Erlebnis-Rallye(gion) mit acht Stationen in der Laurentiuskirche

Noch bis Ostern kann man in der Laurentiuskirche an einer Erlebnis-Rallye teilnehmen, die Gedankenanstöße und Auseinandersetzungen mit sich selbst ermöglicht.

Die eigene Persönlichkeit, das eigene Ich besser kennenlernen: An insgesamt acht Stationen können sich Interessierte Gedanken über sich selbst, über andere und über Gott machen. An den Stationen werden alltägliche Themen zur Lebensbewältigung anschaulich in die Kirche gebracht, um später die Kirche in den Alltag zu bringen und damit Glauben praktisch werden zu lassen.

Acht Stationen können in der Erlebnis-Rallye(gion) durchlaufen werden, die noch bis Ostern in der Laurentiuskirche zu finden ist.

An jeder Station gibt es einen „Arbeitsauftrag“, Gedankenanstöße und einen Impuls zum Mitnehmen.

Diese Rallye ist – im Gegensatz zu den meisten anderen - nicht auf Geschwindigkeit ausgelegt. Es geht immer wieder um eine persönliche Auseinandersetzung und die Beschäftigung mit den eigenen Gefühlen und Gedanken.

Gestaltet wurden die Stationen von Claudia Bröhl und Christoph Beßlich. Die Idee entstand im Rahmen der Fortbildung für Quereinsteiger. „Die Ausstellung mit ihren Stationen ist der Fortbildungsbeitrag, der in der dritten Phase erstellt werden muss“, erklärte Dr. Helma Regnat, Stellvertretende Schulleiterin des Beruflichen Schulzentrums in Neuendettelsau.


Weitere Pressemitteilungen
21. Februar 2019

Kinder und Jugendliche werden heutzutage mit Smartphones, Laptops und Internet groß. Unter dem Motto „Together for a better internet“ fand ein Aktionstag am Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau statt. Einen Vormittag lang informierten Experten alle 6. und 7. Klassen der Laurentius-Realschule und des Laurentius-Gymnasiums über Datensicherheit im Netz.

19. Februar 2019

Patricia Iawor und Joanna Wroblewska kommen aus Polen. Beide haben im September 2018 mit der Ausbildung in der Altenpflege in Lauf an der Pegnitz begonnen. Einmal pro Woche treffen sie sich mit Jürgen Meltretter. Als Senior-Experte der VerA-Initiative unterstützt er die beiden während ihrer Ausbildung in allen Lebenslagen. Der 69-Jährige hatte viele Jahre eine Realschule geleitet und ist in seinem Ruhestand nun ehrenamtlich im Einsatz. Bei einem Infotag am Dienstag, 19. März, können sich Interessierte über das Projekt informieren.

19. Februar 2019

Am Donnerstag, 28. März, öffnen sich die Türen der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau in Polsingen. Jungs ab der 5. Klasse können beim Boys Day einen Blick hinter die Kulissen werfen und in die Arbeit eines Heilerziehungspflegers schnuppern.

14. Februar 2019

Die ausdrucksstarken Portraits von Ines und Werner Kroemer regen Alt und Jung zum Nachdenken an. Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese der Diakonie Neuendettelsau waren die schwarzweißen Fotos von Menschen in ihrer typischen Berufskleidung ein willkommener Anlass sich an ihre Arbeit zu erinnern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97