Schüler des Christoph-Jacob-Treu Gymnasiums in Lauf engagieren sich für krebskranke Kinder

Die Klasse 7c des Christoph-Jacob-Treu Gymnasiums übergibt den Spendenscheck an Chefarzt Prof. Dr. med. Wolfram Scheurlen und die stellvertretende Verwaltungsleiterin Kathrin Meckel. © Diakonie Neuendettelsau/Claudia Pollok

Sie haben Selbstgebasteltes und Essen auf etlichen Basaren verkauft: Mit dem Erlös helfen die Schülerinnen und Schüler des Christoph-Jacob-Treu Gymnasium in Lauf nun krebskranken Kindern an der Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik. In zwei Jahren haben sie 570 Euro gesammelt.

Was lange währt, wird endlich gut: Die Klasse 7c des Christoph-Jacob-Treu Gymnasiums in Lauf an der Pegnitz spendet 570 Euro für die Behandlung von krebskranken Kindern und Jugendlichen in der Klinik Hallerwiese/Cnopfschen Kinderklinik der Diakonie Neuendettelsau. Vor zwei Jahren startete ihr Hilfsprojekt: Auf Sommer- und Winterbasaren in ihrer Schule verkauften die insgesamt 28 Schülerinnen und Schüler Selbstgebasteltes und selbstgemachte Leckereien.

Schnell kamen pro Basar rund 50 Euro zusammen, erinnert sich die jetzige Klassenlehrerin Monica Harms. Sie hat die Klasse mitsamt dem Spendenprojekt von Andreas Philippi, dem vorherigen Klassenlehrer, übernommen. Die Jungen und Mädchen haben lange überlegt, wem sie mit dem Geld helfen können – aber dann war klar: Sie möchten eine regionale Einrichtung unterstützen. „Die Klasse wollte unbedingt krebskranken Kindern in der Cnopfschen Kinderklinik helfen", erzählte Harms bei der Spendenübergabe.

Eine Klinik-Führung zum Dank

Prof. Dr. med. Wolfram Scheurlen, Chefarzt der Pädiatrie und Kinderonkologie der Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik, und stellvertretende Verwaltungsleiterin Kathrin Meckel dankten den Kindern für ihren Einsatz in den vergangenen zwei Jahren und machten spontan eine kleine Führung für sie. Vom Frühchen-Brutkasten bis zu den Klinik-Clowns nahmen die Schüler dabei viele neue Eindrücke aus dem Klinikalltag mit nachhause. Die Spende kommt der Station Regenborgen und der onkologischen Ambulanz zugute. Dort werden Kinder und Jugendliche mit einer Krebserkrankung behandelt.


Weitere Pressemitteilungen
17. Juli 2019

Seit zwölf Jahren gastiert die Bruckberger Theatergruppe Rampenlicht nun schon bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen. Die beiden Aufführungen auf der Bühne im romanischen Geviert bilden den Abschluss der jährlichen Rampenlicht-Theatersaison. In diesem Jahr verstärkt Profi-Schauspieler Mario Schnitzler, der Feuchtwanger Seppel -Darsteller, die Theatergruppe als Räuber im Stück „Robin Hood“.

17. Juli 2019

Seit 30 Jahren gibt es den Kinderhort Roth. Rund 400 Besucher kamen jetzt in die Einrichtung, um dieses Jubiläum zu feiern. Sie erfuhren dabei unter anderem, dass der Hort seit Monatsanfang zu Diakoneo, dem neu gegründeten größten diakonischen Unternehmen in Süddeutschland gehört.

17. Juli 2019

„Diakoneo steht zu allen seinen Krankenhaus-Standorten. Durch die verstärkte Zusammenarbeit und eine Vielzahl von Zertifizierungen sind unsere Abteilungen nicht nur groß genug, sondern wir bieten auch die geforderte medizinische Qualität“. Mit diesen Worten reagiert Michael Kilb (Vorstand Gesundheit) auf die Forderung einer Stiftung, in Deutschland hunderte von Krankenhäusern zu schließen.

17. Juli 2019

Der richtige Umgang mit Demenzkranken ist nicht immer einfach und gerade Angehörige wissen oft nicht, wie sie sich verhalten sollen. In diesen Momenten können ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ein Leuchtturm in der Dunkelheit sein. Ausgebildet werden sie in der Helferschulung der Fachstelle für pflegende Angehörige Diakoneo. Die nächste Schulung startet im Oktober 2019.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97