Sparkasse Gunzenhausen spendete 2.000 Euro 

Um die Freizeitmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung aller Altersklassen zu unterstützen, spendete die Sparkasse Gunzenhausen 2.000 Euro an Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau in Gunzenhausen und Polsingen.

Es sind die kleinen Extras, die das Leben gerade für Menschen mit Beeinträchtigungen bunter und fröhlicher machen: Die Möglichkeit selbst einkaufen zu gehen, Sportvereinen beizutreten oder tolle Freizeitanlagen zu haben. Um die Geräte der Freizeitanlagen zu erneuern und weiter auszubauen, unterstützte die Sparkasse Gunzenhausen die Diakonie Neuendettelsau in Gunzenhausen, Polsingen und Laubenzedel jetzt mit einer Spende von 2.000 Euro. 

Die Spendenübergabe fand im Wohnhaus in der Spitalstraße in Gunzenhausen statt, das erst im vergangenen Jahr eingeweiht wurde. Roswitha Fingerhut (Leitung Wohnen Polsingen), Robert Steinberger (Leitung Arbeit und Tagesstruktur Polsingen) und Friedrich Burkhard (Nebenstellenleiter Werkstatt Laubenzedel) nahmen die Spende in Höhe von 2.000 Euro entgegen.

„Wir wollen dadurch die Arbeit würdigen, die täglich den Menschen zugutekommt, die sich nicht in der Mitte der Gesellschaft befinden“, erklärte Michael Hackenberger, Leiter der Filialdirektion der Sparkasse Gunzenhausen. Roswitha Fingerhut lobte die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Sparkasse. „Es ist toll, dass sich die Sparkasse gerade bei uns in Gunzenhausen sehr für Menschen mit Behinderung engagiert. Das ist wertvoll und darüber freuen wir uns genauso wie unsere Bewohner“, so Fingerhut.

In diesem Zug gab sie auch einen Überblick zu den Entwicklungen des letzten Jahres. Der Standort Gunzenhausen sei in jeder Hinsicht ein Vorteil für die Bewohnerinnen und Bewohner, da er ihnen das Recht auf Teilhabe und Selbstbestimmung so weit wie möglich garantiert. „Das konnten wir vor allem auch durch die zentrale Lage im Ort erreichen“, so Fingerhut und betonte: „Uns freut ganz besonders, dass die Menschen in Gunzenhausen unsere Bewohner mit offenen Armen empfangen.“ Das bestätigten auch Robert Steinberger und Friedrich Burkhard für die Standorte in Polsingen und Laubenzedel.

Von links: Roswitha Fingerhut (ganz links), Friedrich Burkhard (2.v.r.) und Robert Steinberger (rechts) freuen sich über die Spende der Sparkasse Gunzenhausen, vertreten durch Michael Hackenberg (2.v.l.) und Nazil Yesilkaya (Mitte).

Die Spende kommt konkret sowohl dem Bereich Wohnen und Werkstatt in Gunzenhausen und Polsingen zugute. „Wir wollen davon die Freizeitmöglichkeiten in unseren Außenbereichen weiter ausbauen. Beispielsweise Tischtennisplatten und Nestschaukeln errichten oder unseren Bewegungsparcours erweitern, den auch Menschen im Rollstuhl nutzen können“, erklärte Robert Steinberger.

Weitere Pressemitteilungen
23. Februar 2018

Was macht eigentlich der Landtag? Noch bis zum Donnerstag, 1. März, können sich Interessierte im Foyer von Löhe23 über die Arbeit des Landtags informieren.

22. Februar 2018

Die Koalitionsverhandlungen sind abgeschlossen, aber das Ergebnis bietet keine Lösung für die wichtigsten Probleme im Pflegebereich. Deshalb fordert Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, dass der „genannte Aufbruch mit Vorschlägen für konkrete Veränderungen unterlegt werden muss.“

21. Februar 2018

Wilhelm Löhe, der Gründer der Neuendettelsauer Diakonissenanstalt, erblickte das Licht der Welt vor 210 Jahren in Fürth. Anlässlich seines 200.Geburtstages im Jahre 2008 begann die Diakonie Neuendettelsau damit, das Augenmerk stärker auf den mittelfränkischen Standort zu legen. Heute, zehn Jahre später, ist schon viel passiert.

20. Februar 2018

„Im Netz (auf)gefangen – Überwacht oder umsorgt durch digitale Medien?“ war das Thema der ersten Fastenpredigt in der Neuendettelsauer Laurentiuskirche. Gehalten hat sie Johanna Haberer, Professorin für Christliche Publizistik an der Universität Erlangen-Nürnberg. Als Predigttext wählte sie die Bibelstelle „Ich sitze oder sehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne“ (Psalm 139).

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97