2. Mädchenflohmarkt war ein großer Erfolg

Rund 450 Frauen ließen den 2. Mädchenflohmarkt zu einem vollen Erfolg werden. Organisiert wurde der Flohmarkt von den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen und der gemeindlichen Jugendarbeit der Katholischen Jugendhilfe Donau-Ries. Neben den schönen Erlebnissen stand auch das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Der zweite Mädchenflohmarkt in Oettingen endete mit vielen glückliche Gesichtern: Frauen, die zufrieden mit ihren Einkäufen waren, Frauen, die viele ihrer Sachen verkaufen konnten und die glücklichen Veranstalterinnen mit ihrem Team aus ehrenamtlichen Helferinnen und einem Helfer. Organisiert hatten den Mädchenflohmarkt Maren Kriegler (gemeindliche Jugendarbeit der Katholischen Jugendhilfe Donau-Ries) und Andrea Beranek (Erwachsenenbildnerin bei den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen). Neben 40 Verkaufsständen von verschiedenen Mädchen und Frauen konnte auch in einem Raum mit Kleidung von der Stange im evangelischen Gemeindehaus gestöbert werden.

Selbstgemachtes oder Gebrauchtes: Das Thema Nachhaltigkeit zog sich wie ein roter Faden durch den Tag. © Svenja Sabatini

Es gab Kaffee und Kuchen, Leckeres von den Fladen-Piraten und Almos Papp und Simon Schneider sorgten für die musikalische Untermalung. Wer wollte, konnte sich bei Anna Seefried und Annette Wagner schminken lassen.

„Wichtig war uns auch das Thema Nachhaltigkeit. Nicht nur durch den Verkauf von gebrauchten Kleidungsstücken und Accessoires, sondern auch durch den Verzicht auf Strohhalme bei den Cocktails und durch Informationen zum Thema Fairtrade“, erzählten Andrea Beranek und Maren Kriegler.

Die beiden Veranstalterinnen zeigten sich stolz über den Erfolg des Flohmarkts und bedankten sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. „Dieser Tag konnte nur stattfinden, weil wir so ein tolles Team hatten“, betonten beide.

Dank der Helferinnen und Helfer wurde der Mädchenflohmarkt in Oettingen ein voller Erfolg. © Svenja Sabatini

Eine Anregung nahmen sie mit in die Planungen für den nächsten Mädchenflohmarkt: „Einigen war der Tag zu lang, beim nächsten Mal wollen wir die Uhrzeit etwas anpassen“, verrieten sie.

Weitere Pressemitteilungen
17. Juli 2019

Seit zwölf Jahren gastiert die Bruckberger Theatergruppe Rampenlicht nun schon bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen. Die beiden Aufführungen auf der Bühne im romanischen Geviert bilden den Abschluss der jährlichen Rampenlicht-Theatersaison. In diesem Jahr verstärkt Profi-Schauspieler Mario Schnitzler, der Feuchtwanger Seppel -Darsteller, die Theatergruppe als Räuber im Stück „Robin Hood“.

17. Juli 2019

Seit 30 Jahren gibt es den Kinderhort Roth. Rund 400 Besucher kamen jetzt in die Einrichtung, um dieses Jubiläum zu feiern. Sie erfuhren dabei unter anderem, dass der Hort seit Monatsanfang zu Diakoneo, dem neu gegründeten größten diakonischen Unternehmen in Süddeutschland gehört.

17. Juli 2019

„Diakoneo steht zu allen seinen Krankenhaus-Standorten. Durch die verstärkte Zusammenarbeit und eine Vielzahl von Zertifizierungen sind unsere Abteilungen nicht nur groß genug, sondern wir bieten auch die geforderte medizinische Qualität“. Mit diesen Worten reagiert Michael Kilb (Vorstand Gesundheit) auf die Forderung einer Stiftung, in Deutschland hunderte von Krankenhäusern zu schließen.

17. Juli 2019

Der richtige Umgang mit Demenzkranken ist nicht immer einfach und gerade Angehörige wissen oft nicht, wie sie sich verhalten sollen. In diesen Momenten können ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ein Leuchtturm in der Dunkelheit sein. Ausgebildet werden sie in der Helferschulung der Fachstelle für pflegende Angehörige Diakoneo. Die nächste Schulung startet im Oktober 2019.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97