Chris Weinberger gewann die Neuendettelsauer Room-Challenge

Blitzsauber und mit Postern und bunten Lichterketten dekoriert: Zum ersten Mal hat das Jugendwohncolleg der Diakonie Neuendettelsau einen Room-King: Chris Weinberger überzeugte die Jury mit seiner stilsicheren Ordnung und lernte dabei auch alle anderen Bewohner besser kennen.

Die Room-Challenge fand dieses Jahr zum dritten Mal statt. Gewannen die Jahre zuvor meistens die jungen Frauen, sind in diesem Jahr gleich zwei Männer unter den Siegern: Neben Room-King Chris Weinberger, erreichte Alexander Forster Platz 3. Rebecca Scherer freute sich über den zweiten Platz. 

Stephanie Bräunlein(Mitte) gratulierte Chris Weinberger zum 1. Platz.

Neben einem lustigen und abwechslungsreichen Abend verbirgt sich hinter dem Event aber noch ein ganz anderer Aspekt: Anfang September sind mit dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres auch viele Ausbildungs- oder Schulbeginner in das Jugendwohncolleg der Diakonie Neuendettelsau gezogen. Viele der Jugendlichen sind das erste Mal alleine von zuhause weg. Alleine wohnen und leben kennen sie noch nicht. „Wir wollen, dass sich die Jugendlichen durch unsere Aktionen besser kennenlernen und hier mehr zuhause fühlen“, erklärt Erzieherin Stephanie Bräunlein. Und die machten sich mit großem Eifer an die Umsetzung der Room-Challenge: sie putzten und dekorierten ihre Zimmer und schafften sich so einen Ort, an dem sie sich spätestens jetzt richtig zuhause fühlen können. Bilder von schönen Erlebnissen, Haustieren und Freunden sowie bunte Lichterketten oder Blumen füllten die Zimmer mit Leben und machten es der Jury nicht leicht, einen Gewinner zu bestimmen.

„Dadurch dass es mit dem Ahorngarten, dem Apfelhof und dem Birkenhof drei Wohneinrichtungen gibt, können wir mit den Aktionen auch Gruppierungen entgegenwirken“, freut sie sich und erklärt, dass auch gerade die Jüngsten sich über ein familiäres Ambiente freuen, dass das Gefühl nach einem Zuhause vermittle. Dafür tun die Mitarbeitenden viel: Es gibt regelmäßige Koch-oder Backabende, jetzt in der dunkleren Jahreszeit wird auch mal zusammen gespielt oder eine DVD geschaut.

Weitere Pressemitteilungen
23. Mai 2019

Im Krankenhaus ist Hygiene besonders wichtig. Die Hände richtig zu desinfizieren, schützt einen selbst und andere vor Infektionen. Deswegen macht das Hygieneteam der Klinik Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik seit fünf Jahren bei der Kampagne „Aktion Saubere Hände“ mit und erklärt Patienten und Mitarbeitern an einem Stand im Foyer, wie sie ihre Hände richtig desinfizieren.

22. Mai 2019

Junge Forscher aus Unterfranken experimentierten am Laurentius-Gymnasium der Diakonie Neuendettelsau mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Energie. Die Achtklässler lernten dabei Aspekte der aktuellen und künftigen Energieversorgung kennen.

22. Mai 2019

Ihre Bilder schenken Lebensfreude: Die Künstlerin Gerda Katharina Spatz aus Schwabach präsentiert farbenprächtige Abstraktionen und lichtdurchflutete Blumenstilleben in der Klink Hallerwiese/Cnopfsche Kinderklinik. Die Ausstellung bringt Farbe in den Klinikalltag der Patienten, Besucher und Mitarbeiter. Alle Interessierten sind ebenso herzlich zur Schau eingeladen.

21. Mai 2019

Rund 450 Frauen ließen den 2. Mädchenflohmarkt zu einem vollen Erfolg werden. Organisiert wurde der Flohmarkt von den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen und der gemeindlichen Jugendarbeit der Katholischen Jugendhilfe Donau-Ries. Neben den schönen Erlebnissen stand auch das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97