Integrative Kindertagesstätte "Bunte Oase" erhielt die Auszeichnung des Deutschen Down-Syndrom Infocenters

Zum Welt-Down-Syndrom-Tag erhielt die Integrative Kindertagesstätte "Bunte Oase" der Diakonie Neuendettelsau eine freudige Überraschung: Marco Gsellmann überreichte der Leiterin Margit Löscher die Urkunde "Auszeichnung als Dank und Anerkennung des besonderen Engagements für Kinder mit Down-Syndrom".

Marlon Kullick kam mit dem Down-Syndrom zur Welt. Marlon ist fünf Jahre alt und besucht seit September 2015 die Integrative Kindertagesstätte Bunte Oase in Neuendettelsau. Zusammen mit sechs anderen Kindern mit Behinderung wurde er von Anfang an herzlich als Mitglied im Kindergarten aufgenommen.

„Für uns sind alle Kinder gleichberechtigt und wichtig“, sagt Margit Löscher, Einrichtungsleiterin der Kita „Bunte Oase“ der Diakonie Neuendettelsau. Die Integrative Kita folgt einem wichtigen pädagogischen Konzept: „Egal ob mit oder ohne Behinderung, wir behandeln alle Kinder gleich“, betont sie. Das möchte sie gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden auch den Kindern von klein auf beibringen. Indem alle zusammenspielen, lernen sie, dass es Menschen mit und ohne Behinderung gibt und sie lernen miteinander umzugehen. „Kinder gehen ohne Vorurteile an andere Menschen heran. Wer Integration schon im Kindesalter als selbstverständlich wahrnimmt, wird im späteren Leben alle Menschen mit ihren Stärken und Schwächen so annehmen wie sie sind“, betont Löscher.

Und das funktioniert, findet Marco Gsellmann, der Vater von Marlon Kullick. Deswegen hat er die Kita auf Eigeninitiative beim Deutschen Down-Syndrom-Infocenter vorgeschlagen und konnte Margit Löscher zum Welt-Down-Syndrom-Tag mit der Urkunde ein ganz besonderes Geschenk überreichen.

Margit Löscher, Leiterin der Integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase (2.v.r.), freute sich gemeinsam mit Erzieherin Jacquelin Becker und Heilpädagogin Eva Santin (ganz links) über die Urkunde die Marco Gsellmann (rechts) überreichte

„Er kam für uns völlig überraschend mit der Urkunde des Deutschen Down-Syndrom Infocenters", freute sich Margit Löscher. „Wir haben uns unglaublich darüber gefreut. Die Urkunde unterstreicht unser großes Engagement für alle Kinder und wir freuen uns, dass auch die Eltern das wertschätzen", betont sie.


Weitere Pressemitteilungen
08. August 2018

Die Rummelsberger Diakonie und die Diakonie Neuendettelsau begrüßen den Beschluss des Bayerischen Kabinetts, ein Sonderinvestitionsprogramm des Freistaats zur Förderung von inklusivem Wohnraum für Menschen mit Behinderung aufzulegen.

07. August 2018

Zwei Athleten des Sport-Teams Neuendettelsau werden bei den Special Olympics Weltspielen im kommenden Jahr in Abu Dhabi für Deutschland antreten. Die Boccia-Spielerin Nicole Radek und der Schwimmer Moritz Glotz wurden für das Sportereignis nominiert.

07. August 2018

Als Leiterin der Kindertagesstätte Karwendelstrolche in Langwasser begleitet Julia Seibert momentan die Umwandlung einer Kitagruppe in eine Kindergartengruppe. Ab September organisiert sie dann 24 Krippen- und 15 Kindergartenplätze. Schon als junges Mädchen übernahm sie die Betreuung für jüngere Kinder.

06. August 2018

„Es gibt einen erheblichen Investitionsstau, wir haben viele Projekte in der Planung – aber die Staatsregierung stellt zu wenig Fördermittel zur Verfügung“, erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau. Um dezentrale Wohnmöglichkeiten durch Ersatzneubauten zu schaffen und die bestehenden Einrichtungen für Menschen mit Behinderung auf den neuesten Stand zu bringen, fordern die Diakonie Neuendettelsau und die Rummelsberger Diakonie ein Sonderinvestitionsprogramm der Bayerischen Staatsregierung. Allein die bayerischen Diakonien benötigen bis 2030 dafür 206 Millionen Euro.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97