Die Offenen Hilfen feierten beim Faschingsumzug in Erlangen

„Wir waren dabei!“ Gemeinsam mit der Bäckerei Schneider aus Bruck haben die Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau am Faschingsumzug in Erlangen teilgenommen.

Trotz nass-kaltem Wetter verfolgten viele tausende Menschen das Treiben des Faschingsumzugs in Erlangen am Straßenrand. Um die 45 Festwagen wurden gesichtet, mit dabei waren Innenminister Joachim Herrmann, Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik und Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich. Auch der Wagen der Bäckerei Schneider mit DJ Olli, der extra für den Faschingsumzug von Chef Stefan Lehner und seinem Team gebaut wurde, erfreute die vielen Menschen.

Auf dem Wagen standen die Mitarbeitenden der Bäckerei Schneider wie auch Kunden und Mitarbeiter aus dem Begleiteten Wohnen der Offenen Hilfen. Neben guter Stimmung wurden über 1.000 Krapfen und ganz viele Giveaways vom Wagen verteilt. In einem riesigen Krapfenkostüm steckte Michael Posselt, von den Offenen Hilfen in Erlangen, der den Wagen begleitete. Dabei steckt nicht nur in den Krapfen der Bäckerei Schneider steckt viel drin, sondern auch in den Offenen Hilfen mit ihren vielfältigen Angeboten. 

Ein dreifaches donnerndes „Bruck a Gaß!“ Die Erlanger hatten sichtlich Spaß beim Faschingsumzug.

Durch die Kostüme der Teilnehmer war nicht ersichtlich, wer dahinter steckt. Die Begegnungen waren fröhlich, unkompliziert und es wurde in dem Augenblick nicht unterschieden, ob die Person eine oder keine Behinderung hat. Es sind Augenblicke, in denen Inklusion erleb- und spürbar ist. Allen hatte der Umzug großen Spaß gemacht. Die stressige Vorbereitung war dann auch beim leckeren Krapfen essen schnell vergessen.


Weitere Pressemitteilungen
20. Juli 2018

Der Gottesdienst zum Abschluss der diesjährigen 10. Klassen der Laurentius-Realschule hat schon Tradition. Er wird von Schülern, Eltern und Lehrkräften mitgestaltet. In diesem Jahr nahmen 91 Schülerinnen und Schüler ihr Abschlusszeugnis entgegen.

20. Juli 2018

Mitarbeitende der Diakonie Neuendettelsau haben im Rahmen eines Pilgerseminars in der Tagungsstätte Wildbad eine menschliche Skulptur mit dem Titel „Leben gestalten mit Freude“ entstehen lassen.

20. Juli 2018

Moderne Kommunikationstechnologien, Roboter oder Sensoren: Innovationen prägen längst den modernen Alltag. Darüber, wie diese neuen Möglichkeiten künftig auch in der Pflege eingesetzt werden können, beschäftigten sich Studierende der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth (WLH) in einem Workshop für Pflegeschüler.

19. Juli 2018

Am 10. September eröffnet der neue Integrative Kinderhort in Ansbach. „Wir nehmen Kinder aus allen Ansbacher Grundschulen auf“, sagte Petra Hinkl, die für die Kindertagesstätten der Diakonie Neuendettelsau verantwortlich ist, vor Medienvertretern bei der Vorstellung der neuen Räume.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97