Arbeit der Station der Clinic Neuendettelsau ist wichtig für die Menschen


Zur Spendenübergabe des Hospizvereins kamen in der Palliativstation der Clinic Neuendettelsau Chefarzt Dr. med. Stefan Dörr, Dr. med. Andrea Dörr, Schwester Melanie Schock, Dekan Klaus Schlicker, Oberin Sr. Erna Biewald sowie Brigitte Trütschel (Leiterin der Berufsfachschule für Krankenpflege) zusammen (im Bild von links nach rechts). © Diakonie Neuendettelsau/Thomas Schaller

Die Palliativstation der Clinic Neuendettelsau hat eine Spende des Hospizvereins Neuendettelsau/Windsbach in Höhe von 20.000 Euro erhalten.

Die Vorsitzende des Hospizvereins, Oberin Sr. Erna Biewald, übergab die Spende gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden Dekan Klaus Schlicker und den Vorstandsmitgliedern Dr. med. Andrea Dörr sowie Brigitte Trütschel an den zuständigen Chefarzt Dr. med. Stefan Dörr und Schwester Melanie Schock vom Team der Palliativstation. Oberin Biewald lobte die hervorragende Arbeit, die das multiprofessionelle Team der Station für schwerstkranke Patienten und deren Angehörige leiste. Er erlebe immer wieder, wie wichtig die Station sei, ergänzte Dekan Schlicker. Patienten und Angehörige schätzten deren Arbeit sehr, die von großer Bedeutung für die Menschen im Dekanat sei. Die Spende sei daher auch als Dank und Anerkennung gedacht.

Chefarzt Dr. med. Stefan Dörr sieht die Spende auch als Signal der Wertschätzung angesichts der nicht einfachen wirtschaftlichen Situation. Die Arbeit auf der Palliativstation sei schwer in Case-Mix-Punkten abzubilden.

In das Team der Palliativstation sind auch die ehrenamtlichen Hospizbegleiter einbezogen. Sie besuchen regelmäßig Patienten. Oberarzt Thomas Janssen und Chefarzt Dr. med. Stefan Dörr sind beim Thema palliative Versorgung in die Hospizausbildung eingebunden. Teil der Ausbildung ist ein Besuch auf der Station. Über diese vielfältigen Kontakte hinaus weisen die Mitarbeitenden der Palliativstation auf das Angebot des Hospizvereins hin, Patienten zuhause zu begleiten, was die Angehörigen entlastet. Im Februar beginnt der nächste Ausbildungskurs zur HospizbegleiterIn. Weitere Informationen für Interessierte gibt es bei Oberin Sr. Erna Biewald unter der Telefonnummer 09874 82263 oder per Mail an Erna.Biewald@DiakonieNeuendettelsau.de. Wer finanziell helfen will, kann auf das Konto IBAN DE81 5206 0410 0002 1111 10 mit dem Stichwort „Palliativstation“ an die Station spenden.

Weitere Pressemitteilungen
19. Juli 2019

Zum ersten Mal fand der Tag der Begegnung in Himmelkron im Zeichen des neuen Unternehmens Diakoneo statt, zu dem die Himmelkroner Dienste für Menschen mit Behinderung seit 1. Juli gehören. Dank der Unterstützung zahlreicher Vereine und Institutionen aus der Region konnte wieder ein vielfältiges Programm organisiert werden.

19. Juli 2019

„Das Thema Hämorrhoiden wird häufig tabuisiert, weswegen viele Betroffene oft mit fortgeschrittenem Befund zu uns kommen“, bedauert Dr. Markus Scheuerpflug, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie am Diakoneo-Klinikum Schwabach. Dabei können behandlungsbedürftige Hämorrhoidalvorfälle heute schonend behandelt werden. In der Proktologischen Sprechstunde erhalten Patienten Antworten auf ihre Fragen.

19. Juli 2019

Bildung ist ein Weg, der entsteht, wenn man ihn geht: Für 94 Absolventinnen und Absolventen des beruflichen Schulzentrums Diakoneo beginnt nach dem Abschluss nun ein neuer Lebensabschnitt.

17. Juli 2019

In Wassertrüdingen findet bis zum 8. September die diesjährige bayerische Gartenschau statt. Ihr Motto „Die Gartenschau der Heimatplätze“ spiegelt sich unter anderem in ihrem Kultur- und Veranstaltungsprogramm wider. Viel Vereine, Verbände, Chöre, Tanz- und Sportgruppen präsentieren sich. Auch die Diakoneo-Jongliergruppe „Fanta-Flip-Flops" aus Gunzenhausen ist dieses Jahr mit dabei.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97