Sparkasse Gunzenhausen spendete 2.000 Euro 

Um die Freizeitmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung aller Altersklassen zu unterstützen, spendete die Sparkasse Gunzenhausen 2.000 Euro an Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau in Gunzenhausen und Polsingen.

Es sind die kleinen Extras, die das Leben gerade für Menschen mit Beeinträchtigungen bunter und fröhlicher machen: Die Möglichkeit selbst einkaufen zu gehen, Sportvereinen beizutreten oder tolle Freizeitanlagen zu haben. Um die Geräte der Freizeitanlagen zu erneuern und weiter auszubauen, unterstützte die Sparkasse Gunzenhausen die Diakonie Neuendettelsau in Gunzenhausen, Polsingen und Laubenzedel jetzt mit einer Spende von 2.000 Euro. 

Die Spendenübergabe fand im Wohnhaus in der Spitalstraße in Gunzenhausen statt, das erst im vergangenen Jahr eingeweiht wurde. Roswitha Fingerhut (Leitung Wohnen Polsingen), Robert Steinberger (Leitung Arbeit und Tagesstruktur Polsingen) und Friedrich Burkhard (Nebenstellenleiter Werkstatt Laubenzedel) nahmen die Spende in Höhe von 2.000 Euro entgegen.

„Wir wollen dadurch die Arbeit würdigen, die täglich den Menschen zugutekommt, die sich nicht in der Mitte der Gesellschaft befinden“, erklärte Michael Hackenberger, Leiter der Filialdirektion der Sparkasse Gunzenhausen. Roswitha Fingerhut lobte die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Sparkasse. „Es ist toll, dass sich die Sparkasse gerade bei uns in Gunzenhausen sehr für Menschen mit Behinderung engagiert. Das ist wertvoll und darüber freuen wir uns genauso wie unsere Bewohner“, so Fingerhut.

In diesem Zug gab sie auch einen Überblick zu den Entwicklungen des letzten Jahres. Der Standort Gunzenhausen sei in jeder Hinsicht ein Vorteil für die Bewohnerinnen und Bewohner, da er ihnen das Recht auf Teilhabe und Selbstbestimmung so weit wie möglich garantiert. „Das konnten wir vor allem auch durch die zentrale Lage im Ort erreichen“, so Fingerhut und betonte: „Uns freut ganz besonders, dass die Menschen in Gunzenhausen unsere Bewohner mit offenen Armen empfangen.“ Das bestätigten auch Robert Steinberger und Friedrich Burkhard für die Standorte in Polsingen und Laubenzedel.

Von links: Roswitha Fingerhut (ganz links), Friedrich Burkhard (2.v.r.) und Robert Steinberger (rechts) freuen sich über die Spende der Sparkasse Gunzenhausen, vertreten durch Michael Hackenberg (2.v.l.) und Nazil Yesilkaya (Mitte).

Die Spende kommt konkret sowohl dem Bereich Wohnen und Werkstatt in Gunzenhausen und Polsingen zugute. „Wir wollen davon die Freizeitmöglichkeiten in unseren Außenbereichen weiter ausbauen. Beispielsweise Tischtennisplatten und Nestschaukeln errichten oder unseren Bewegungsparcours erweitern, den auch Menschen im Rollstuhl nutzen können“, erklärte Robert Steinberger.

Weitere Pressemitteilungen
19. März 2019

„Medien und Kirchen sind gut beraten, durch gute, leidenschaftliche Arbeit zu überzeugen anstatt zu missionieren“, empfiehlt Alexander Jungkunz, Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten. In der ersten Neuendettelsauer Fastenpredigt in diesem Jahr sprach er darüber, wie das Thema „Wahrheit“ Kirche und Medien verbindet.

18. März 2019

Zum achten Mal findet der Direktvermarktertag der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) in Bruckberg statt: Im Mittelpunkt stehen die Produkte regionaler Direktvermarkter. Neben Lebensmitteln, wie Käse, Gemüse oder frisches Holzofenbrot, wird auch alte Handwerkskunst gezeigt. Ein umfangreiches Programm mit Spielen und Musik lädt Jung und Alt zu einem informativen Nachmittag von 11 bis 17 Uhr ein.

14. März 2019

Die Diakonie Neuendettelsau und das Diak Schwäbisch Hall wollen sich zum größten diakonischen Unternehmen in Süddeutschland mit rund 10.000 Mitarbeitenden zusammenschließen.

14. März 2019

Im Rahmen der laufenden Special Olympics Weltspiele in Abu Dhabi findet auch der „Global Youth Leadership Summit“ statt. Bei dieser Konferenz treffen sich 53 Delegationen mit 159 „Youth Leaders“ und „Adult Leaders“ aus 39 Ländern, um eine Woche lang über nationale und internationale Projekte zu sprechen. Unter den drei Mitgliedern der deutschen Delegation sind Julius Seidel, der als Bewohner bei der Diakonie Neuendettelsau lebt und Florian Maußer, Ehrenamtler bei der Diakonie Neuendettelsau.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97