Die Polsinger Heime für Menschen mit Behinderung der Diakonie Neuendettelsau sind derzeit im Faschingsfieber. Nachdem die Playbackshow-Truppe aus Polsingen, Oettingen und Gunzenhausen bereits beim Ball der Begegnung in Huisheim den Gästen aus nah und fern mit ihrem Auftritt im Stil der Kelly Family eingeheizt hatte, stand ein weiterer Auftritt am Faschingsball in Polsingen auf dem Programm.

Der Faschingsball, den es schon seit 38 Jahren gibt, wurde traditionell in der brechend vollen Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Polsingen veranstaltet. Neben der Blaskapelle Dittenheim, die den Ball musikalisch umrahmte, standen auch zahlreiche Auftritte der Megesheimer Faschingsfreunde auf dem Programm. Unter anderem zeigten die Teeniegarde und die Kindermarschgarde ihr Können.

Jede Menge Besucher waren der Einladung in die Aula der Werkstätte gefolgt. Sarah Mayer, Vorsitzende der Bewohnervertretung, begrüßte alle Gäste und wünschte einen fröhlichen Nachmittag.

Ein weiteres Highlight für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtungen in Polsingen ist nun das alljährliche Mitwirken im Rahmen einer Fußgruppe an den Faschingsumzügen am Faschingssonntag in Megesheim und am Faschingsdienstag in Wemding. Diese Teilnahme an den Faschingsumzügen ist für Bewohner und Mitarbeitende immer der Höhepunkt schlechthin und das schon seit über 20 Jahren. Dieses Beispiel zeigt, wie sehr Menschen mit Behinderung mittlerweile in der Gesellschaft anerkannt sind. Und bei Veranstaltungen wie diesen kann das Miteinander richtig gelebt werden.

Weitere Pressemitteilungen
20. Mai 2019

Nach zweijähriger Sanierungszeit ist das Förderzentrum St. Martin wieder in das Schulgebäude in Bruckberg eingezogen. Die Wiedereinweihung stand unter dem Motto „Miteinander Leben – in Vielfalt lernen“.

15. Mai 2019

Trotz des kühlen und regnerischen Wetters nutzten die Kinder der integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase der Diakonie Neuendettelsau in den letzten Tagen Ihre neuen Möglichkeiten zum Rutschen, Schaukeln und Sand spielen.

14. Mai 2019

Wenn die Kapelle eines neuen Seniorenzentrums noch vor dem ganzen Haus eingeweiht wird, ist das eine Besonderheit. So geschah es jetzt im Haus Bezzelwiese, wo großer Werkt auf die Gestaltung dieses Ortes zur Gestaltung von Spiritualität und geistlichem Leben gelegt wurde.

13. Mai 2019

In 15 Sekunden kann man normalerweise nicht viel schaffen – aber trotzdem ein Leben retten. Jedenfalls dann, wenn man sich in dieser Zeit die Hände richtig desinfiziert. Hygienefachkraft Marina Hitz von der Rangauklinik Ansbach informierte jetzt an einem Infostand in der Eingangshalle der Klinik, worauf es bei der Handhygiene besonders ankommt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97