Dr. Thilo Daniel sprach in der zweiten Fastenpredigt über die Gerechtigkeit

Matthäus 5,6: „Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden." Gesellschaft im Wandel - Wie finden wir Gerechtigkeit für alle? Wie finden wir Gerechtigkeit für den Einzelnen?

Dr. Thilo Daniel, Rektor der Diakonissenanstalt Dresden, hielt die zweite Fastenpredigt.

Die Fastenpredigten stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Zeit des Umbruchs – Zeit des Aufbruchs – Woran orientieren wir uns heute?“ Rektor Dr. Thilo Daniel, der theologische Leiter der Diakonissenanstalt Dresden, widmet sich in der zweiten Fastenpredigt dem Thema „Gesellschaft im Wandel – Wie finden wir Gerechtigkeit für alle? Wie finden wir Gerechtigkeit für den Einzelnen?“


Dr. Thilo Daniel ist Rektor der Diakonissenanstalt in Dresden.

„Viele sind der Ansicht, dass es Gerechtigkeit für alle nicht geben kann“, stieg er in das Thema ein. Durch zahlreiche Beispiele aus der Bibel verdeutlichte er, dass zur Gerechtigkeit auch die Begriffe „Güte“ und „Wahrheit“ gehören. „Um gerecht handeln zu können, müssen wir uns ständig vergewissern und erneuern“, betonte Dr. Thilo Daniel. Als Ziel solle sich der Einzelne dabei immer am Altar und damit an Christus ausrichten.

Im anschließenden Predigtnachgespräch im Mutterhaus betonte er zudem, dass Gerechtigkeit nicht durch Fordern sondern durch das Nahgespräch gelingen kann. 

„Es wird uns nicht gelingen, jedem gerecht zu werden. Wenn wir aber mit Güte und Aufrichtigkeit durchs Leben gehen, können wir viel bewirken“, meinte er.


Dr. Thilo Daniel und Dr. Mathias Hartmann diskutierten beim Nachgespräch im Mutterhaus angeregt mit den anwesenden Gästen.

In der Diskussion kam auch das Thema Pflege auf. „Es fehlt die Zeit, um immer gerecht zu handeln“, meinten die Anwesenden. 

„Wir als Diakonie setzen uns dafür ein. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir an die Rahmenbedingungen gebunden sind. Was wir tun können ist, den Mitarbeitenden das Gefühl zu geben, dass sie unter diesen Bedingungen alles richtig machen“, antwortete er dazu.

Die nächste Fastenpredigt hält am Sonntag, 4. März, der frühere Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Dr. Ingo Friedrich, Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth. Er spricht zum Thema: „Europa im Umbruch – Verspielen wir Frieden und Freiheit?“. 

Die Gottesdienste beginnen jeweils um 9.30 Uhr. Anschließend findet ein Predigtnachgespräch im Konferenzraum des Mutterhauses statt.


Weitere Pressemitteilungen
17. Juli 2019

Seit zwölf Jahren gastiert die Bruckberger Theatergruppe Rampenlicht nun schon bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen. Die beiden Aufführungen auf der Bühne im romanischen Geviert bilden den Abschluss der jährlichen Rampenlicht-Theatersaison. In diesem Jahr verstärkt Profi-Schauspieler Mario Schnitzler, der Feuchtwanger Seppel -Darsteller, die Theatergruppe als Räuber im Stück „Robin Hood“.

17. Juli 2019

Seit 30 Jahren gibt es den Kinderhort Roth. Rund 400 Besucher kamen jetzt in die Einrichtung, um dieses Jubiläum zu feiern. Sie erfuhren dabei unter anderem, dass der Hort seit Monatsanfang zu Diakoneo, dem neu gegründeten größten diakonischen Unternehmen in Süddeutschland gehört.

17. Juli 2019

„Diakoneo steht zu allen seinen Krankenhaus-Standorten. Durch die verstärkte Zusammenarbeit und eine Vielzahl von Zertifizierungen sind unsere Abteilungen nicht nur groß genug, sondern wir bieten auch die geforderte medizinische Qualität“. Mit diesen Worten reagiert Michael Kilb (Vorstand Gesundheit) auf die Forderung einer Stiftung, in Deutschland hunderte von Krankenhäusern zu schließen.

17. Juli 2019

Der richtige Umgang mit Demenzkranken ist nicht immer einfach und gerade Angehörige wissen oft nicht, wie sie sich verhalten sollen. In diesen Momenten können ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ein Leuchtturm in der Dunkelheit sein. Ausgebildet werden sie in der Helferschulung der Fachstelle für pflegende Angehörige Diakoneo. Die nächste Schulung startet im Oktober 2019.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97