Dr. Ingo Friedrich übergab  Präsidentschaft an Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser


Zur Semestereröffnung der Wilhelm Löhe Hochschule übergab Dr. Ingo Friedrich (links) das Präsidentenamt an Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser (Mitte). Prof. Dr. Stefanie Scholz (rechts) wurde als neue Professorin für Sozialwirtschaft begrüßt. © Diakonie Neuendettelsau/ Claudia Pollok

Neue Impulse für die Fürther Wilhelm Löhe Hochschule (WLH): Bei der Semestereröffnung verabschiedete die Hochschule Dr. Ingo Friedrich nach drei Jahren voller Engagement aus dem Präsidentenamt und übergab es Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser. Mit der Einführung von Prof. Dr. Stefanie Scholz hat die WLH zudem eine neue Professorin für Sozialwirtschaft gewonnen.

„Eine Hochschule braucht Menschen mit Weitblick, Visionen und Ideen – Menschen, die den richtigen Weg in die Zukunft suchen“, sagte Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, die die WLH gegründet hatte. Bei dem Semestereröffnungsgottesdienst  in der Ev. Luth. Kirche St. Michael. meinte Hartmann weiter, mit Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser habe die WLH einen hochqualifizierten neuen Präsidenten gefunden, der die Herausforderung einer jungen Hochschule annimmt und diese weiterentwickeln werde.

Mit der feierlichen Entpflichtung von Dr. Ingo Friedrich und der Amtseinführung von Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser wurde die Semestereröffnung für die WLH zu einem besonderen Ereignis: Rektor Dr. Mathias Hartmann segnete den scheidenden und neuen Präsidenten gemeinsam mit Dekan Jörg Sichelstiel und dem katholischen Theologen Prof. Dr. Dr. Elmar Nass. Bei der anschließenden Akademischen Stunde in der Grünen Scheune übergab Dr. Ingo Friedrich die Amtskette an seinen Nachfolger.

Außergewöhnliche Persönlichkeit

Dr. Ingo Friedrich stellte heraus, dass mit Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser eine „außergewöhnliche Persönlichkeit“ für seine Nachfolge gefunden wurde: „Die WLH zeichnet sich als kleine, feine Hochschule durch ihre gute Betreuung der Studierenden aus. Mit von Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser wird die WLH aber auch wachsen und weiter gedeihen!“

Für Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser ist es eine „Freude und ehrenvolle Verpflichtung“ sich von nun an für „diese herausragende Bildungseinrichtung“ zu engagieren: „Ich möchte das wertvolle Profil der WLH gemeinsam mit den Lehrenden schärfen und die Hochschule dynamisch weiterentwickeln. Eine zentrale Aufgabe wird dabei auch der behutsame Ausbau der Anzahl der Studierenden sein.“

Ein Leuchtturm für die Bildungsstadt 

Markus Braun, Bürgermeister der Stadt Fürth (rechts), dankte dem scheidenden Präsidenten der Wilhelm Löhe Hochschule, Dr. Ingo Friedrich, für sein großes Engagement. © Diakonie Neuendettelsau/ Claudia Pollok

Markus Braun, Bürgermeister der Stadt Fürth, betonte die zentrale Rolle der WLH für Fürth und sicherte Unterstützung für die geplanten Baumaßnahmen zu. Für ihn sei die WLH ein Leuchtturm für die Bildungsstadt und die gesamte Region. Dass sich die Hochschule in den vergangen Jahren so gut entwickelt hat, sei zu einem großen Teil dem Engagement von Dr. Ingo Friedrich zu verdanken. Das stellten Prof. Dr. Jürgen Zerth, Vizepräsident der WLH, und Dr. Markus Horneber, Vorsitzender des Hochschulrats der WLH, bei der Semestereröffnung immer wieder klar heraus. Er sei eine Führungskraft, die den diakonischen Grundgedanken lebt, Menschen zusammenbringt und zuhören kann, sagte Horneber. 

Weitere Pressemitteilungen
21. März 2019

Mit rund 130 teilnehmenden Kindern aus Neuendettelsau und Umgebung füllte Mike Müllerbauers ausverkauftes Mitmach-Konzert den Luthersaal in Neuendettelsau. Der Sänger vermittelte gemeinsam mit seinem Keyboarder Andy Doncic in ihren Lieder und Geschichten die Botschaft: „Für Gott ist jeder ein echter Superstar“.

19. März 2019

„Medien und Kirchen sind gut beraten, durch gute, leidenschaftliche Arbeit zu überzeugen anstatt zu missionieren“, empfiehlt Alexander Jungkunz, Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten. In der ersten Neuendettelsauer Fastenpredigt in diesem Jahr sprach er darüber, wie das Thema „Wahrheit“ Kirche und Medien verbindet.

18. März 2019

Zum achten Mal findet der Direktvermarktertag der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) in Bruckberg statt: Im Mittelpunkt stehen die Produkte regionaler Direktvermarkter. Neben Lebensmitteln, wie Käse, Gemüse oder frisches Holzofenbrot, wird auch alte Handwerkskunst gezeigt. Ein umfangreiches Programm mit Spielen und Musik lädt Jung und Alt zu einem informativen Nachmittag von 11 bis 17 Uhr ein.

14. März 2019

Die Diakonie Neuendettelsau und das Diak Schwäbisch Hall wollen sich zum größten diakonischen Unternehmen in Süddeutschland mit rund 10.000 Mitarbeitenden zusammenschließen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97