Kurs „Edukation Demenz“ unterstützt startet ab Mittwoch, 7.März

Die Pflege von Demenzkranken lernen: Der Kurs „Edukation Demenz“ der Diakonie Neuendettelsau schult Angehörige demenziell Erkrankter im Umgang mit der Krankheit.

Menschen die an Demenz leiden, brauchen im Fortschreiten der Erkrankung rund um die Uhr Betreuung. Zentrales Merkmal fast aller Demenzerkrankungen ist die Beeinträchtigung der geistigen Fähigkeiten, die im Verlauf der Erkrankung stärker wird. Sie können sich neue Informationen zunehmend nicht mehr merken, ihr eigenes Verhalten oder ihre Fähigkeiten nicht mehr ausreichend reflektieren und sich immer schwerer orientieren. Neben dem Abbau der geistigen Kompetenzen kann es aber auch zu psychischen Veränderungen kommen. Menschen mit Demenz zeigen häufig veränderte Persönlichkeitszüge und können ihre Gefühle weniger gut regulieren. All diese Veränderungen stellen auch ihre Angehörigen vor eine Herausforderung. Insbesondere dann, wenn die Erkrankten zuhause gepflegt werden. Damit die Erkrankten aber möglichst lange im eigenen Zuhause leben können, benötigen pflegende Angehörige Hilfe und Entlastung. Mitarbeiter aus der Angehörigenberatung und Pflegemitarbeiter der Sozialstation stehen dabei beratend und helfend zur Seite. Auch bietet die Fachstelle für pflegende Angehörige Stadt- und Landkreis Ansbach in Neuendettelsau die Schulung „Edukation Demenz“ an.

Die Schulung umfasst zehn Abende, mit dem Abschluss erhalten die Absolventen ein Zertifikat. Kursleiterin Christiane Schuh, Pflegefachkraft für Geronto-Psychiatrie und Edukationstrainerin, orientiert sich am Komzept "Edukation Demenz" nach Prof. Dr. Sabine Engel. 

"Der Kurs gibt Informationen zum Krankheitsbild Demenz und unterstützt die Angehörigen im Umgang mit den Erkrankten. Sie lernen viel über die einfühlsame Kommunikation, Biographiearbeit, Beschäftigung und Entspannung, Unterstützungsmöglichkeiten und Entlastungsangebote sowie die Selbstfürsorge", erklärt Schuh. 

In der Fachstelle für pflegende Angehörige in Neuendettelsau finden Sie unter Telefon 09874 85555 kostenlose Beratung und Begleitung zu allen Fragen rund um Pflege und Betreuung. Ab Mittwoch, 7. März, bietet die Fachstelle wieder eine Ausbildung an. Der Kurs geht über zehn Abende, jeweils von 17.30 bis 19 Uhr. Gerne können Sie sich hierzu schon jetzt anmelden. 


Weitere Pressemitteilungen
14. Februar 2018

Die Ambulanten Dienste der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg veranstalten eine Lesung mit der SWR-Journalistin Christina Erdkönig am 13. März 2018. Die Autorin liest aus ihrem Buch „Loslassen und Leben aufräumen“. Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Andreas. Der Eintritt ist frei.

13. Februar 2018

Auch dieses Jahr ist der Dresdner Frauenkirchenkantor, Matthias Grünert, unterwegs in seiner alten Heimat. Vom 23. bis zum 25. Februar spielt er mit der „Orgelfahrt 2018“ unter anderen in Neuendettelsau, Nürnberg und Fürth.

12. Februar 2018

Ein weiterer Schritt hin zu einer besseren Teilhabe in der Gesellschaft: Die Diakonie Neuendettelsau wird zukünftig das Konzept der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ (kurz: EUTB) anbieten. Es sollen Anlaufstellen in Bayreuth und Kulmbach errichtet werden.

12. Februar 2018

„Diskussion und Interaktion mit Studierenden sind erfrischend und bieten neue Blickwinkel“ – das und viele weitere Gründe führten Prof. Dr. Stefanie Scholz als neue Dozentin der „Sozialwissenschaft“ an die Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97