Sparkasse Gunzenhausen spendete 2.000 Euro 

Um die Freizeitmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung aller Altersklassen zu unterstützen, spendete die Sparkasse Gunzenhausen 2.000 Euro an Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau in Gunzenhausen und Polsingen.

Es sind die kleinen Extras, die das Leben gerade für Menschen mit Beeinträchtigungen bunter und fröhlicher machen: Die Möglichkeit selbst einkaufen zu gehen, Sportvereinen beizutreten oder tolle Freizeitanlagen zu haben. Um die Geräte der Freizeitanlagen zu erneuern und weiter auszubauen, unterstützte die Sparkasse Gunzenhausen die Diakonie Neuendettelsau in Gunzenhausen, Polsingen und Laubenzedel jetzt mit einer Spende von 2.000 Euro. 

Die Spendenübergabe fand im Wohnhaus in der Spitalstraße in Gunzenhausen statt, das erst im vergangenen Jahr eingeweiht wurde. Roswitha Fingerhut (Leitung Wohnen Polsingen), Robert Steinberger (Leitung Arbeit und Tagesstruktur Polsingen) und Friedrich Burkhard (Nebenstellenleiter Werkstatt Laubenzedel) nahmen die Spende in Höhe von 2.000 Euro entgegen.

„Wir wollen dadurch die Arbeit würdigen, die täglich den Menschen zugutekommt, die sich nicht in der Mitte der Gesellschaft befinden“, erklärte Michael Hackenberger, Leiter der Filialdirektion der Sparkasse Gunzenhausen. Roswitha Fingerhut lobte die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Sparkasse. „Es ist toll, dass sich die Sparkasse gerade bei uns in Gunzenhausen sehr für Menschen mit Behinderung engagiert. Das ist wertvoll und darüber freuen wir uns genauso wie unsere Bewohner“, so Fingerhut.

In diesem Zug gab sie auch einen Überblick zu den Entwicklungen des letzten Jahres. Der Standort Gunzenhausen sei in jeder Hinsicht ein Vorteil für die Bewohnerinnen und Bewohner, da er ihnen das Recht auf Teilhabe und Selbstbestimmung so weit wie möglich garantiert. „Das konnten wir vor allem auch durch die zentrale Lage im Ort erreichen“, so Fingerhut und betonte: „Uns freut ganz besonders, dass die Menschen in Gunzenhausen unsere Bewohner mit offenen Armen empfangen.“ Das bestätigten auch Robert Steinberger und Friedrich Burkhard für die Standorte in Polsingen und Laubenzedel.

Von links: Roswitha Fingerhut (ganz links), Friedrich Burkhard (2.v.r.) und Robert Steinberger (rechts) freuen sich über die Spende der Sparkasse Gunzenhausen, vertreten durch Michael Hackenberg (2.v.l.) und Nazil Yesilkaya (Mitte).

Die Spende kommt konkret sowohl dem Bereich Wohnen und Werkstatt in Gunzenhausen und Polsingen zugute. „Wir wollen davon die Freizeitmöglichkeiten in unseren Außenbereichen weiter ausbauen. Beispielsweise Tischtennisplatten und Nestschaukeln errichten oder unseren Bewegungsparcours erweitern, den auch Menschen im Rollstuhl nutzen können“, erklärte Robert Steinberger.

Weitere Pressemitteilungen
08. August 2018

Die Rummelsberger Diakonie und die Diakonie Neuendettelsau begrüßen den Beschluss des Bayerischen Kabinetts, ein Sonderinvestitionsprogramm des Freistaats zur Förderung von inklusivem Wohnraum für Menschen mit Behinderung aufzulegen.

07. August 2018

Zwei Athleten des Sport-Teams Neuendettelsau werden bei den Special Olympics Weltspielen im kommenden Jahr in Abu Dhabi für Deutschland antreten. Die Boccia-Spielerin Nicole Radek und der Schwimmer Moritz Glotz wurden für das Sportereignis nominiert.

07. August 2018

Als Leiterin der Kindertagesstätte Karwendelstrolche in Langwasser begleitet Julia Seibert momentan die Umwandlung einer Kitagruppe in eine Kindergartengruppe. Ab September organisiert sie dann 24 Krippen- und 15 Kindergartenplätze. Schon als junges Mädchen übernahm sie die Betreuung für jüngere Kinder.

06. August 2018

„Es gibt einen erheblichen Investitionsstau, wir haben viele Projekte in der Planung – aber die Staatsregierung stellt zu wenig Fördermittel zur Verfügung“, erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau. Um dezentrale Wohnmöglichkeiten durch Ersatzneubauten zu schaffen und die bestehenden Einrichtungen für Menschen mit Behinderung auf den neuesten Stand zu bringen, fordern die Diakonie Neuendettelsau und die Rummelsberger Diakonie ein Sonderinvestitionsprogramm der Bayerischen Staatsregierung. Allein die bayerischen Diakonien benötigen bis 2030 dafür 206 Millionen Euro.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97