Das Neuendettelsauer Sport-Team holte Silber in Andorra

Internationale Erfolge: Mit acht mehr oder weniger aufgeregten Spielern gewannen die Neuendettelsauer Athleten die Silbermedaille in der zweithöchsten Spielklasse bei Turnieren in Andorra und Katalonien.

Mit dem Flugzeug ging es für das Sport-Team der Diakonie Neuendettelsau zunächst nach Barcelona. Von dort fuhren sie mit dem Bus über die Pyrenäen nach Andorra, um an einem großen internationalen und mit 28 Mannschaften sehr gut besetzten Special Olympics Basketballevent teilzunehmen. Begleitet von den Trainern Bea Wölzlein und Robert Gänse, sowie Delegationsleiter René Reinelt, freute sich die Mannschaft auf vier erlebnisreiche Tage mit insgesamt 28 internationalen Mannschaften.

Die Spieler des Neuendettelsauer Sport-Teams im Gespräch mit der Schiedsrichterin.

Am ersten Wettkampftag ging es für die Neuendettelsauer Basketballer etwas holprig los, doch im Verlauf der Spiele wuchs das junge Männerteam mehr und mehr zusammen. Mit diesem Zusammenhalt, gegenseitiger Rücksichtnahme und Toleranz zeichnete sich die junge Mannschaft aus und gewann vier Spiele in Folge. In einem spannenden Endspiel gegen die Teilnehmer aus der Schweiz konnte der zweite Platz belegt werden. Das Turnier endete mit einer gemeinsamen Abschlussparty, bei der alle Nationen in La Seu D’Urgell feierten.

Das Sport-Team Neuendettelsau nach der Siegerehrung mit den Trainern und dem Präsidenten von Special Olympics Katalonien Sergi Grimnau (Mitte hinten).

Für das Team war es eine tolle Erfahrung, trotz der Sprachbarrieren auf beiden Seiten Respekt und Akzeptanz zu erfahren. Die Spieler waren nicht nur stolz darauf, Special Olympics Deutschland und die Diakonie Neuendettelsau vertreten zu dürfen, sondern zeigten sich auch davon beeindruckt, in einem anderen Land ohne Vorurteile als „Ausländer“ akzeptiert zu werden.

„Die Silbermedaille in einem internationalen Wettbewerb zu holen ist ein großer Erfolg unsere Sportarbeit mit Menschen mit Behinderung“, betonte René Reinelt. 

Weitere Pressemitteilungen
23. Mai 2019

Im Krankenhaus ist Hygiene besonders wichtig. Die Hände richtig zu desinfizieren, schützt einen selbst und andere vor Infektionen. Deswegen macht das Hygieneteam der Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik seit fünf Jahren bei der Kampagne „Aktion Saubere Hände“ mit und erklärt Patienten und Mitarbeitern an einem Stand im Foyer, wie sie ihre Hände richtig desinfizieren.

22. Mai 2019

Junge Forscher aus Unterfranken experimentierten am Laurentius-Gymnasium der Diakonie Neuendettelsau mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Energie. Die Achtklässler lernten dabei Aspekte der aktuellen und künftigen Energieversorgung kennen.

22. Mai 2019

Ihre Bilder schenken Lebensfreude: Die Künstlerin Gerda Katharina Spatz aus Schwabach präsentiert farbenprächtige Abstraktionen und lichtdurchflutete Blumenstilleben in der Klink Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik. Die Ausstellung bringt Farbe in den Klinikalltag der Patienten, Besucher und Mitarbeiter. Alle Interessierten sind ebenso herzlich zur Schau eingeladen.

21. Mai 2019

Rund 450 Frauen ließen den 2. Mädchenflohmarkt zu einem vollen Erfolg werden. Organisiert wurde der Flohmarkt von den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen und der gemeindlichen Jugendarbeit der Katholischen Jugendhilfe Donau-Ries. Neben den schönen Erlebnissen stand auch das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97