Kurs „Edukation Demenz“ unterstützt startet ab Mittwoch, 7.März

Die Pflege von Demenzkranken lernen: Der Kurs „Edukation Demenz“ der Diakonie Neuendettelsau schult Angehörige demenziell Erkrankter im Umgang mit der Krankheit.

Menschen die an Demenz leiden, brauchen im Fortschreiten der Erkrankung rund um die Uhr Betreuung. Zentrales Merkmal fast aller Demenzerkrankungen ist die Beeinträchtigung der geistigen Fähigkeiten, die im Verlauf der Erkrankung stärker wird. Sie können sich neue Informationen zunehmend nicht mehr merken, ihr eigenes Verhalten oder ihre Fähigkeiten nicht mehr ausreichend reflektieren und sich immer schwerer orientieren. Neben dem Abbau der geistigen Kompetenzen kann es aber auch zu psychischen Veränderungen kommen. Menschen mit Demenz zeigen häufig veränderte Persönlichkeitszüge und können ihre Gefühle weniger gut regulieren. All diese Veränderungen stellen auch ihre Angehörigen vor eine Herausforderung. Insbesondere dann, wenn die Erkrankten zuhause gepflegt werden. Damit die Erkrankten aber möglichst lange im eigenen Zuhause leben können, benötigen pflegende Angehörige Hilfe und Entlastung. Mitarbeiter aus der Angehörigenberatung und Pflegemitarbeiter der Sozialstation stehen dabei beratend und helfend zur Seite. Auch bietet die Fachstelle für pflegende Angehörige Stadt- und Landkreis Ansbach in Neuendettelsau die Schulung „Edukation Demenz“ an.

Die Schulung umfasst zehn Abende, mit dem Abschluss erhalten die Absolventen ein Zertifikat. Kursleiterin Christiane Schuh, Pflegefachkraft für Geronto-Psychiatrie und Edukationstrainerin, orientiert sich am Komzept "Edukation Demenz" nach Prof. Dr. Sabine Engel. 

"Der Kurs gibt Informationen zum Krankheitsbild Demenz und unterstützt die Angehörigen im Umgang mit den Erkrankten. Sie lernen viel über die einfühlsame Kommunikation, Biographiearbeit, Beschäftigung und Entspannung, Unterstützungsmöglichkeiten und Entlastungsangebote sowie die Selbstfürsorge", erklärt Schuh. 

In der Fachstelle für pflegende Angehörige in Neuendettelsau finden Sie unter Telefon 09874 85555 kostenlose Beratung und Begleitung zu allen Fragen rund um Pflege und Betreuung. Ab Mittwoch, 7. März, bietet die Fachstelle wieder eine Ausbildung an. Der Kurs geht über zehn Abende, jeweils von 17.30 bis 19 Uhr. Gerne können Sie sich hierzu schon jetzt anmelden. 


Weitere Pressemitteilungen
15. Mai 2019

Trotz des kühlen und regnerischen Wetters nutzten die Kinder der integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase der Diakonie Neuendettelsau in den letzten Tagen Ihre neuen Möglichkeiten zum Rutschen, Schaukeln und Sand spielen.

14. Mai 2019

Wenn die Kapelle eines neuen Seniorenzentrums noch vor dem ganzen Haus eingeweiht wird, ist das eine Besonderheit. So geschah es jetzt im Haus Bezzelwiese, wo großer Werkt auf die Gestaltung dieses Ortes zur Gestaltung von Spiritualität und geistlichem Leben gelegt wurde.

13. Mai 2019

In 15 Sekunden kann man normalerweise nicht viel schaffen – aber trotzdem ein Leben retten. Jedenfalls dann, wenn man sich in dieser Zeit die Hände richtig desinfiziert. Hygienefachkraft Marina Hitz von der Rangauklinik Ansbach informierte jetzt an einem Infostand in der Eingangshalle der Klinik, worauf es bei der Handhygiene besonders ankommt.

10. Mai 2019

Eine kleine Handbewegung von Alexia setzt die bunten Blätter auf dem Zauberteppich in Bewegung. „Magic Carpet“ (englisch für Zauberteppich) heißt ein Gerät, das mit Hilfe eines Beamers auf einem speziellen Untergrund - einer Art Leinwand - über 100 Motive auf dem Boden darstellt. Das Besondere daran ist, dass die Bilder nicht statisch sind, sondern auch durch Menschen mit Behinderung wie Alexia interaktiv in Bewegung gesetzt werden können.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97