Psalmworte spiegeln sich in den Glasfenstern und Paramenten


Rektor Dr. Mathias Hartmann nahm die Einweihung der Kapelle im neuen Seniorenzentrum Haus Bezzelwiese der Diakonie Neuendettelsau vor. © Diakonie Neuendettelsau / Thomas Schaller

Wenn die Kapelle eines neuen Seniorenzentrums noch vor dem ganzen Haus eingeweiht wird, ist das eine Besonderheit. So geschah es jetzt im Haus Bezzelwiese, wo großer Wert auf die Gestaltung dieses Ortes zur Gestaltung von Spiritualität und geistlichem Leben gelegt wurde.

Im neuen Haus Bezzelwiese der Diakonie Neuendettelsau, dessen Bezug vor einigen Wochen begonnen hat, sind mittlerweile nur noch wenige Zimmer frei, meinte Einrichtungsleiter Uwe Gleißberg am Rande der Einweihung der Kapelle.

„Es steckt viel drin in diesem Raum“, sagte Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, bei seiner Ansprache. Besondere Bedeutung für die Gestaltung der Kapelle hat der Psalm 23, der bei der Einweihung auch gesprochen wurde. Gedanken aus diesem Psalm spiegeln sich in den Glasfenstern, die der Künstler Mario Schoßer in einer mehrlagigen Technik modern und zeitgemäß umgesetzt hat. Die leuchtende Farbenkraft der Fenster korrespondiert mit den Paramenten von Beate Baberske aus der traditionsreichen Werkstatt der Diakonie. „Der ganze Raum predigt“, lautete das Fazit Hartmanns.

Dabei sei die anspruchsvoll gestaltete Kapelle aber kein Luxus, betonte er. Vielmehr stelle sie ein Bekenntnis dar, denn „alle Diakonie geht vom Altar aus“, wie schon der Diakonie-Gründervater Pfarrer Wilhelm Löhe schrieb. Der Tag und Nacht geöffnete Raum sei eine Kraftquelle für die Mitarbeitenden und ein Zeichen für die Bewohner, dass man sich hier auch um ihre Seele kümmert. Ermöglicht wurde die künstlerische Gestaltung durch Spenden.

Weitere Pressemitteilungen
22. Juli 2019

15 Schülerinnen und Schüler der Diakoneo-Schulen haben im zu Ende gehenden Schuljahr ein Freiwilliges Soziales Schuljahr absolviert. Jetzt erhielten Sie ihre Zeugnisse – und die zeichnen ein sehr positives Bild der Jugendlichen.

19. Juli 2019

Zum ersten Mal fand der Tag der Begegnung in Himmelkron im Zeichen des neuen Unternehmens Diakoneo statt, zu dem die Himmelkroner Dienste für Menschen mit Behinderung seit 1. Juli gehören. Dank der Unterstützung zahlreicher Vereine und Institutionen aus der Region konnte wieder ein vielfältiges Programm organisiert werden.

19. Juli 2019

„Das Thema Hämorrhoiden wird häufig tabuisiert, weswegen viele Betroffene oft mit fortgeschrittenem Befund zu uns kommen“, bedauert Dr. Markus Scheuerpflug, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie am Diakoneo-Klinikum Schwabach. Dabei können behandlungsbedürftige Hämorrhoidalvorfälle heute schonend behandelt werden. In der Proktologischen Sprechstunde erhalten Patienten Antworten auf ihre Fragen.

19. Juli 2019

Bildung ist ein Weg, der entsteht, wenn man ihn geht: Für 94 Absolventinnen und Absolventen des beruflichen Schulzentrums Diakoneo beginnt nach dem Abschluss nun ein neuer Lebensabschnitt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97