Erlebnis-Rallye(gion) mit acht Stationen in der Laurentiuskirche

Noch bis Ostern kann man in der Laurentiuskirche an einer Erlebnis-Rallye teilnehmen, die Gedankenanstöße und Auseinandersetzungen mit sich selbst ermöglicht.

Die eigene Persönlichkeit, das eigene Ich besser kennenlernen: An insgesamt acht Stationen können sich Interessierte Gedanken über sich selbst, über andere und über Gott machen. An den Stationen werden alltägliche Themen zur Lebensbewältigung anschaulich in die Kirche gebracht, um später die Kirche in den Alltag zu bringen und damit Glauben praktisch werden zu lassen.

Acht Stationen können in der Erlebnis-Rallye(gion) durchlaufen werden, die noch bis Ostern in der Laurentiuskirche zu finden ist.

An jeder Station gibt es einen „Arbeitsauftrag“, Gedankenanstöße und einen Impuls zum Mitnehmen.

Diese Rallye ist – im Gegensatz zu den meisten anderen - nicht auf Geschwindigkeit ausgelegt. Es geht immer wieder um eine persönliche Auseinandersetzung und die Beschäftigung mit den eigenen Gefühlen und Gedanken.

Gestaltet wurden die Stationen von Claudia Bröhl und Christoph Beßlich. Die Idee entstand im Rahmen der Fortbildung für Quereinsteiger. „Die Ausstellung mit ihren Stationen ist der Fortbildungsbeitrag, der in der dritten Phase erstellt werden muss“, erklärte Dr. Helma Regnat, Stellvertretende Schulleiterin des Beruflichen Schulzentrums in Neuendettelsau.


Weitere Pressemitteilungen
20. Juli 2018

Der Gottesdienst zum Abschluss der diesjährigen 10. Klassen der Laurentius-Realschule hat schon Tradition. Er wird von Schülern, Eltern und Lehrkräften mitgestaltet. In diesem Jahr nahmen 91 Schülerinnen und Schüler ihr Abschlusszeugnis entgegen.

20. Juli 2018

Mitarbeitende der Diakonie Neuendettelsau haben im Rahmen eines Pilgerseminars in der Tagungsstätte Wildbad eine menschliche Skulptur mit dem Titel „Leben gestalten mit Freude“ entstehen lassen.

20. Juli 2018

Moderne Kommunikationstechnologien, Roboter oder Sensoren: Innovationen prägen längst den modernen Alltag. Darüber, wie diese neuen Möglichkeiten künftig auch in der Pflege eingesetzt werden können, beschäftigten sich Studierende der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth (WLH) in einem Workshop für Pflegeschüler.

19. Juli 2018

Am 10. September eröffnet der neue Integrative Kinderhort in Ansbach. „Wir nehmen Kinder aus allen Ansbacher Grundschulen auf“, sagte Petra Hinkl, die für die Kindertagesstätten der Diakonie Neuendettelsau verantwortlich ist, vor Medienvertretern bei der Vorstellung der neuen Räume.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97