bäckerei Schneider wie auch Kunden und Mitarbeiter aus dem Begleiteten Wohnen der Offenen Hilfen. Neben guter Stimmung wurden über 1.000 Krapfen und ganz viele Giveaways vom Wagen verteilt. In einem riesigen Krapfenkostüm steckte Michael Posselt, von den Offenen Hilfen in Erlangen, der den Wagen begleitete. Dabei steckt nicht nur in den Krapfen der Bäckerei Schneider steckt viel drin, sondern auch in den Offenen Hilfen mit ihren vielfältigen Angeboten. 

Ein dreifaches donnerndes „Bruck a Gaß!“ Die Erlanger hatten sichtlich Spaß beim Faschingsumzug.

Durch die Kostüme der Teilnehmer war nicht ersichtlich, wer dahinter steckt. Die Begegnungen waren fröhlich, unkompliziert und es wurde in dem Augenblick nicht unterschieden, ob die Person eine oder keine Behinderung hat. Es sind Augenblicke, in denen Inklusion erleb- und spürbar ist. Allen hatte der Umzug großen Spaß gemacht. Die stressige Vorbereitung war dann auch beim leckeren Krapfen essen schnell vergessen.


Weitere Pressemitteilungen
21. Februar 2019

Kinder und Jugendliche werden heutzutage mit Smartphones, Laptops und Internet groß. Unter dem Motto „Together for a better internet“ fand ein Aktionstag am Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau statt. Einen Vormittag lang informierten Experten alle 6. und 7. Klassen der Laurentius-Realschule und des Laurentius-Gymnasiums über Datensicherheit im Netz.

19. Februar 2019

Patricia Iawor und Joanna Wroblewska kommen aus Polen. Beide haben im September 2018 mit der Ausbildung in der Altenpflege in Lauf an der Pegnitz begonnen. Einmal pro Woche treffen sie sich mit Jürgen Meltretter. Als Senior-Experte der VerA-Initiative unterstützt er die beiden während ihrer Ausbildung in allen Lebenslagen. Der 69-Jährige hatte viele Jahre eine Realschule geleitet und ist in seinem Ruhestand nun ehrenamtlich im Einsatz. Bei einem Infotag am Dienstag, 19. März, können sich Interessierte über das Projekt informieren.

19. Februar 2019

Am Donnerstag, 28. März, öffnen sich die Türen der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau in Polsingen. Jungs ab der 5. Klasse können beim Boys Day einen Blick hinter die Kulissen werfen und in die Arbeit eines Heilerziehungspflegers schnuppern.

14. Februar 2019

Die ausdrucksstarken Portraits von Ines und Werner Kroemer regen Alt und Jung zum Nachdenken an. Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese der Diakonie Neuendettelsau waren die schwarzweißen Fotos von Menschen in ihrer typischen Berufskleidung ein willkommener Anlass sich an ihre Arbeit zu erinnern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97