Sparkasse Gunzenhausen spendete 2.000 Euro 

Um die Freizeitmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung aller Altersklassen zu unterstützen, spendete die Sparkasse Gunzenhausen 2.000 Euro an Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau in Gunzenhausen und Polsingen.

Es sind die kleinen Extras, die das Leben gerade für Menschen mit Beeinträchtigungen bunter und fröhlicher machen: Die Möglichkeit selbst einkaufen zu gehen, Sportvereinen beizutreten oder tolle Freizeitanlagen zu haben. Um die Geräte der Freizeitanlagen zu erneuern und weiter auszubauen, unterstützte die Sparkasse Gunzenhausen die Diakonie Neuendettelsau in Gunzenhausen, Polsingen und Laubenzedel jetzt mit einer Spende von 2.000 Euro. 

Die Spendenübergabe fand im Wohnhaus in der Spitalstraße in Gunzenhausen statt, das erst im vergangenen Jahr eingeweiht wurde. Roswitha Fingerhut (Leitung Wohnen Polsingen), Robert Steinberger (Leitung Arbeit und Tagesstruktur Polsingen) und Friedrich Burkhard (Nebenstellenleiter Werkstatt Laubenzedel) nahmen die Spende in Höhe von 2.000 Euro entgegen.

„Wir wollen dadurch die Arbeit würdigen, die täglich den Menschen zugutekommt, die sich nicht in der Mitte der Gesellschaft befinden“, erklärte Michael Hackenberger, Leiter der Filialdirektion der Sparkasse Gunzenhausen. Roswitha Fingerhut lobte die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Sparkasse. „Es ist toll, dass sich die Sparkasse gerade bei uns in Gunzenhausen sehr für Menschen mit Behinderung engagiert. Das ist wertvoll und darüber freuen wir uns genauso wie unsere Bewohner“, so Fingerhut.

In diesem Zug gab sie auch einen Überblick zu den Entwicklungen des letzten Jahres. Der Standort Gunzenhausen sei in jeder Hinsicht ein Vorteil für die Bewohnerinnen und Bewohner, da er ihnen das Recht auf Teilhabe und Selbstbestimmung so weit wie möglich garantiert. „Das konnten wir vor allem auch durch die zentrale Lage im Ort erreichen“, so Fingerhut und betonte: „Uns freut ganz besonders, dass die Menschen in Gunzenhausen unsere Bewohner mit offenen Armen empfangen.“ Das bestätigten auch Robert Steinberger und Friedrich Burkhard für die Standorte in Polsingen und Laubenzedel.

Von links: Roswitha Fingerhut (ganz links), Friedrich Burkhard (2.v.r.) und Robert Steinberger (rechts) freuen sich über die Spende der Sparkasse Gunzenhausen, vertreten durch Michael Hackenberg (2.v.l.) und Nazil Yesilkaya (Mitte).

Die Spende kommt konkret sowohl dem Bereich Wohnen und Werkstatt in Gunzenhausen und Polsingen zugute. „Wir wollen davon die Freizeitmöglichkeiten in unseren Außenbereichen weiter ausbauen. Beispielsweise Tischtennisplatten und Nestschaukeln errichten oder unseren Bewegungsparcours erweitern, den auch Menschen im Rollstuhl nutzen können“, erklärte Robert Steinberger.

Weitere Pressemitteilungen
18. Juni 2018

Eine Silbermedaille für die Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik: Beim diesjährigen Klinikcheck der „Nürnberger Zeitung“ belegt das Nürnberger Krankenhaus an der Hallerwiese bei der Gallenblasenoperation den zweiten Platz bei insgesamt 27 betrachteten Kliniken in der Region.

18. Juni 2018

Die Ehrenamtlichen des Projekts „Feuerkinder“ reisen regelmäßig nach Tansania, um dort Kinder mit angeborenen Beinfehlstellungen oder massiven Brandverletzungen ehrenamtlich zu behandeln. Nun waren sieben Mitarbeitende des tansanischen Nkoaranga-Hospitals in der Nürnberger Klinik Hallerwiese/Cnopfschen Kinderklinik für eine dreiwöchige Hospitation zu Gast. Finanziert wurde der Aufenthalt durch die staatliche Initiative „Klinikpartnerschaften“.

18. Juni 2018

Die Soziale Marktwirtschaft feiert dieses Jahr ihren 70. Geburtstag. Aus diesem Grund luden das Ethikinstitut der Wilhelm Löhe Hochschule und der Universitätsverein Fürth zu einem Festakt unter dem Titel „Freiheit, Gemeinwohl, Digitalisierung“ in das bayerische Heimatministerium nach Nürnberg ein. Die Festrede hielt der Wirtschaftsredakteur Dr. Philipp Plickert von der FAZ.

18. Juni 2018

Mit einer neuen Leitung begingen Mitarbeitende, Kinder und Eltern das Sommerfest des Horts der Diakonie Neuendettelsau. Unter dem Motto „Kinder – früher und heute“ fanden verschiedene Vorführungen und Aktionen statt. Eltern und Interessierten bot sich die Möglichkeit, Einblicke in den Hortalltag zu erhalten und dessen neuen Leiter René Kraus kennenzulernen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97