1. Mitgliederversammlung mit neuem Vorstand des Freundeskreises für Menschen mit Behinderung

Bei der ersten Jahreshauptversammlung der Mitglieder und des neuen Vorstandes des Freundeskreis für Menschen mit Behinderung im Bereich Wohnen der Diakonie Neuendettelsau, wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und ein Blick in die Zukunft geworfen.

Die gegenwärtig rund 150 Mitglieder des Freundeskreises für Menschen mit Behinderung setzen sich für Menschen mit Behinderung ein und finanzieren Maßnahmen, die keine anderweitige Förderung durch Krankenkassen oder sonstige Kostenträger erhalten können.

„Der größte Teil der Fördergelder wurde im vergangenen Vereinsjahr für die Mitfinanzierung von Freizeitmaßnahmen verwendet“, erklärte Doris Brunner, 1. Vorsitzende. Machbar sei dies dank der Spenden und Beiträge, für die sich der Vorstand auf der Versammlung bei allen Freunden und Mitgliedern bedankte. „Wir versuchen ein bisschen Freude zu schenken und das Leben zu erleichtern“, so Brunner. Hierfür stehen vielen Bewohnern die nötigen Mittel nicht ausreichend selbst zu Verfügung. Auf viele wertvolle Erlebnisse und Erfahrungen müssten die häufig noch recht jungen Menschen mit Behinderung ohne diese Unterstützung verzichten. Auch Gelder für Spiel, Sport und spezielle Therapiemaßnahmen konnte der Verein zur Verfügung stellen. Zur Versammlung konnten neben den Mitgliedern und der Vorstandschaft auch die Bewohnervertreter Mandy Knörr und Martin Böhm begrüßt werden. Diese bereicherten den Jahresrückblick mit einer sehr interessanten Bilderschau und informativen Kommentaren zu verschiedenen Festen und Aktionen im Bereich Wohnen.

Außerdem berichtete Doris Brunner von einer sehr guten Zusammenarbeit der neuen Vorstandschaft. Die stellvertretende Vorsitzende Claudia Klement hatte mit viel Engagement einen neuen Flyer für den Förderverein entworfen, der den Anwesenden vorgestellt wurde.

Nach dem Bericht der beiden Kassenprüfer Ines Bockius und Gerhard Schülein, sowie den Erläuterungen von Schriftführerin Helga Schülein und der Schatzmeisterin Rita König zum aktuellen Stand der Finanzen, erläuterte Elisabeth Schick, die als Beisitzerin dem Vorstand angehört, einige geplante Aktionen aus dem Bereich Wohnen für das kommende Jahr.

Dazu zählen das Jahresfest der Diakonie Neuendettelsau am Dienstag, 1. Mai, und das Herbstfest am Sonntag, 9. September. Den alljährlichen Sommernachtsball der Bewohner unterstützt der Freundeskreis auch beispielsweise mit handgefertigten Dekoartikeln.

Die Vorstandschaft engagiert sich völlig ehrenamtlich. Jede Spende wird in voller Höhe weitergegeben und kommt dem genannten Personenkreis zugute. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.freundeskreis-menschen-mit-behinderung.de.

Weitere Pressemitteilungen
17. August 2018

Sport trotz Rollstuhl? Das ist beim Tag der Bewegung der Bruckberger Heime möglich: Egal ob beim Dosenwerfen, bei Hüpfspielen oder Tennis – die Mitarbeitenden bereiteten alles so vor, dass für jeden etwas dabei war. Beim Tag der Bewegung ging es um den Spaßfaktor. Denn bei den unterschiedlichen, wettbewerbsfreien Sportangeboten hatten alle die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen.

17. August 2018

Seit 22 Jahren gibt es sie nun schon: Die Theatergruppe Rampenlicht der Diakonie Neuendettelsau aus Bruckberg. Seit elf Jahren spielen sie in den Kreuzgangspielen Feuchtwangen. Nach der erfolgreichen Theatersaison mit „Neues vom Pumuckl“, einer einwöchigen Ausstellung im Ansbacher Brücken-Center und vier ausverkauften Aufführungen, die fast 2000 Zuschauer erreichten, besuchte die Truppe zum Saisonabschluss das Kreuzgangstück „Schneewittchen“.

16. August 2018

Der Integrative Kinderhort Ansbach öffnet am Freitag, 7. September seine Türen. Von 15 bis 17 Uhr haben Eltern, Kinder und Interessierte die Möglichkeit, die Einrichtung und das Hortpersonal kennenzulernen. Auch Anmeldungen vor Ort sind möglich.

15. August 2018

Hilfe und Entlastung für pflegende Angehörige und Menschen mit Demenz: Ende Oktober beginnt ein neues Schulungsprogramm zum ehrenamtlichen Helfer für Menschen mit Demenz.
Neu ist die Möglichkeit entweder ehrenamtlicher Helfer für Menschen mit Demenz zu werden oder sich für die Schulung „Qualifizierung haushaltsnahe Dienstleistungen“ zu entscheiden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97