Kunstausstellung „Leerplan“ der FOS Neuendettelsau bis zum 18. März in der Reitbahn 3 in Ansbach

Skulpturen, Figuren und viele andere Kunstwerke: Die FOS12 der Diakonie Neuendettelsau präsentiert die Ausstellung „Leerplan“ im Kunsthaus der Reitbahn 3 in Ansbach. 

Der erste Jahrgang der Fachoberschule der Diakonie Neuendettelsau (FOS12) mit dem Zweig „Gestaltung“ geht dieses Jahr zu Ende. Um die in den letzten beiden Jahren erstellten Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren, organisierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Ansbacher Kunstverein Brücke ‘92 die Jahresausstellung „Leerplan“, die bis zum 18. März im Kunsthaus der Reitbahn 3 in Ansbach zu sehen ist. Gezeigt werden unter anderem Bronzeskulpturen, Boden-Plastiken, Portraits, Linolschnitte und Monotypien.

Volles Haus bei der Vernissage im Kunsthaus Reitbahn 3

„Der Titel ´Leerplan` ist weder ein Rechtschreibfehler, noch ein bloßer Werbegag“, begann Schulleiterin Wania-Olbrich die Begrüßung bei der Vernissage. „Wer kreativ sein will, muss Bewährtes hinterfragen. Wer Kunst schaffen will, braucht leere Pläne, auf denen sich die eigenen Gedanken und die Phantasie wie Farben auf weißem Papier austoben können.“

Die ausgestellten Werke zeigen, dass es den beiden Kunstlehrkräften Georgine Fincke und Daniela Kayser in beeindruckender Weise gelungen ist, Kreativität in den jungen Menschen zu wecken und zu entfalten.

So liegt auch der Fokus der Ausbildung auf künstlerischem Gestalten und praktischem Arbeiten und die Schülerinnen und Schüler erhalten viele Einblicke in Architekturbüros, Werkstätten, Designstudios oder Werbe- und Fotoateliers.

Die vielen unterschiedlichen Kunstwerke der Laurentius-Fachoberschule für Gestaltung können bis Sonntag, 18. März im Kunsthaus Reitbahn 3 betrachtet werden.

Im Rahmen der Abschlussfahrt ging es für die 19 Schülerinnen und Schüler im letzten Jahr nach Ungarn, wo sie Professor Pal Nehmet kennenlernten, der Dozent an der ungarischen Kunsthochschule Pécs ist. Für die Schüler war es eine besondere Ehre, dass er der Einladung gefolgt und zur Vernissage nach Ansbach gekommen war. „Professor Nehmet hat uns während unserer Zeit in Ungarn die Kunst des Bronzegießens näher gebracht“, freuten sich Linda Trost und Lea Ambach.

Die Bronzeskulpturen fertigten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Professor Pal Nehmet in Ungarn.

Professor Nehmet selbst dankte den Schülerinnen und Schüler im Gegenzug für ihr Engagement. „Bronzeguss ist ein altertümliches Handwerk, eine große Kunst, die heute fast keiner mehr beherrscht“, sagte er. „Es zu lernen ist eine tolle und einzigartige Möglichkeit.“

Burkhard Baumann, 1. Vorsitzender des Kunstverein Brücke ‘92 e.V., fand viele lobende Worte für die Werke der Ausstellung und bot an, dass die Laurentius-FOS bei weiteren Kooperationen jederzeit auf ihn zukommen könne. Auch Pfarrer Matthias Weigart, Vorstand Bildung der Diakonie Neuendettelsau, zeigte sich sehr begeistert von den ausgestellten Kunstwerken. „Ich bin beeindruckt von eurer Leistung, man kann sich hier kaum satt sehen“, lobte Weigart und endete mit Pablo Picassos Worten: Ich tue immer das, was ich nicht kann um zu lernen, wie man es macht. „Ich wünsche den Schülern dass sie nie damit aufhören, etwas Neues zu lernen“, betonte er.

Burkhard Baumann, 1. Vorsitzender des Kunstvereins Brücke '94 e.V. (links) bei der Vernissage.

Die Öffnungszeiten des Kunsthauses Reitbahn 3 sind Montag bis Freitag von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 13 Uhr und Sonntag von 14 bis 16 Uhr. 

Weitere Pressemitteilungen
21. Februar 2019

Kinder und Jugendliche werden heutzutage mit Smartphones, Laptops und Internet groß. Unter dem Motto „Together for a better internet“ fand ein Aktionstag am Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau statt. Einen Vormittag lang informierten Experten alle 6. und 7. Klassen der Laurentius-Realschule und des Laurentius-Gymnasiums über Datensicherheit im Netz.

19. Februar 2019

Patricia Iawor und Joanna Wroblewska kommen aus Polen. Beide haben im September 2018 mit der Ausbildung in der Altenpflege in Lauf an der Pegnitz begonnen. Einmal pro Woche treffen sie sich mit Jürgen Meltretter. Als Senior-Experte der VerA-Initiative unterstützt er die beiden während ihrer Ausbildung in allen Lebenslagen. Der 69-Jährige hatte viele Jahre eine Realschule geleitet und ist in seinem Ruhestand nun ehrenamtlich im Einsatz. Bei einem Infotag am Dienstag, 19. März, können sich Interessierte über das Projekt informieren.

19. Februar 2019

Am Donnerstag, 28. März, öffnen sich die Türen der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau in Polsingen. Jungs ab der 5. Klasse können beim Boys Day einen Blick hinter die Kulissen werfen und in die Arbeit eines Heilerziehungspflegers schnuppern.

14. Februar 2019

Die ausdrucksstarken Portraits von Ines und Werner Kroemer regen Alt und Jung zum Nachdenken an. Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hallerwiese der Diakonie Neuendettelsau waren die schwarzweißen Fotos von Menschen in ihrer typischen Berufskleidung ein willkommener Anlass sich an ihre Arbeit zu erinnern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97