Psalmworte spiegeln sich in den Glasfenstern und Paramenten


Rektor Dr. Mathias Hartmann nahm die Einweihung der Kapelle im neuen Seniorenzentrum Haus Bezzelwiese der Diakonie Neuendettelsau vor. © Diakonie Neuendettelsau / Thomas Schaller

Wenn die Kapelle eines neuen Seniorenzentrums noch vor dem ganzen Haus eingeweiht wird, ist das eine Besonderheit. So geschah es jetzt im Haus Bezzelwiese, wo großer Wert auf die Gestaltung dieses Ortes zur Gestaltung von Spiritualität und geistlichem Leben gelegt wurde.

Im neuen Haus Bezzelwiese der Diakonie Neuendettelsau, dessen Bezug vor einigen Wochen begonnen hat, sind mittlerweile nur noch wenige Zimmer frei, meinte Einrichtungsleiter Uwe Gleißberg am Rande der Einweihung der Kapelle.

„Es steckt viel drin in diesem Raum“, sagte Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, bei seiner Ansprache. Besondere Bedeutung für die Gestaltung der Kapelle hat der Psalm 23, der bei der Einweihung auch gesprochen wurde. Gedanken aus diesem Psalm spiegeln sich in den Glasfenstern, die der Künstler Mario Schoßer in einer mehrlagigen Technik modern und zeitgemäß umgesetzt hat. Die leuchtende Farbenkraft der Fenster korrespondiert mit den Paramenten von Beate Baberske aus der traditionsreichen Werkstatt der Diakonie. „Der ganze Raum predigt“, lautete das Fazit Hartmanns.

Dabei sei die anspruchsvoll gestaltete Kapelle aber kein Luxus, betonte er. Vielmehr stelle sie ein Bekenntnis dar, denn „alle Diakonie geht vom Altar aus“, wie schon der Diakonie-Gründervater Pfarrer Wilhelm Löhe schrieb. Der Tag und Nacht geöffnete Raum sei eine Kraftquelle für die Mitarbeitenden und ein Zeichen für die Bewohner, dass man sich hier auch um ihre Seele kümmert. Ermöglicht wurde die künstlerische Gestaltung durch Spenden.

Weitere Pressemitteilungen
23. Mai 2019

Im Krankenhaus ist Hygiene besonders wichtig. Die Hände richtig zu desinfizieren, schützt einen selbst und andere vor Infektionen. Deswegen macht das Hygieneteam der Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik seit fünf Jahren bei der Kampagne „Aktion Saubere Hände“ mit und erklärt Patienten und Mitarbeitern an einem Stand im Foyer, wie sie ihre Hände richtig desinfizieren.

22. Mai 2019

Junge Forscher aus Unterfranken experimentierten am Laurentius-Gymnasium der Diakonie Neuendettelsau mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Energie. Die Achtklässler lernten dabei Aspekte der aktuellen und künftigen Energieversorgung kennen.

22. Mai 2019

Ihre Bilder schenken Lebensfreude: Die Künstlerin Gerda Katharina Spatz aus Schwabach präsentiert farbenprächtige Abstraktionen und lichtdurchflutete Blumenstilleben in der Klink Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik. Die Ausstellung bringt Farbe in den Klinikalltag der Patienten, Besucher und Mitarbeiter. Alle Interessierten sind ebenso herzlich zur Schau eingeladen.

21. Mai 2019

Rund 450 Frauen ließen den 2. Mädchenflohmarkt zu einem vollen Erfolg werden. Organisiert wurde der Flohmarkt von den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen und der gemeindlichen Jugendarbeit der Katholischen Jugendhilfe Donau-Ries. Neben den schönen Erlebnissen stand auch das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97