Christiane Schuh arbeitet seit vielen Jahren mit Senioren

Beim diesjährigen Jahresfest der Diakonie Neuendettelsau am Mittwoch, 1. Mai, stellt sie ihr Buch „Einmal den Mond berühren“ vor. Es enthält Kurzgeschichten in bildhafter Sprache, die dazu anregt, das eigene Leben zu reflektieren.

Christiane Schuh bereitet sich auf die Autorenlesung am 1. Mai vor. © Diakonie Neuendettelsau/Matthias Schweigert

„Es sind Geschichten, die wie Bilder in bunten Farben gemalt sind. Ein Geschenk für Menschen, die das Leben lieben“, erklärt Christiane Schuh, was hinter ihrem Buchprojekt steckt. Die diakonische Schwester betreut schon seit vielen Jahren Senioren im Therese-Stählin Heim und in der kreativen Betreuungsgruppe. Als Ansprechpartnerin in der Fachstelle für pflegende Angehörige, hat sie für Menschen mit Hilfebedarf und deren Familien ein offenes Ohr.

„Ich habe viele Jahre vergeblich nach Büchern gesucht, die schöne Kurzgeschichten und dazu passende Bilder mit Lebensfragen enthalten, die auch für Menschen mit Demenz geeignet sind. Aber weder bei Kollegen, noch im Buchhandel fand ich ein solches Buch“, erinnert sich Christiane Schuh. Aus diesem Grund begann sie irgendwann, angeregt durch die vielen Lebenserinnerungen der Senioren, diese Geschichten selbst zu schreiben und stellte sie in ihren Gruppen „zum Mitfreuen“ vor.

Das Buchcover gibt es auch als Lesezeichen. © Diakonie Neuendettelsau/Matthias Schweigert

Mit dem Buch „Einmal den Mond berühren“ wollte sie ein Buch für junge und alte, gesunde und kranke Menschen anbieten. Ein Buch zum Vorlesen, Selbstlesen, miteinander lesen oder einfach zuhören, wie sie selbst sagt. „Die Sprache ist farbig und leicht verständlich, damit Menschen in jedem Alter, mit und ohne Einschränkungen Freude daran finden“, sagt sie. Die Kurzgeschichten können Menschen dazu anregen, über ihr Leben nachzudenken, beinhalten einen Türöffner im Märchenstil und ein Happy End, das der Seele gut tut.

Bei der Autorenlesung am Mittwoch, 1. Mai, stellt sie das Buch ab 14.30 Uhr im Clubraum im 2. Stock des Wohnparks in Neuendettelsau vor und lädt die Besucher ein, den Bildern ihrer Geschichten zu folgen. 

Weitere Pressemitteilungen
22. Juli 2019

15 Schülerinnen und Schüler der Diakoneo-Schulen haben im zu Ende gehenden Schuljahr ein Freiwilliges Soziales Schuljahr absolviert. Jetzt erhielten Sie ihre Zeugnisse – und die zeichnen ein sehr positives Bild der Jugendlichen.

19. Juli 2019

Zum ersten Mal fand der Tag der Begegnung in Himmelkron im Zeichen des neuen Unternehmens Diakoneo statt, zu dem die Himmelkroner Dienste für Menschen mit Behinderung seit 1. Juli gehören. Dank der Unterstützung zahlreicher Vereine und Institutionen aus der Region konnte wieder ein vielfältiges Programm organisiert werden.

19. Juli 2019

„Das Thema Hämorrhoiden wird häufig tabuisiert, weswegen viele Betroffene oft mit fortgeschrittenem Befund zu uns kommen“, bedauert Dr. Markus Scheuerpflug, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie am Diakoneo-Klinikum Schwabach. Dabei können behandlungsbedürftige Hämorrhoidalvorfälle heute schonend behandelt werden. In der Proktologischen Sprechstunde erhalten Patienten Antworten auf ihre Fragen.

19. Juli 2019

Bildung ist ein Weg, der entsteht, wenn man ihn geht: Für 94 Absolventinnen und Absolventen des beruflichen Schulzentrums Diakoneo beginnt nach dem Abschluss nun ein neuer Lebensabschnitt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97