Kegelturnier der Offenen Hilfen Oettingen der Diakonie Neuendettelsau

Drei Pokale gab es beim Kegelturnier der Offenen Hilfen Oettingen für Menschen mit und ohne Behinderung im Hotel Goldene Gans zu gewinnen. 

Bei dem Turnier traten zwölf Mannschaften mit jeweils vier Teilnehmern gegeneinander an. Die Teams mit aussagekräftigen Namen wie „Endgegner", „Die glorreichen 4", „Die Profis", „Die Besten" „Ruhige Kugel" und noch viele mehr kamen aus Oettingen, Polsingen, Gunzenhausen, Wemding und Pappenheim.

Von Anfang an herrschte ausgelassene Stimmung in der gemütlichen Kegelbahn. Zuerst wurden die Vorrunden in zwei Gruppen gespielt.

Schiedsrichterin Lisa Heydecker war zugleich Moderatorin und stimmte die Mitspieler gekonnt auf die Endspiele ein. Mit Fangesängen wurde die Stimmung angeheizt. Gegen 20 Uhr begann das große Finale.

Die Siegermannschaft „Die Abräumer“ freute sich über ihren Sieg beim Kegelturnier der Offenen Hilfen.

Beim Spiel um Platz 3 setzte sich das Oettinger „Gute Laune Team" mit Markus Huter, Nadja Neumann, Volker Ganzer und Katrin Beck souverän gegen die Wemdinger Senioren „Ruhige Kugel" mit Eduard Schweier, Alfred Taglieber, Josef Kern und Petra Dehn durch.

Beim Endspiel wurde es spannend: die Oettinger „MaSaGeTo" mit Marko Bieber, Sabine Söder, Gerhard Enzelberger und Thomas Heydecker spielten gegen die "Gunzenhäuser Abräumer" mit Kerstin Weiss, Stefan Janik, Gisela Lechler und Iris Sanwald. Nachdem die Oettinger bis zur letzten Minute immer einen kleinen Vorsprung hatten, machten die Abräumer ihrem Namen kurz vor Schluss alle Ehre und gewannen knapp, aber verdient, mit nur fünf Punkten Vorsprung den erhofften Pokal.

Aber es konnte nur eine Mannschaft gewinnen, so zeigte sich auch niemand enttäuscht, und bei der Siegerehrung konnte man daher auch nur fröhliche Gesichter sehn. Alle freuten sich über ihre Platzierungen und Urkunden und gratulierten den anderen Mannschaften.

Den 12. und damit letzten Platz belegten die Oettinger „Die Besten" um Uwe Bielert, Simona Schmidt, Peter Schumann und Eleonore Hums. Damit sie fürs nächste Turnier besser abschneiden, erhielten sie zur Urkunde noch Traubenzucker für die nötige Energie beim nächsten Mal, das voraussichtlich im März oder April 2019 stattfinden wird. 

Weitere Pressemitteilungen
21. Februar 2019

Kinder und Jugendliche werden heutzutage mit Smartphones, Laptops und Internet groß. Unter dem Motto „Together for a better internet“ fand ein Aktionstag am Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau statt. Einen Vormittag lang informierten Experten alle 6. und 7. Klassen der Laurentius-Realschule und des Laurentius-Gymnasiums über Datensicherheit im Netz.

19. Februar 2019

Patricia Iawor und Joanna Wroblewska kommen aus Polen. Beide haben im September 2018 mit der Ausbildung in der Altenpflege in Lauf an der Pegnitz begonnen. Einmal pro Woche treffen sie sich mit Jürgen Meltretter. Als Senior-Experte der VerA-Initiative unterstützt er die beiden während ihrer Ausbildung in allen Lebenslagen. Der 69-Jährige hatte viele Jahre eine Realschule geleitet und ist in seinem Ruhestand nun ehrenamtlich im Einsatz. Bei einem Infotag am Dienstag, 19. März, können sich Interessierte über das Projekt informieren.

19. Februar 2019

Am Donnerstag, 28. März, öffnen sich die Türen der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau in Polsingen. Jungs ab der 5. Klasse können beim Boys Day einen Blick hinter die Kulissen werfen und in die Arbeit eines Heilerziehungspflegers schnuppern.

14. Februar 2019

Die ausdrucksstarken Portraits von Ines und Werner Kroemer regen Alt und Jung zum Nachdenken an. Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese der Diakonie Neuendettelsau waren die schwarzweißen Fotos von Menschen in ihrer typischen Berufskleidung ein willkommener Anlass sich an ihre Arbeit zu erinnern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97