Workshop zur Ermöglichungsdidaktik fand an der Berufsfachschule für Krankenpflege der Klinik Hallerwiese/Cnopfschen Kinderklinik statt

An der Berufsfachschule für Krankenpflege und Kinderkrankenpflege der Klinik Hallerwiese/Cnopfschen Kinderklinik traf sich die Schulleiterrunde der mittelfränkischen Berufsfachschulen für Krankenpflege zu einem Workshop. Unter der Leitung von Professor Thomas Prescher beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Ermöglichungsdidaktik in der beruflichen Bildung der Gesundheitspflege.

Am 15. März hat sich die Schulleiterrunde der Arbeitsgemeinschaft der Schulleiter und Schulleiterinnen an den Berufsfachschulen für Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Krankenpflegehilfe im Bereich des Regierungsbezirkes Mittelfranken mit Professor Thomas Prescher (Wilhelm Löhe Hochschule, Fürth) in einem Workshop mit dem Thema Ermöglichungsdidaktik als Ansatz zur Bestimmung und Entwicklung einer veränderten Lernkultur in der Pflegeausbildung beschäftigt. Gastgeber und Initiator war der Schulleiter der Berufsfachschulen für Krankenpflege und Kinderkrankenpflege an der Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik, Engelbert Ruf.

Die Runde arbeitete heraus, welche vielfältigen ermöglichungsdidaktischen Ansätze bereits in der Unterrichtspraxis vorhanden sind und diskutierten insbesondere darüber, welche Möglichkeiten und Herausforderungen im Rahmen der Curriculumsentwicklung zur Umstellung auf die generalistische Pflegeausbildung bestehen. Die Runde war sich einig, dass eine Curriculumsentwicklung idealerweise am Denkmodell der lernenden Organisation ansetzen sollte. Ausgangspunkte sind dazu das sich wandelnde Berufsverständnis in der Pflege, die Lehrenden und Lernenden sowie die Aufgaben der Praxisanleitung und die Aufgaben der Berufsfachschule im Rahmen der Lernortkooperation. Aufbauend auf einer gemeinsamen Reflexion kann dann eine Curriculumsentwicklung erfolgen, die eng an eine Schulentwicklung gekoppelt ist. Der Grundtenor ist, dass die Curriculumsentwicklung ein didaktisches Handeln erfordert, dass von einem Diskurs der beteiligten Akteure getragen sein sollte.

Das didaktische Handeln soll vom Diskurs der beteiligten Akteure getragen werden – ein Ergebnis des Workshops zur Ermöglichungsdidaktik, der unter der Leitung von Professor Thomas Prescher an der Berufsfachschule für Krankenpflege und Kinderkrankenpflege der Klinik Hallerwiese/Cnopfschen Kinderklinik stattfand.


Weitere Pressemitteilungen
20. Mai 2019

Nach zweijähriger Sanierungszeit ist das Förderzentrum St. Martin wieder in das Schulgebäude in Bruckberg eingezogen. Die Wiedereinweihung stand unter dem Motto „Miteinander Leben – in Vielfalt lernen“.

15. Mai 2019

Trotz des kühlen und regnerischen Wetters nutzten die Kinder der integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase der Diakonie Neuendettelsau in den letzten Tagen Ihre neuen Möglichkeiten zum Rutschen, Schaukeln und Sand spielen.

14. Mai 2019

Wenn die Kapelle eines neuen Seniorenzentrums noch vor dem ganzen Haus eingeweiht wird, ist das eine Besonderheit. So geschah es jetzt im Haus Bezzelwiese, wo großer Werkt auf die Gestaltung dieses Ortes zur Gestaltung von Spiritualität und geistlichem Leben gelegt wurde.

13. Mai 2019

In 15 Sekunden kann man normalerweise nicht viel schaffen – aber trotzdem ein Leben retten. Jedenfalls dann, wenn man sich in dieser Zeit die Hände richtig desinfiziert. Hygienefachkraft Marina Hitz von der Rangauklinik Ansbach informierte jetzt an einem Infostand in der Eingangshalle der Klinik, worauf es bei der Handhygiene besonders ankommt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97