Pfarrerin Goetz: Lebenskrisen aus neuer Perspektive betrachten


Acht Jubelkonfirmanden begingen das Jubiläum ihrer Konfirmation am Sonntag in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau.


In der St. Laurentiuskirche der Diakonie Neuendettelsau wurde am Sonntag die Jubelkonfirmation gefeiert.

Die acht Jubilare wurden vor 25, 50, 60, 65 und 70 Jahren konfirmiert. Für den festlichen musikalischen Rahmen des Gottesdienstes sorgten Gottfried Kühne (Trompete) und Martin Peiffer (Orgel).

In ihrer Predigt ging Pfarrerin Karin Goetz auf einen Text im vierten Kapitel des 2. Korintherbriefs ein. An die Jubilare gewandt meinte sie, diese hätten sicher viele schöne Erfahrungen im Leben gesammelt, sich aber manchmal auch die andere Seite des Lebens kennengelernt und sich müde gefühlt, wie es Paulus in seinem Brief nennt. Damit ist nicht nur Schlafmangel gemeint, sondern auch das Gefühl nach dem Verlust eines lieben Menschen oder ein schwieriges Zusammenleben und einsetzende körperliche Einschränkungen. „Es gibt eine Müdigkeit, die etwas ganz anderes braucht: nämlich einen neuen Blick auf das, was wirklich wichtig ist. Einen neuen Blick auf das, was am Ende wirklich bleibt und zählt,“ sagte Goetz. Aus dieser Perspektive könne man verstehen, dass eine Lebenskrise nicht nur eine Katastrophe, sondern auch ein Chance ist.

Nach dem Gottesdienst blieben die Jubelkonfirmanden noch zum Kirchenkaffee, für ein Erinnerungsfoto und zum gemeinsamen Mittagessen zusammen, um alte und neue Geschichten auszutauschen.

Weitere Pressemitteilungen
22. November 2018

Studierende der Hochschule Ansbach entwickeln aus Kartoffelschalen einen natürlichen Pflanzendünger. Die Gärtnerei der Diakonie Neuendettelsau unterstützte das Projekt. Jetzt gibt es in der Gärtnerei Feigen-Pflanzen, die mit den Kartoffelschalen gedüngt wurden.

20. November 2018

Christlicher Glaube und soziale Arbeit sind eng verbunden. Menschen, die in der Diakonie, in der Kirche oder in der Sozialwirtschaft im Berufsleben stehen und Interesse an Fragen der Spiritualität haben, bietet die Diakonie Neuendettelsau ab dem kommenden Jahr wieder eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Neuendettelsauer Diakon oder zur Diakonin an.

19. November 2018

Neue Impulse für die Wilhelm Löhe Hochschule (WLH) der Diakonie Neuendettelsau: Bei der Semestereröffnung verabschiedete die Hochschule Dr. Ingo Friedrich nach drei Jahren voller Engagement aus dem Präsidentenamt und übergab es Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser. Mit der Einführung von Prof. Dr. Stefanie Scholz hat die WLH zudem eine neue Professorin für Sozialwirtschaft gewonnen.

16. November 2018

Die Fernsehjournalistin Donya Farahani ist mit dem diesjährigen Journalistenpreis „Demenz“ der Diakonie Neuendettelsau ausgezeichnet worden. Die 31-jährige Journalistin aus Mülheim an der Ruhr erhielt die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre Reportage „Ich und meine Alzheimer-WG“.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97